Elstners "Show der Naturwunder" wird eingestellt

Frank Elstner und Ranga Yogeshwar haben die Wissenschaftsshow gemeinsam moderiert
Foto: ©SWR/Andrea Kremper
Weil sich die ARD donnerstags verstärkt auf Krimis und Filme konzentrieren will, ist nach elf Jahren Schluss.

Seit 2006 präsentierten Frank Elstner und Ranga Yogeshwar zusammen "Die große Show der Naturwunder" - doch nun wird die Sendung laut "Bild"-Zeitung abgesetzt. "Der SWR hat beschlossen, die Show nicht mehr zu produzieren. Wir danken Frank Elstner für seinen großen, persönlichen Einsatz", wird ein Sprecher des SWR zitiert.

Enttäuscht aber nicht verbittert: Frank Elstner

Elstner selbst zeigte sich enttäuscht über diese Entscheidung: "Ich bin deshalb nicht böse auf die ARD, obwohl ich der Meinung bin, dass es ein schönes Format für den Sender war. Man hätte die Sendung noch eine Weile fortführen können."

Vor knapp zwei Jahren hatte der dreifache GOLDENE KAMERA-Preisträger (1977, 1984 und 1999), dessen 75. Geburtstag die ARD noch im April im Rahmen einer großen Samstagabendshow feierte, bereits seine wöchentliche SWR-Talkshow "Menschen der Woche" aufgegeben. Nach dem Aus der "Show der Naturwunder" will er sich nun auf seine Tier- und Naturfilme konzentrieren.

Bildergalerie: Die größten TV-Klassiker aus 50 Jahren Farbfernsehen

50 Jahre Farbfernsehen: Die größten deutschen TV-Klassiker in Bildern.
Nach dem Erfolg der Familienserie "Die Firma Hesselbach" zeigt die ARD 1965 die sehr erfolgreiche Serie "Die Unverbesserlichen" mit Inge Meysel als "Mutter der Nation". Foto: © NDR
Die Familienserie "Die Firma Hesselbach" (1960) ist eine der ersten Serien im noch jungen deutschen Fernsehen. Ihr folgt ab 1965 "Die Unverbesserlichen" mit Inge Meysel. Foto: HR
Das fünfteilige Kriegsdrama "Am grünen Strand der Spree" (1960) war einer der frühen Straßenfeger. In der Berliner Jockey Bar erzählen sich vier Freunde ihre Kriegsgeschichten. Die Miniserie machte Günther Fitzmann, der Bob Arnoldis spielte, bekannt. Foto: Screenshot Youtube
"Stahlnetz" war die erste deutsche Kriminalserie im deutschen Fernsehen und einer der größten Fernseherfolge. Regisseur Jürgen Roland verfilmte echte Kriminalfälle für diese Serie. Innerhalb von 10 Jahren, von 1958 bis 1968, liefen 22 Folgen. Da die meisten Episoden in den 60er Jahren gezeigt wurden, ist sie für uns ein TV-Highlight dieses Jahrzehnts - zumal die Serie der Vorgänger vom "Tatort" ist. Foto: © BFS
Die Quizsendung "Was bin ich?" mit Robert Lemke lief von 1961 bis 1989 sehr erfolgreich im deutschen Fernsehen. Durch Ja-, Nein- oder Entscheidungsfragen musste das Rateteam die Berufe von drei Gästen erraten. Die Sendung am 29. August 1967 war die erste Farbsendung des Bayerischen Fernsehens. Foto: © SWR/BR
In "Gewagtes Spiel" (1964) bekamen die Zuschauer die erste weibliche Ermittlerin zu sehen. Der Versicherungsdetektiv Dr. Severin (Alexander Kerst, r.) und seine Assistentin Babette Bollmann (Maria Sebaldt, l.) klärten Versicherungsfälle in 26 Folgen. Foto: flammentanz.tumblr.com
"Raumpatrouille Orion" (1966) war die erste deutsche Science-Fiction Fernsehserie und für die damalige Zeit außergewöhnlich. Commanders Cliff Allister McLane (Dietmar Schönherr) und seine Crew müssen immer wieder auf dem Raumkreuzer Orion die Menschheit vor der Vernichtung retten. Foto: © Bavaria Film / WDR
Die deutsche Familienserie "Jedermannstraße 11" (1962) mit dem ehemalige Seemann Hermann "Hermännchen" Jeschke (Willi Rose, Foto) war der Vorläufer der "Lindenstraße". Foto: Screenshot YouTube
In der Krimi-Serie "Hafenpolizei" (1963) ging Hauptwachtmeister Ornemann (Herbert A. E. Böhme) gegen Verbrechen im Hamburger Hafen vor. Nach insgesamt 37 Folgen wurde sie von "Polizeifunk ruft" abgelöst. Foto: © NDR
Am 5. Dezember 1966 zeigte das Erste die erste Folge der Krimi-Serie "Polizeifunk ruft". Der Hamburger Wachtmeister Hartmann (Karl-Heinz Heß, Foto l.) jagte auf dem Motorrad als "Weiße Maus" Verbrecher. Foto: © NDR
In der deutsch-französischen Co-Produktion "Dem Täter auf der Spur" (1967) schickte Erfolgsregisseur Jürgen Roland Kommissar Bernard (Günter Neutze) auf Spurensuche in und um Paris. Prominente, die Roland ins Studio geladen hatte, durften an der Aufklärung des Falls teilnehmen. Kommissar Bernard klärte am Ende die Tat auf. Foto: Screenshot Youtube
"Der Kommissar" (1969) wurde zur Kultserie. Darin spielten Günther Schramm als Inspektor Walter Grabert, Erik Ode als Kommissar Herbert Keller, Fritz Wepper als Kriminalhauptmeister Harry Klein und Reinhard Glemnitz als Inspektor Robert Heines (Foto, v.l.). Foto: © Universum Film GmbH
Die erste Sendung des "aktuellen sportstudios" wurde am 24. August 1963 ausgestrahlt, dem ersten Spieltag der Fußballbundesliga. Foto: Screenshot YouTube
Peter Frankenfeld (Foto) schuf mit "1:0 für Sie" (1954) die erste Spielshow im deutschen Fernsehen. 1964 folgt die große Samstagabend-Quizsendung "Vergissmeinnicht". Foto: © NDR/SWR/Thomas Frankenfeld
Der Quizmaster, und Schauspieler Hans-Joachim Kulenkampff (l.) moderierte 89 Folgen seiner erfolgreichen Quiz-Sendung "Einer wird gewinnnen" (1964). Foto: © HR/Kurt Bethke
"Der goldene Schuß" (1964) war eine populäre Spielshow mit Lou van Burg (liebevoll vom TV-Publikum "Onkel Lou" genannt, Foto). Ab 1967 moderierte Vico Torriani. Foto: Screenshot YouTube
"Spiel ohne Grenzen" (1965) war eine internationale Spielsendung, die in unterschiedlichen europäischen Ländern und live in unterschiedlichen Sprachen ausgetragen wurde. Foto: Screenshot YouTube
Die "Rudi Carrell Show" (1965) war die erste Fernsehshow-Reihe von Rudi Carrell. 1974 erhielt der Showmaster (2. v.r.) als Moderator der Show die GOLDENE KAMERA. Foto: © HÖRZU
"Talentschuppen" (1966) war der Vorläufer der heutigen Casting-Show. Die Show wurde moderiert von Dieter Pröttel (Foto). Michael Schanze (erster Auftritt im April 1968) oder Hape Kerkeling (1983) hatten hier ihre ersten Auftritte und wurden bekannt. Foto: © dpa - Bildarchiv
Von 1967 bis 1997 moderierte Eduard Zimmermann "Aktenzeichen XY" (Foto, r.). Die Zuschauer werden bis heute gebeten, bei der Aufklärung von Kriminalfällen mitzuhelfen. Am 24. Oktober1997 wurde die letzte Sendung mit Eduard Zimmermann gezeigt, die Nachfolge des populären Fahnders trat Butz Peters (Foto, l.) an. Foto: © ZDF
Dieter Thomas Heck (Foto, r.) moderierte die legendäre Musiksendung "ZDF-Hitparade" von 1969 bis 1984. Foto: © goldstar
Die erfolgreiche österreichisch-deutsch-schweizerische TV-Spielshow "Wünsch Dir was" (1969) wurde am Samstagabend von Dietmar Schönherr und seiner Frau Vivi Bach (Foto) moderiert. Foto: © picture alliance / AP Images
Am 29. November 1970 wird die erste "Tatort"-Folge "Taxi nach Leipzig" mit Hauptkommissars Paul Trimmel (Walter Richter, r.). ausgestrahlt. Es ist die am längsten laufende und beliebteste Krimireihe der Deutschen.
Die Donnerstagabend-Show "3 x 9" (1970) mit und von Wim Thoelke (Foto, l.) bekam großen Publikumszuspruch. 1974 wurde sie zur Show "Der große Preis". Foto: © ZDF
Ein Sprung in die Höhe mit ausgestrecktem Zeigefinger, dazu der Ruf: "Sie sind der Meinung das war Spitze!" Mit diesem Markenzeichen aus seiner Sendung "Dalli Dalli" (1971) wurde Hans Rosenthal in der ganzen Nation bekannt. Foto: © ZDF
1971 startete die legendäre Musiksendung "Disco". Elf Jahre lang wurde sie von Ilja Richter moderiert, der das Publikum mit den Worten "Einen wunderschönen guten Abend, meine Damen und Herren, hallo Freunde!" begrüßte. Foto: © ZDF
Als "Lach- und Sachgeschichten für Fernsehanfänger" startete am 7. März 1971 eine der erfolgreichsten Kindersendungen im Ersten. Erst Anfang 1972 lief die Sendung unter dem heutigen Namen. Legendär sind die Sachgeschichten, in denen den Kindern die Welt erklärt wird. Foto: © WDR
Am 8. Januar 1973 ging die Kindersendung "Sesamstraße" zum ersten Mal auf Sendung und läuft bis heute erfolgreich im TV. Ernie, Bert, das Krümelmonster (Foto) und Co. wurden in kürzester Zeit zu Kinder-Helden. Foto: © NDR/Sesame Workshop
1973 sorgte die Klamaukfamilie "Klimbim" für Aufsehen im deutschen Fernsehen. Mit ihrer Rolle als Horror-Gabi (Foto) wurde Ingrid Steeger über Nacht zum Star. Foto: © RBB
Mit der Serie "Ein Herz und eine Seele" startete 1973 die erste deutsche Sitcom im TV. Auch war es die erste Fernsehserie, die sich mit dem aktuellen politischen Geschehen der damaligen Zeit auseinandersetzte. Die ersten Folgen wurden noch in schwarz-weiß gedreht. Foto: WDR
Die Quizsendung "Am laufenden Band" (1974) ist Rudi Carells (Foto) bekannteste Show. Der Gewinner musste sich am Förderband vorbeifahrende Gewinne merken. Alle, die er danach noch wusste, durfte er mit nach Hause nehmen. Foto: © SWR
"Derrick" (1974) ist der erfolgreichste deutsche Krimiexport mit Horst Tappert in der Titelrolle des Münchner Oberinspektors Stephan Derrick und Fritz Wepper in der Rolle seines Partners, Inspektor Harry Klein (Foto, l.). Foto: © BR
"Nonstop Nonsens" von und mit Dieter Hallervorden (Foto) startete 1975. Berühmtheit erlangte er mit seinem Sketch "Palim, Palim, ich hätte gerne eine Flasche Pommes!". Foto: © RBB
Vicco von Bülow und Evelyn Hamann (Foto) schufen mit der Comedy-Reihe "Loriot" ab 1976 Klassiker des deutschen Humors. Foto: © SWR/Radio Bremen
Die Krimi-Reihe "Der Alte" startete Ostermontag 1977 mit dem 94-minütigen Pilotfilm "Die Dienstreise". In 100 Folgen war Siegfried Lowitz (Foto) als Erwin Köster, Leiter der Mordkommission II des Münchner Polizeipräsidiums, zu sehen. Foto: © ZDF
Die Samstagabend-Show "Auf los geht's los" (1977) war Joachim Fuchsbergers erfolgreichste Show. Das A–Z-Spiel war die zentrale Idee der Sendung. Die Kandidaten mussten Begriffe raten, die Fuchsberger umschrieb. Foto: Screenshot YouTube
Mit einem kräftigen Plopp eröffnete Michael Schanze (Foto) am 4. Dezember 1977 zum ersten Mal das heitere Ratspiel für Kinder "1, 2 oder 3", das bis heute erfolgreich im TV läuft.
Das ZDF zeigt am 2. Januar 1978 mit "Einsatz" die erste Folge der Krimiserie "Soko 5113". Es ist die am längsten laufende deutsche TV-Krimiserie mit einem festen Ermittlerteam. Übrigens 5113 ist die Nebenstellennummer der Mordkommission im Münchner Polizeipräsidium. Foto: © BR
Dieter Thomas Heck moderierte von März 1979 bis Oktober 1994 die erfolgreiche Wortspiel- und Pantomime-Sendung "Die Pyramide". 2012 gab es eine Neuauflage der Show, die aber wegen schwacher Quoten noch im selben Jahr eingestellt wurde. Foto: dpa / Horst Ossinger
"Neues aus Uhlenbusch" (1977) war ein echtes TV-Erlebnis für die Kinder der 70er Jahre. In der 40-teiligen Serie erzählt Briefträger Onkel Heini (Hans Peter Korff, r.) Geschichten von Kindern aus dem fiktiven Dorf Uhlenbusch. Einer der Kinderdarsteller war Moritz Bleibtreu (Foto, M.). Foto: © KiKa
1980 geht die Show "Verstehen Sie Spaß?" mit Kurt Felix (Foto) auf Sendung. Menschen auf der Straße oder Prominente werden mit Lockvögel in lustige Lagen gebracht und dabei mit versteckter Kamera gefilmt. Kurt Felix war der Erfinder und Moderator dieser Show, die es bis heute gibt. Foto: © SWR
1980 startete mit "Montagsspaß" eine der erfolgreichsten Kindersendungen im TV. Später wurde sie in "Spaß am Montag" und "Spaß am Dienstag" umbenannt. Anmoderiert wurde sie von dem berühmten computeranimierten Zini und unterschiedlichen "echten" Moderatoren. Foto: Screenshot YouTube
Die erste "Traumschiff"-Crew von 1981: Sascha Hehn (l.), Günter König (r.) und Heide Keller, (M.) die nun von Bord geht. Die Reihe läuft bis heute erfolgreich im ZDF. Foto: © ZDF / Thomas Waldhelm/Polyphon
Sicher, es gab viele Tatort-Kommissare - aber es gab nur einen Schimanski! Ab 1981 war Götz George († 2016) in 29 Tatort-Folgen als "Ruhrpott-Rambo" Horst Schimanski zu sehen. Von 1997 bis 2013 hatte er dann seine eigene Reihe "Schimanski".
Die erste Sendung "Wetten, dass.?" am 14. Februar 1981 begeisterte mit spektakulären Wetten und hochkarätigen Gaststars. Die Familienshow von und mit Frank Elstner unterhielt die Zuschauer generationenübergreifend und wird zur erfolgreichsten Fernsehshow Europas. Foto: © HÖRZU
Die wöchentliche Musiksendung "Formel Eins" (1983) war seinerzeit die einzige, die aktuelle Musikclips im TV präsentierte. Moderiert wurde sie von Peter Illmann. Foto: Screenshot YouTube
Ende November 1983 startet mit "Ich heirate eine Familie" eine enorm populäre Familienserie. Sie lebt von den charmant-witzigen Charakteren und deren humorvollen Dialogen, welche die oft chaotisch-komischen Alltagssituationen im Familienkosmos der Schumanns (Foto: Thekla Carola Wied, Julia Biedermann, Timmo Niesner, Peter Weck, Tarek Helmy) begleiten. Foto: © ZDF / Nova Film
Von 1985 bis 1989 lief eine der erfolgreichsten deutschen Arztserien im ZDF: "Die Schwarzwaldklinik", mit Eva-Maria Bauer, Alf Marholm, Gaby Fischer, Franz Rudnik, Ilona Grübel, Klausjürgen Wussow, Gaby Dohm, Sascha Hehn und Barbara Wussow (v.l.). Foto: © dpa - Fotoreport
Am 8. Dezember 1985 feiert die Familienserie "Lindenstraße" mit der Folge "Herzlich Willkommen" Premiere. Die Serie rund um Familie Beimer (Foto v.l.: Ina Bleiweiß als Tochter Marion, Marie-Luise Marjan als Mutter Helga, Joachim Hermann Luger als Vater Hans, Moritz A. Sachs als Klausi und Christian Kahrmann als sein älterer Bruder Benny) läuft bis heute erfolgreich im Ersten. Foto: © WDR/Hornung
Als Jürgen von der Lippe 1986 mit der Spielshow "Donnerlippchen" und seinen "Spielen ohne Gewähr" zum Angriff auf die Lachmuskeln blies, war eine neue Art der Unterhaltungsshow geboren, die beim Publikum großen Anklang fand. Foto: © picture alliance / Horst Galuschka
1986 startete die etwas andere Samsagabendshow "Vier gegen Willi", die von Mike Krüger moderiert wurde. Darin traten zwei Familien in actionreichen Spielen gegeneinander an. Titelgebend für die Sendung war der Goldhamster Willi, der das Maskottchen der Sendung war. Foto: Screenshot YouTube
1987 startete die Flirtshow "Herzblatt" mit Rudi Carrell im Ersten. Die Stimme der Moderatorin Susi Müller wurde durch die Show deutschlandweit bekannt. Foto: © br
Hugo Egon Balder und Hella von Sinnen (Foto) moderierten von 1988 bis 1992 den 60-minütigen "Kindergeburtstag" für Erwachsene. In der Spielshow "Alles Nichts Oder?!" trat ein prominenter Gast in verschiedenen Spielen gegen die Moderatoren an. Der Verlierer musste eine Tortenschlacht vom Publikum über sich ergehen lassen. Foto: Screenshot YouTube
In "Dingsda" erklärten Kinder Begriffe, die von den zwei prominenten Paaren erraten werden mussten. Von 1988 bis 1994 moderierte Fritz Egner die Rateshow. Sein Nachfolger war Werner Schmidbauer (Foto), der die Sendung von 1994 bis 1999 übernahm, aber nicht mehr an den früheren Erfolg anknüpfen konnte. Foto: © br
1989 startete die gewollt provokante Talkshow nach amerikanischem Vorbild "Explosiv – Der heiße Stuhl" mit Moderator Ulrich Meyer. Das Format lief bis 1994 sehr erfolgreich. Foto: © picture alliance / Horst Galusch
Von 1989 bis 2001 moderierte Jürgen von der Lippe die sehr beliebte Spielshow "Geld oder Liebe", in der drei weibliche und drei männliche Singles ihre Hobbys oder Berufe erraten mussten. Foto: © WDR
1990 startete mit "Tutti Frutti" die erste erotische TV-Show - mit dem Cin-Cin-Ballett und Hugo Egon Balder. Vier Jahre lang hatte RTL mit der Strip-Show im deutschen Fernsehen Aufsehen erregt. Foto: © dpa - Fotoreport
Am 4. April 1990 strahlte RTL die erste Sendung des TV-Magazins "Stern TV" aus - und erreichte traumhafte Quoten. Über 20 Jahre war Günther Jauch der Moderator. Foto: Screenshot YouTube
"Riskant" - das Spiel um Wissen, Tempo und Geld. Hans-Jürgen Bäumler (Foto) moderierte die Show von 1990 bis 1993. Ab 1994 wurde die Quiz-Show in "Jeopardy!" umbenannt und von Frank Elstner moderiert, von 1998–2000 von Gerriet Danz. Foto: Screenshot YouTube
1992 startete die erste tägliche Talkshow "Hans Meiser", die nach dem gleichnamigen Moderator benannt wurde. Foto: © picture alliance / Horst Galuschka
"Gute Zeiten, schlechte Zeiten" war die erste Daily Soap im deutschen TV. Die erste Folge "GZSZ" zeigte RTL am 11. Mai 1992 im Vorabendprogramm. Wolfgang Bahro (Foto) spielt den fiesen Jo Gerner und ist ein Mann der ersten "GZSZ"-Stunde. Die Serie läuft bis heute und gilt als die erfolgreichste deutsche Fernsehserie ihres Genres. Foto: © picture-alliance / Sven Simon
Das Erste zeigte mit "Marienhof" ab dem 1. Oktober 1992 die erste Daily-Soap im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Anfänglich hatte die Serie rund um die Bewohner des Marienhofs zahlreiche Fans. Wegen sinkenden Zuschauerinteresses lief am 15. Juni 2011 die letzte Folge. Foto: © ARD
"Traumhochzeit" von und mit Linda de Mol startete 1992 bei RTL und wurde eine der beliebtesten deutschen Gameshows der 90er Jahre. Foto: © picture alliance / Horst Galuschka
"RTL Samstag Nacht" (1993-1998) ist die erste große Comedy-Reihe im deutschen Fernsehen, die Comedians wie Olli Dittrich und Wigald Boning bekannt machte. Foto: © RTL
1995 folgt mit "Verbotene Liebe" die zweite Daily-Soap im Ersten. Millionen Fans schalteten ein und wollten wissen, wie die Liebesgeschichte zwischen den Zwillingen Jan und Julia (Foto: Andreas Brucker, l. und Valerie Niehaus) ausgeht. Seit dem 19. Juni 2017 wiederholt One alle 4664 Episoden der Kultserie. Foto: © ARD
Ende 1995 zeigte Sat.1 "Die Harald Schmidt Show" – eine deutschsprachige LateNight Show nach amerikanischem Vorbild. Nach anfänglichem Misserfolg, entwickelte sie sich zu einer der renommiertesten Shows des Senders. 2004 wechselte Harald Schmidt mit der Sendung ins Erste. Foto: © picture alliance / Horst Galusch
Als RTL die erste Folge "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei" am 12. März 1996 sendete, schalteten 3,64 Millionen Zuschauer ein. Es war die erste Serie im deutschen Fernsehen, die vor allem auf Action und aufwendige Stunts setzte. Foto: © dpa - Fotoreport
Von Juli 1996 bis zum 25. September 2016 moderierten Götz Alsmann und Christine Westermann die Kultsendung "Zimmer frei!" im WDR. In der Show suchten die Moderatoren jede Woche einen neuen prominenten WG-Bewohner. Foto: © dpa
Günther Jauch machte mit seiner Quizshow "Wer wird Millionär?" bisher 11 Kandidaten plus drei Promi-Kanditaten (Oliver Pocher, Thomas Gottschalk, Barbara Schöneberger) zu Millionären. 2.646 Kandidaten gab es seit der ersten Show am 3. September 1999. Mit dieser Show begann ein Quiz-Boom im deutschen Fernsehen. Foto: © dpa - Report
Am 8. März 1999 lief zum ersten Mal "TV total" mit Stefan Raab. Die beliebte Show lief über 16 Jahre bei ProSieben und war damit die langlebigste Late-Night-Show im deutschen Fernsehen. Aus ihr gehen zahlreiche Events wie die "Wok WM" (2003) und Shows wie "Schlag den Raab" (2006) hervor. Foto: © dpa - Fotoreport
Nach dem Ende des Talkshow-Booms übernehmen die Richtersendungen die Vorherrschaft am Nachmittag. Sat.1 startet mit der Gerichtsshow "Richterin Barbara Salesch" zwar bereits 1999, aber erst nachdem 2000 nicht mehr über echte Gerichtsfälle geurteilt wird, sondern fiktive Fälle von Laiendarstellern vorgetragen werden, wird die Sendung zum Quotenerfolg. Sie ist die erfolgreichste deutsche Gerichtsshow im TV, der Sendungen wie "Richter Alexander Holdt" folgen. Foto: © dpa - Fotoreport
2000 startet mit "Big Brother" die erste Reality-Show im TV. 102 Tage befinden sich 13 Kandidaten in einem Container und werden rund um die Uhr gefilmt. Die RTL 2-Show wird stark kritisiert, aber die Zuschauer schauen fasziniert zu. 2013 übernahm Sat.1 die Show und brachte mit "Promi Big Brother" den nächsten Hit ins TV. Foto: © dpa - Fotoreport
Es folgt die erste Casting-Show im TV: In der RTL 2-Sendung "Popstars" wird die beste Girlgroup des Landes gesucht. Die ersten Siegerinnen des Wettbewerbs sind die "No Angels". Mit 5 Millionen verkaufter Platten weltweit, werden sie die erfolgreichste Girlgroup Europas. Foto: © dpa - Fotoreport
Nach der ersten Casting-Show "Popstars" folgt 2002 die bis heute erfolgreichste Show dieser Art: "Deutschland sucht den Superstar". Moderiert wird die erste Staffel von Michelle Hunziker und Carsten Spengemann (Foto). Das Finale der 1. Staffel sehen 15 Millionen Menschen. Nur die achte Staffel ist noch erfolgreicher. Foto: © dpa - Fotoreport
2004 schaut das Fernsehpublikum zum ersten Mal zwölf Promis dabei zu, wie sie bis zu zwei Wochen in einem australischen Dschungelcamp in Australien ausharren und angsteinflößende oder abstoßende Dschungelprüfungen bestehen müssen. Die erste Staffel der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!", die von Dirk Bach und Sonja Zietlow (Foto) moderiert wird, sehen durchschnittlich fast 7 Millionen Zuschauer. Ein neues Genre ist geboren: die Ekelshow. Foto: © dpa - Fotoreport
Die VOX-Sendung "Schmeckt nicht, gibt’s nicht!", in der TV-Koch Tim Mälzer ab März 2004 jeden Vorabend den Kochlöffel schwang, wurde auf Anhieb die erfolgreichste Kochshow im deutschen Fernsehen. Die Show löste einen Boom moderner Kochformate aus. Foto: Kay Nietfeld dpa/lno
2004 zeigt das ZDF mit "Bianca – Wege zum Glück" die erste Telenovela im TV. Sat.1 sendet 2005 mit "Verliebt in Berlin" allerdings das erfolgreichste Format dieser Art. Die Serie mit Alexandra Neldel (Foto, r,) entwickelt sich zu einer der lukrativsten Sat.1-Sendungen des Jahrzehnts und macht den Weg frei für weitere Varianten, wie "Sturm der Liebe" ab 2005 im Ersten. Foto: © dpa - Report
2005 startet mit "Bauer sucht Frau" die erfolgreichste Doku-Soap im TV. Moderatorin Inka Bause verkuppelt alleinstehende Landwirte an angehende Bäuerinnen. 2007 wird die Sendung ins Abendprogramm verlegt und erreicht 8 Millionen Zuschauer. Doku-Soaps sind nun endgültig akzeptiert. Foto: Christian Augustin/Getty Images
2006 sucht Heidi Klum erstmals "Germany's Next Topmodel". Mit der Suche nach dem schönsten Model Deutschlands landet ProSieben einen der erfolgreichsten Hits des ausgehenden Jahrzehnts. Lena Gercke, rechts im Bild, ist die Gewinnerin der ersten Staffel. Foto: © epa-Bildfunk

Neue Serie mit Sibel Kekilli ab Ende Oktober bei ZDFneo

Sibel Kekilli ermittelt bei ZDFneo
Foto: ©ZDF/Gordon Timpen
In "Bruder - Schwarze Macht" spielt die Ex-"Tatort"-Ermittlerin eine deutsch-türkische Polizistin.
Mehr lesen