Neuauflage von "Die Munsters" in Arbeit

"Gruselten" ihr Fernsehpublikum von 1964 bis 1966: "Die Munsters" Lily (Yvonne De Carlo),  Herman (Fred Gwynne), Marilyn (Beverley Owen) und Grandpa (Al Lewis, r.)
"Gruselten" ihr Fernsehpublikum von 1964 bis 1966: "Die Munsters" Lily (Yvonne De Carlo), Herman (Fred Gwynne), Marilyn (Beverley Owen) und Grandpa (Al Lewis, r.)
Foto: © Koch Media GmbH
US-Comedian und Moderator Seth Meyers will die skurrile Monsterfamilie ins Fernsehen zurückholen.

In den 1960er-Jahren machten sie erstmals die Bildschirme unsicher - übrigens fast zeitgleich mit ihrer Konkurrenz, der "Addams Family": "The Munsters", die skurrile Sippe rund um Oberhaupt Herman Munster, damals gespielt von Fred Gwynne. Nach zwei Jahren und 70 Folgen lief die Serie aus, doch die "Munsters" machten weiter von sich reden: Im Kino (der erste Film kam 1966 heraus) und in den 1980ern auch mit einer Neuauflage der Serie, die in Deutschland unter dem Titel "Familie Munster" bei RTL lief. Diese kam mit ihrem recht schlichten Humor jedoch nicht an den Erfolg des Originals heran.

Original-Intro der Serie "Die Munsters" (1964)

Neue "Munsters"-Heimat: Brooklyn

Jetzt will Comedian Seth Meyers, der für NBC zurzeit die Show "Late Night with Seth Meyers" moderiert, die schräge Familie für seinen Sender nochmals als ganze Serie wiederbeleben: Laut Branchenmagazin "Deadline" arbeitet er bereits an den Drehbüchern. Details zu Inhalt und Besetzung sind noch nicht bekannt, allerdings ist eine Änderung bereits durchgesickert: Statt wie früher in Kalifornien sollen die Munsters in der neuen Serie im hippen New Yorker Stadtteil Brooklyn wohnen.

Bildergalerie: Die besten Serienstarts im August

Kommentare einblenden

Netflix sichert sich Western-Serie der Coen-Brüder

Die Regisseure Ethan (l.) und Joel Coen
Die Regisseure Ethan (l.) und Joel Coen
Foto: © Kevin Winter/Getty Images
In "The Ballad of Buster Scruggs" sollen sechs Wild-West-Geschichten über die Grenze im amerikanischen Westen erzählt werden.
Mehr lesen