Emmy Awards: Nicole Kidman als beste Darstellerin ausgezeichnet

Nicole Kidman präsentiert ihre beiden Auszeichnungen
Nicole Kidman präsentiert ihre beiden Auszeichnungen
Foto: ©Matt Winkelmeyer/Getty Images
Kidman erhielt zwei Preise für die Miniserie "Big Little Lies". "The Handmaid's Tale" und "Veep" sind die besten Serien.

Gestern Abend wurden in Los Angeles zum 69. Mal die wichtigsten TV-Preise verliehen: die Emmys. Der Preis für die beste Dramaserie ging dabei an "The Handmaid's Tale", für die auch Elizabeth Moss als beste Haupt- und Ann Dowd als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet wurde. In Deutschland soll die Serie demnächst auf der Telekom-Plattform EntertainTV anlaufen.

The Handmaid’s Tale Trailer

In der Kategorie Comedy gewannen wie schon im letzten Jahr die HBO-Politsatire "Veep" den Preis als beste Serie und deren Hauptdarstellerin Julia Louis-Dreyfus den für die beste weibliche Hauptrolle. Beste Miniserie wurde "Big Little Lies", für die Produzentin Nicole Kidman (GOLDENE KAMERA 2017) und Hauptdarstellerin gleich zwei Preise entgegennehmen durfte.

Alec Baldwin: Preis für Trump-Parodie

Mehrere Preise gewann auch die Satire-Show "Saturday Night Live". Unter anderem wurde Alec Baldwin, der in der Sendung US-Präsident Trump parodiert, als bester Nebendarsteller in einer Comedy-Show ausgezeichnet. "Ich schätze, ich sollte sagen: Mr. Präsident, hier ist endlich ihr Emmy", so Baldwin in seiner Dankesrede. Der US-Präsident war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert gewesen, hatte aber nie gewonnen und sich darüber öffentlich beschwert.

Trump war ein immer wiederkehrendes Thema der Verleihung: So legte seine ehemaliger Pressesprecher Sean Spicer einen Überraschungsauftritt hin und der Moderator der Verleihung, Stephen Colbert, fragte an die Jury gewandt, warum sie Trump nie einen der Fernsehpreise verliehen habe. "Ich wette, wenn er einen Emmy gewonnen hätte, wäre er nicht als Präsidentschaftskandidat angetreten."

Der langjährige Dauersieger "Game of Thrones" stand in diesem Jahr nicht zur Wahl, weil es im Nominierungszeitraum bis Ende Mai keine neue Staffel gab. Die Emmys in den verschiedenen Kategorien werden von etwa 20.000 Mitgliedern der Academy of Television Arts & Sciences vergeben.

Christoph Waltz: Kino-Regiedebüt mit Annette Bening

Christtoph Waltz hat gerade in Toronto seinen neuen Film "Downsizing" vorgestellt
Christtoph Waltz hat gerade in Toronto seinen neuen Film "Downsizing" vorgestellt
Foto: ©Joe Scarnici/Getty Images
Im Drama "Georgetown" wird der Oscar-Preisträger auch die Hauptrolle übernehmen.
Mehr lesen