Starauflauf bei der Weltpremiere: "Babylon Berlin" ist endlich da!

Die Hauptdarsteller von "Babylon Berlin": Liv Lisa Fries und Volker Bruch bei der Premiere in Berlin.
Foto: dpa
Es ist die Serie, die in Deutschland neue Maßstäbe setzt. Am Donnerstagabend feierten 700 Gäste im Theater Berliner Ensemble in Berlin-Mitte die Weltpremiere von „Babylon Berlin“ – inklusive einer After-Show-Party im 20er-Jahre-Stil.

Der historische Krimi von Sky und ARD ist mit rund 40 Millionen Euro die bisher teuerste Serie der deutschen TV-Geschichte. Stars des Abends waren die Hauptdarsteller Volker Bruch („Unsere Mütter, unsere Väter“) und GOLDENE KAMERA-Preisträgerin Liv Lisa Fries („Und morgen Mittag bin ich tot“) sowie die Macher Tom Tykwer, Achim von Borries und Henk Handloegten.

Es war Tom Tykwer („Das Parfüm“), der noch einmal die Dimensionen der Produktion hervorhob: „Vor ein paar Tagen haben wir alle 16 Folgen für die Crew in einem Kino gezeigt. Wir waren selbst überrascht, was für ein großes Kino wir brauchten“, sagte der Filmemacher auf der Bühne des Theaters. „An ‚Babylon Berlin’ haben insgesamt rund 1000 Menschen mitgearbeitet.“

Berlin in den 1920er Jahren: Die Hauptstadt der Sünde.
Die Chefs der Berliner Polizei beraten sich.
Politische Proteste gehören zum Alltag.
Bruno Wolter in den Straßen von Berlin.
Echtes Entertainment im Tanztempel Moka Efti.
Ein Berlin ohne Dächer in Babelsberg.
Babylon Berlin: Außen-Dreh im Studio Babelsberg.
Die Berliner Bürger proben den Aufstand.
Gereon Rath ermittelt in einer Stadt, die in Aufruhr ist.
Die Berliner ließen es krachen in den 1920er Jahren.
Der Kölner Kommissar Gereon Rath (VOLKER BRUCH), soll einen Fall bei der Berliner Sittenpolizei lösen. © Sky / Frédéric Batier
Charlotte Ritter (LIV LISA FRIES) arbeitet zeitweise als Stenotypistin für die Berliner Kriminalpolizei. © Sky / Frédéric Batier
Der "Armenier" (MISEL MATICEVIC, „Im Angesicht des Verbrechens“). Tadellos gekleidet, perfekte Manieren – und dabei eine feste Größe in Berlins Unterwelt. © Sky / Frédéric Batier
Erst Genat (UDO SAMEL, „Deutschlandspiel“) Genannt „Buddha“. Der Leiter der Mordkommission hat die Polizeiarbeit revolutioniert. © Sky / Frédéric Batier
Karl F. Zörgiebel (THOMAS THIEME), „Das Leben der Anderen“), Chef des Polizeipräsidiums, das im Zentrum von politischen Unruhen steht. © Sky / Frédéric Batier
August Benda (MATTHIAS BRANDT, „Das Zeugen­ haus“), Chef der politischen Polizei, der u. a. gegen Extremismus und politische Verbrechen vorgeht. © Sky / Frédéric Batier
Dr. Völcker (JÖRDIS TRIEBEL, „Die Päpstin“) Armenärztin in Kreuzberg, KPD­ Mitglied und Zeugin der blutigen Ausschreitungen am 1. Mai 1929. © Sky / Frédéric Batier
Swetlana Sorokina (SEVERIJA JANUSAUSKAITE, „Der Stern“), ist Sängerin tritt in Nacht­ klubs auf und gehört einer Gruppe von russischen Exilanten an. © Sky / Frédéric Batier
Alfred Nyssen (LARS EIDINGER, „Terror – Ihr Urteil“) ist Mitglied einer Industriellendynastie und großer Bewunderer von Swetlana Sorokina. © Sky / Frédéric Batier

Die Gästeliste der Premiere im traditionsreichen Berliner Ensemble, wo 1928 Brechts „Dreigroschenoper“ uraufgeführt wurde, war ebenso lang wie hochkarätig. Mit dabei unter anderem: Heino Ferch, Anke Engelke, Wolfgang Joop, Hannes Jänicke, Sandra Hüller und auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière.

Sie alle durften die ersten beiden Folgen die Serie sehen. Meisterhaft wird darin die Weltstadt Berlin des Jahres 1929 zum Leben erweckt. Dabei schreckt „Babylon Berlin“ auch vor dunklen Kapiteln wie Drogenexzessen, blutigen Demonstrationen und dem Aufstieg der Nazis nicht zurück. Fazit: brutal, frivol, authentisch.

Dieser Mix scheint auch international anzukommen: Bereits vor dem deutschen TV-Start ist die Serie in über 40 Länder verkauft worden, darunter auch Großbritannien und die USA. Deutsche Zuschauer können „Babylon Berlin“ ab 13.10. (20.15 Uhr) beim Pay-TV-Sender Sky 1 sehen. Das Erste wird die Serie im Herbst 2018 zeigen.

Sky-Trailer "Babylon Berlin"

Hier geht's zum großen Special zu Babylon Berlin >

"Glück ist was für Weicheier": ZDF dreht Kino-Koproduktion

Martin Wuttke und Ella Frey mit Regisseurin Anca Miruna Lazarescu
Foto: ©ZDF/Kenneth Macdonald
Nachwuchsdarstellerin Ella Frey ("Hirngespinster") übernimmt neben Martin Wuttke die Hauptrolle in der Tragikomödie.
Mehr lesen