Krimireihe "Zorn" wird nicht fortgesetzt

Claudius Zorn (Stephan Luca, l.) und Schröder (Axel Ranisch)
Foto: ©obs/MDR/Gordon Muehle
Der Donnerstag-Krimi mit Stephan Luca wird, wie schon seit längerer Zeit spekuliert, von der ARD eingestellt. In der Region rund um Halle (Sachsen-Anhalt) soll aber auch in Zukunft eine TV-Serie produziert werden.

Auf Nachfragen von der GOLDENEN KAMERA hat die ARD DEGETO jetzt das offizielle Aus für die Krimireihe "Zorn" mit Stephan Luca verkündet.

"Wir haben in den letzten Jahren mit den Donnerstags-Krimis im Ersten einen neuen erfolgreichen Krimiplatz etabliert. Unter anderem "Der Bozen-Krimi", "Der Usedom-Krimi", "Der Kroatien-Krimi", "Nord bei Nordwest" haben sich als überaus attraktiv für den Zuschauer erwiesen. Leider hat sich die Krimi-Reihe "Zorn", trotz ihrer unbestrittenen Qualität, in diesem Wettbewerb nicht durchsetzen können", so DEGETO-Geschäftsführerin Christine Strobl.

Nach nur fünf Folgen verabschiedet sich der Kette rauchende, Lederjacke tragende Kommissar Claudius Zorn (Stephan Luca). Eine traurige Nachricht für alle Fans. Aber ein Trost bleibt, immerhin schreibt Stephan Ludwig die Romanreihe, deren siebter Teil am 26. Oktober erscheint, weiter.

Und auch Schauspieler Stephan Luca hat im Exklusiv-Interview mit der GOLDENEN KAMERA eine Möglichkeit für eine "Zorn"-Zukunft angedeutet: "Wenn es auf diesem Sendeplatz nicht weitergeht, wer weiß, vielleicht tauchen wir auf einem anderen Sendeplatz in etwas anderer Form was die Länge betrifft, wieder auf." Schließlich hängt Luca auch sehr an dieser Rolle und beschreibt Axel Ranisch als den besten Kollegen der Welt.

Die ARD möchte dennoch die Region um Halle weiter stärken: "Um das attraktive Bundesland Sachsen-Anhalt filmisch trotzdem nicht verlassen zu müssen, entwickeln wir derzeit gemeinsam mit dem MDR in Sachsen-Anhalt eine originäre Hotel-Reihe für den Sendeplatz "Endlich Freitag im Ersten" und prüfen weitere Programmangebote für diese Region", sagt Strobl.

Das sind die "Tatort" und "Polizeiruf"-Aussteiger:

Ausgestiegen, bevor er richtig eingestiegen ist: Harald Schmidt spielt im neuen Schwarzwald-Tatort des SWR jetzt doch nicht den Kriminaloberrat Gernot Schöllhammer. © SWR
Nach 12 Jahren und 27 gemeinsamen Fällen sagt das Konstanzer Ermittlerduo Klara Blum (Eva Mattes) und Kai Perlmann (Sebastian Bezzel) am 4. Dezember in Folge 1002: "Wofür es sich zu leben lohnt" zum "Tatort" leise Servus. © SWR/Patrick Pfeiffer
Nach fünf gemeinsamen Einsätzen quittierte Conny Mey (Nina Kunzendorf) in "Tatort"-Folge 870: "Wer das Schweigen bricht" 2013 den Dienst. Zwei Jahre später folgte auch ihr Frankfurter Kollege Frank Steier (Joachim Król) in Episode 937: "Das Haus am Ende der Straße". © ORF/ARD/Bettina Müller
Von 2001 bis zur "Tatort"-Folge 899: "Großer schwarzer Vogel" war das Berliner Gespann Till Ritter (Dominic Raacke, r.) und Felix Stark (Boris Aljinovic) 30 Fälle gemeinsam im Einsatz. Nach dem Ausstieg von Raake durfte Aljinovic in Episode 922 "Vielleicht" noch einmal solo ran. © ORF/ARD/Conny Klein
"Tatort"-Folge 926: "Der Maulwurf" war 2014 der zweite Einsatz von Johanna Grewel (Alina Levshin), Maik Schaffert (Benjamin Kramme) und Henry Funck (Friedrich Mücke, r.) und bereits das Ende des kurzlebigen Erfurt-Teams. © ORF/ARD/Andreas Wünschirs
Nach sieben Jahren und 21 gemeinsamen Fällen gab das Leipziger Rosenkrieg-Ermittlerduo Eva Saalfeld (Simone Thomalla) und Andreas Keppler (Martin Wuttke) 2015 in der "Tatort"-Folge 945: "Niedere Instinkte" seinen Gala-Abschied. © ORF/ARD/MDR/Saxonia Media/Junghans
Nach fünf gemeinsamen Einsätzen nahm Katharina Lorenz (Petra Schmidt-Schaller) in der "Tatort"-Folge 957: "Verbrannt" von ihrem Hamburger Kollegen Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) und ihren Fans Abschied. © NDR/Alexander Fischerkoesen
Gleich beim Debütfall des neuen Dresden-Teams ("Tatort"-Folge 978: "Auf einen Schlag") hatten Karin Gorniak (Karin Hanczewski), Henni Sieland (Alwara Höfels) und Peter Michael Schnabel (Martin Brambach) mit dem überraschenden Ableben von Polizeianwärterin Maria Magdalena Mohr (Jella Haase, l.) einen schweren Abgang zu verkraften. © MDR/Andreas Wünschirs
25 Mal ermittelte Polizeiwachtmeister Horst Krause (Horst Krause!) im Raum Brandenburg und quittierte 2015 in "Polizeiruf 110: Ikarus" den Dienst, während Kommissar-Kollegin Olga Lenski (Maria Simon) zur Mordkommission nach Frankfurt an der Oder wechselte. © rbb/Oliver Feist
Im zweiten Teil des Crossover-Specials "Polizeiruf 110: Wendemanöver" verabschiedete sich der Magdeburger Ermittler Jochen Drexler (Sylvester Grothe). Kollegin Doreen Brasch (Claudia Michelsen) rauft sich mittlerweile mit Hauptkommissar Dirk Köhler (Matthias Matschke) zusammen. © NDR/Christine Schroeder
2017 wird auch der Dortmund-"Tatort" einen Abgang zu verkraften haben. Wie in der "Tatort"-Folge 958: "Kollaps" stand Daniel Kossik (Stefan Konarske, l.) neun Fälle lang an der Seite seiner Kollegen Nora Dalay (Aylin Tezel), Peter Faber (Jörg Hartmann) und Martina Bönisch (Anna Schudt), wird aber in der Neujahrsepisode "Sturm" seinen Kommissar-Hut nehmen. © WDR/Thomas Kost
Die Schauspieler Sabine Postel (Haupkommissarin Inga Lürsen) und Oliver Mommsen (Hauptkommissar Nils Stedefreund) ermitteln nur noch bis 2017 gemeinsam im "Tatort" Bremen © dpa

"Dengler" kehrt zurück: Drehstart für neuen Fall

Birgit Minichmayr als Olga und Ronald Zehrfeld als Dengler
Foto: ©ZDF/Julia Terjung
In der Folge "Fremde Wasser" geht es um die Machenschaften eines internationalen Konzerns und die Eurokrise.
Mehr lesen