Das sind die nominierten "Besten deutschen Schauspielerinnen"

Nominiert für die GOLDENE KAMERA in der Kategorie "Beste deutsche Schauspielerin": Jutta Hoffmann, Claudia Michelsen und Lisa Wagner.

Unsere prominente Expertenjury hat sich entschieden und diese drei herausragenden Darstellerinnen für die GOLDENE KAMERA 2017 nominiert.

Jutta Hoffmann

Jutta Hoffmann überzeugt als psychisch kranke Alkoholikerin und Obdachlose im ARD-Drama "Ein Teil von uns". Nicht nur das Thema, sondern auch ihre schauspielerische Leistung gehen unter die Haut. Für diese Darstellung wird sie von der Jury als "Beste deutsche Schauspielerin" nominiert. "Verstörend schonungslos legt sie jede Facette dieser Frau frei und lässt ihr doch ihre Würde", begründet die Jury ihre Wahl. Das Obdachlosendrama "Ein Teil von uns", in dem neben Jutta Hoffmann Brigitte Hobmeier die zweite Hauptrolle spielt, ist auch als "Bester deutscher Fernsehfilm" nominiert.

Claudia Michelsen

Im ARD-Drama "Aus der Haut" spielt Claudia Michelsen die Ärztin Susann, die mit ihrem Mann Gustav (Johann von Bülow) ihren Sohn (Merlin Rose) darin bestärkt, sich auf die Suche nach seiner sexuellen Identität zu machen und dadurch beginnt, an ihren eigenen bildungsbürgerlichen Zielen und Lebensentwürfen zu zweifeln. Nuanciert stellt sie die Frau eines aus der Bahn geworfenen Mittelschicht-Ehepaares dar.

Trailer zu "Aus der Haut"

In der ZDF-Miniserie "Ku'Damm 56" schwingt sie als Caterina Schöllack das Tanzbein – und mit eiserner Hand das Zepter als Chefin der Tanz- und Benimmschule "Galant" auf dem Kurfürstendamm 56. Der erfolgreiche Mehrteiler erzählt vom Bruch mit den gesellschaftlichen Moralvorstellungen der 50er Jahre. Es geht um Tabuthemen wie braune Vergangenheit, versteckte Homosexualität, vertuschte Vergewaltigungen und Ehemänner, die nicht aus dem Krieg heimkehren, weil sie ihrer Frauen überdrüssig sind.

Sehr glaubhaft verkörpert Claudia Michelsen eine solche Scheinwitwe. "Äußerlich stilvoll, prüde, kühl lebt sie die Doppelmoral jener Zeit. Das ist brillant interpretiert," begründet die Jury der GOLDENEN KAMERA 2017 die Nominierung von Claudia Michelsen als "Beste deutsche Schauspielerin".

Lisa Wagner

Lisa Wagner ist für ihre Rolle im ZDF-Dokudrama "Letzte Ausfahrt Gera - Acht Stunden mit Beate Zschäpe" nominiert. Sie ist dabei in der Rolle der mutmaßlichen NSU-Terroristin Beate Zschäpe zu sehen, die ihre kranke Großmutter in Thüringen besuchen darf und von der Haftanstalt Köln zur JVA Gera gebracht wird. In dem Polizeibus liefern sich die Kommissare (gespielt von Joachim Król und Christine Große) und die "Terrorbraut" ein subtiles Sprach-Duell. 8 Stunden Zeit, um herauszufinden, ob Zschäpe bei den Morden des NSU dabei war und warum sie nicht aussagt.

Lisa Wagner hat Beate Zschäpe im Gerichtssaal beobachtet und sich deren Macken eingeprägt: wie sie das Haar nach hinten wirft, den Kopf zur Seite neigt und den Mund zu einem spöttischen Lächeln verzieht. Sie beherrscht die Mimik der Undurchschaubaren perfekt. Über Lisa Wagners Spiel sagt die Jury: "Exzellent, wie sie mit undurchsichtigem Mienenspiel, in Starre verharrend die Bedrohlichkeit der Frau Zschäpe entlarvt."

Welche der drei Nominierten die GOLDENE KAMERA 2017 erhält, wird live während der Verleihung am 4. März, ab 20.15 Uhr, im ZDF verkündet.

Kommentare einblenden

Tobias Moretti ist nominiert als "Bester deutscher Schauspieler"

Tobias Moretti ist für seine Rolle als Vater auf Mördersuche im ZDF-Justizdrama "Im Namen meines Sohnes" als "Bester Deutscher Schauspieler" für die GOLDENE KAMERA 2017 nominiert.
Mehr lesen