Gewinner beim Seriencamp gekürt

Der Preisträger des diesjährigen Jury-Awards beim Seriencamp: Die belgische Satire "Generations B."
Der Preisträger des diesjährigen Jury-Awards beim Seriencamp: Die belgische Satire "Generations B."
Foto: De Mensen
Zum dritten Mal war München Anlaufstelle für zahlreiche Serienfans und Serienschaffende aus dem In- und Ausland.

Am Sonntagabend ging nach vier Tagen in München das diesjährige Seriencamp an der Hochschule für Film und Fernsehen zu Ende. Auf die feierliche Eröffnung am Donnerstag mit der Deutschland-Premiere der britischen Serie "SS-GB" und dem Besuch von Stargast Sam Riley folgten zwei Fachbesuchertage und freie Screenings von rund 50 Serien-Highlights aus aller Welt.

"Babylon Berlin" hatte das Nachsehen

Im Rahmen der Conference wurden drei Sieger ausgezeichnet. Den Publikumspreis sicherte sich die kanadische Serie "Mary Kills People", die sich gegen "Babylon Berlin" und die BR-Comedyserie "Das Institut - Oase des Scheiterns" durchsetzte. "Mary Kills People" erzählt von einer Ärztin (Caroline Dhavernas), die sich nebenberuflich illegal als Sterbehelferin betätigt.

Bereits im Vorfeld der Veranstaltung wurde der Preisträger des diesjährigen Jury-Awards ausgewählt, die belgische Satire "Generations B.". Die Produktion sei "der Serienwelt meilenweit voraus", begründete Jurymitglied Hannah Pilarczyk (Journalistin bei Spiegel Online): "Hier wird in einer fantastisch dystopischen Zukunft operiert und doch etwas über die Gegenwart erzählt." Der mit 1000 Euro dotierte Preis für die beste Webserie ging an die kanadische Anthologie "Terreur 404".

"Bad Boys": Serienableger in Arbeit

Gabrielle Union heizte den "bösen Jungs" Martin Lawrence (l.) und Will Smith bereits 2003 in "Bad Boys II" ein.
Gabrielle Union heizte den "bösen Jungs" Martin Lawrence (l.) und Will Smith bereits 2003 in "Bad Boys II" ein.
Foto: © Sony Pictures Home Entertainment
Statt mit einem dritten Kinofilm soll das Actionhit-Franchise als TV-Serie fortgesetzt werden. Für die Hauptrolle ist Gabrielle Union im Gespräch.
Mehr lesen