"Mordkommission Istanbul" jetzt in Thailand

Kommissar Mehmet Özakin (Erol Sander) geht zukünftig nicht mehr in Istanbul auf Verbrecherjagd.
Kommissar Mehmet Özakin (Erol Sander) geht zukünftig nicht mehr in Istanbul auf Verbrecherjagd.
Foto: ARD Degeto/Eraydin Erdogan
Angst vor Terror: Erol Sander verlässt die Türkei und ermittelt in der Zukunft in Thailand.

Die politische Lage in der Türkei ist zu angespannt, die Bedingungen für die Dreharbeiten sind zu schwierig. Deshalb arbeitet das Erste an einem Konzept, welches Erol Sander in seiner Paraderolle als Hauptkommissar zukünftig in einem anderen Land Mörder suchen lässt. "Wir entwickeln gerade eine Geschichte für 'Mordkommission Istanbul', die unserem Kommissar Mehmet Özakin seinen bisher härtesten Fall beschert und voraussichtlich in Thailand spielt", bestätigte Sascha Schwingel von der ARD Degeto gegenüber der "Bild am Sonntag". Geplant sind zunächst zwei Folgen.

Auch wenn Thailand ebenfalls nicht als sicheres Land eingestuft werden kann, so finden sich dort deutlich bessere Bedingungen. In der Türkei sind zum einen die Versicherungskosten enorm gestiegen. Zum anderen müssen die Drehbücher für den Erhalt einer Drehgenehmigung den türkischen Behörden vorgelegt werden. Zudem steigt die Angst vor einem möglichen Terroranschlag am Set. Bereits im letzten Jahr wurden die Dreharbeiten nach dem Putschversuch kurzfristig von Istanbul nach Izmir verlegt.

Bildergalerie: Auch diese Filme sind derzeit in Produktion.

Kommentare einblenden

"Downton Abbey"-Film kommt 2018 ins Kino

2018 kehren die Crawleys mit "Downton Abbey" auf die Kinoleinwand zurück.
2018 kehren die Crawleys mit "Downton Abbey" auf die Kinoleinwand zurück.
Foto: © 2014 Carnival Film & Television Limited. All Rights Reserved.
Jetzt steht definitiv fest: Die Geschichten rund um die Adelsfamilie Grantham und ihr Personal wird auf der Kinoleinwand weiter erzählt.
Mehr lesen