Jury-Mitglied 2018: Michael Mittermeier

Neu in der GOLDENEN KAMERA-Jury: Michael Mittermeier (51)
Foto: Getty Images
Ganz klar, er ist der Fachmann für gute Unterhaltung. Sein Fachwissen, seine ungefilterte Meinung werden dieses Jahr die GOLDENE KAMERA bereichern.

Michael Fritz Mittermeier verdankt seinen großen Erfolg U2. Die Band zieht sich durch sein Leben wie ein roter Faden. Es fing alles mit einem U2-Konzert in Olympia-Halle in München an. Ein heißer Tag am 21. Juli 1987: Mittermeier, U2-Fan der ersten Stunde, steht grölend und klatschend in der ersten Reihe.

Bono stimmt das Lied "People get ready" von den "Impressions" an. Er verspielt sich, beginnt erneut, gibt auf. Zu diesem Zeitpunkt weiß Mittermeier noch nicht, dass dies sogar heute Masche des Sängers ist. Bono greift oft bei den Livekonzerten in die falschen Saiten, um sich dann eine meist attraktive Frau aus dem Publikum zu holen.

A star is born

Doch in München ist Michael Mittermeier schneller. Auf die Frage, wer an der Gitarre für Bono einspringen kann, meldet er sich und wird prompt von der Security auf die Bühne getragen. Dies ist die Sternstunde des Comedians. Auf der Bühne neben Bono vor tausenden Menschen zu stehen, bringt ihm die Erleuchtung. Jetzt steht sein Lebensziel fest: Er muss auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Die Champagnerdusche, die Bono danach ins schwitzende Publikum verteilt, ist nur noch der Bonus für Mittermeier.

Zapped

Die Bühnenshows

Seine erste Bühnenshow "Wahnsinnlich" (1990) läuft nur mäßig, aber mit "Zapped" feiert er 1996 seinen großen Durchbruch. Für das Videoalbum erhält er 2000 die Goldene Schalplatte. Er tourt durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, tritt bei "Wetten, dass..." auf. Es folgen die Bühnenshows, "Paranoid" (2004), "Safari" (2007) "Blackout" (2013) - und zahlreiche Preise. Insgesamt gewinnt Mittermeier 8 Goldenen Schallplatten und 17 mal Platin.

"Back to Life" vor U2

2001 steht Mittermeier wieder als Fan vor der Bühne von U2, diesmal vor der Berliner Waldbühne. Als Vorband sollen die Söhne Mannheims spielen, doch die müssen wegen eines Unwetters absagen. Spontan springt Mittermeier ein und supported U2 mit Auszügen aus seiner Show: "Back to Life" (2002).

Privat nur mit U2

Auch privat geht für den am 3. April 1966 in Oberbayern geborenen Mittermeier nichts ohne U2. Als er bei einer Verabredung mit einer Frau deren Pur-CD im Regal findet, sucht er sofort das Weite. Sprich die Frauen müssen, wie er es selbst nennt, das Casting (gleicher Musikgeschmack, gleicher Humor) bestehen. Ein Glück, dass seine Frau Gudrun (47) eine U2-Platte im Regal hatte. Und auch mit der Wahl des ersten Dates, ein Kinobesuch des Konzertfilmes "Stop making sense" von Talking Heads, trifft sie Mittermeiers Nerv. Kein Wunder also, dass das Paar seit knapp 20 Jahren verheiratet ist und glücklich in München zusammen mit der zehnjährigen Tochter Lilly lebt. Gudrun Mittermeiers Künstlername ist übrigens Sommersaul. Ihren Durchbruch hatte sie an der Seite von Xavier Naidoo. Ihr Song "Fade Away" ist der Titelsong des Films "Goethe!".

Sommersault-Fade Away

Die Wurzel des Humors

Das komödiantische Talent liegt übrigens in der Familie. Schon der Vater, ein Auktionator, brachte die Auktionen vor allem durch seine Pointen zum Laufen. Und auch Michaels zwei Jahre älterer Bruder Alfred war erst als Schauspieler in lustigen Rollen zusehen, bevor er 2004 mit seinem ersten Soloprogramm als Comedian auf Tour ging.

Internationale Anerkennung und Engagement

Inzwischen tourt Mittermeier von Südafrika über die USA bis Russland sogar auf Englisch. Er moderierte 2005 das Live8-Konzert in Berlin und trat 2007 bei Al Gores Live Earth auf. Er unterstützt die Aktion "Deine Stimme gegen Armut" und das Projekt "Vulamasango", welches Kinder in Kapstadt unterstützt.

2007 wird Mittermeiers größter Wunsch wahr: Er darf Bono zu sich auf die Bühne bitten, eine Handlung von der er 1987 noch nicht mal zu träumen wagte. Er gibt dem U2-Sänger den Echo-Sonderpreis für globales Engagement. Auch auf der Bühne der GOLDENEN KAMERA kennt Mittermeier sich bereits aus: 2016 überreichte er seiner Jury-Partnerin Dunja Hayali den Preis für die "Beste Unterhaltung".

GOLDENE KAMERA 2018: Unsere Jury steht fest!

Unsere Jury für die GOLDENE KAMERA 2018: Quirin Berg, Emilia Schüle, Joachim Król, Dunja Hayali und Michael Mittermeier.
Die hochkarätig besetzte Fachjury für die GOLDENE KAMERA 2018 wird in Kürze ihre Arbeit aufnehmen.
Mehr lesen