Jury-Mitglied 2018: Joachim Król

Wenn es um Erfahrung geht, hat Jurymitglied Joachim Król den Hut auf.
Foto: Getty Images
Er gehört zu den populärsten Stars des deutschen Films: Der gestandene Schauspieler Joachim Król nimmt in der GOLDENEN KAMERA-Jury Platz.

Sein Urteil hat Gewicht. Denn Schauspieler Joachim Król verfügt über viel Erfahrung und eine umfangreiche Expertise, was gute Filme und gute Schauspieler ausmachen. Er ist seit Jahrzehnten in der TV-Landschaft zuhause, spielte von Komödien wie "Der bewegte Mann" (1994) bis hin zum Klassiker "Es geschah am hellichten Tag" als Nachfolger von Heinz Rühmann (1996) quer durch alle Genres. Am 9. Oktober ist er im ZDF-Zweiteiler "Tod im Internat" zu sehen.

Joachim Król - der deutsche Anthony Hopkins

Hier sitzt jemand in der Jury, der sein Handwerk von der Pike auf gelernt hat. Joachim Król kann nicht nur auf eine beeindruckende jahrezehntelange Film- und Fernsehkarriere zurückblicken, er tritt seit seinem Studium an der Otto-Falckenberg-Schule in München auch regelmäßig in diversen Theatern auf. Er ist, wie die Medien ihn anlässlich seines 60. Geburtstag am 17. Juni schrieben, der "deutsche Anthony Hopkins".

Als Analphabet Kipp, feierte er 1993 im Roadmovie "Wir können auch anders..." den Durchbruch. Dafür gab es den deutschen Filmpreis. Es folgten weitere Auszeichnungen und spätestens seit den Serien "Donna Leon" (2000-2002) und "Lutter" (2007-2010) ist er aus dem deutschen TV nicht mehr wegzudenken.

Joachim Król mit den Topstars auf Augenhöhe

Zudem kennt er, was für die Juryarbeit hilfreich sein kann, fast alle wichtigen Kollegen persönlich, hat mit ihnen gearbeitet und weiß um die Tricks und Kniffe der Branche. Von "Das Superweib" (1996) über "Rossini" (1997) bis zu "Lola rennt" (1998) arbeitete er mit dem Who is Who der deutschen Film- und Fernsehwelt zusammen. Darunter: Tom Tykwer, Helmut Dietl und Wim Wenders ("Viel passiert – Der BAP-Film", 2002). Auch mit Hollywoodstars ist der Kölner per du: 2001 dreht er mit Ben Kingsley "Anne Frank", 2008 mit Jeff Goldblum und Willem Dafoe "Adam Resurrected".

Joachim Król als "Tatort"-Kommissar

Besonders glänzt er in leisen, schüchternden Rollen, in denen er auch mal Hilfe braucht. Doch Król ließ sich nie in eine Schublade stecken: Kauzig, verschroben hat er sich als Frankfurter "Tatort"-Kommissar Frank Steier neben Nina Kunzendorf präsentiert. Unvergessen bleibt er auch als tragischverliebter Schwuler in "Der bewegte Mann". Er mimt einen Clown im russisch-deutschen Drama "Kuss des Bären" und einen Serienkiller in "Lautlos". Besonders die tiefgründigen Rollen liegen ihm: Im Juli hat Joachim Król "Weiser" einen ZDF-Fernsehfilm der Woche abgedreht. Darin spielt er einen Mann, der gelernt hat seine Gefühle zu unterdrücken.

Joachim Król - echte Liebe BVB

In seinen Rollen wirkt er fast immer sympathisch, es menschelt bei ihm – auch privat. Mit seiner markanten tiefen Stimme erzählt er gern von seiner größten Leidenschaft: Borussia Dortmund. Der in Herne geborene Schauspieler begleitete von Kleinauf seinen Vater, einen Bergmann, zu den Spielen von Westfalia Herne. Eine Tradition, die er mit seinem Sohn Tom, ein erfolgreichen Künstler, bei den Spielen des BVB fortsetzt. Zum Fußballsong "You´ll never walk alone" kam in diesem Jahr die gleichnamige Dokumentation mit ihm in die Kinos. "Ich habe auch eine journalitische Ader.", erklärte Król zu diesem Projekt.

Der Trailer zu "You´l never walk alone":

Trailer You´ll never walk alone

Wir freuen uns, Joachim Król in der Jury der GOLDENEN KAMERA willkommen zu heißen.

Jury-Mitglied 2018: Quirin Berg

Jury-Mitglied Quirin Berg (39). Foto: © picture alliance/app-photo/Ralf Mueller
Mit seinem Geschäftspartner Max Wiedeman gehört Quirin Berg zu den erfolgreichsten Produzenten Deutschlands. Der Mann hinter dem Oscar-Erfolg von "Das Leben der Anderen" wird in die Jury-Sitzungen sein untrügliches Gespür für Publikumswirksamkeit einbringen.
Mehr lesen