"Lebenswerk International": Jane Fonda

"LEbenswerk International" für Jane Fonda.
Foto: Eventpress / GOLDENE KAMERA
Leinwand-Star Jane Fonda wurde mit der GOLDENEN KAMERA für ihr "Lebenswerk International" geehrt.

Wie es sich gebührt, bildete der feierlichste Moment der diesjährigen Gala den krönenden Abschluss. Die verbale Ehrung für "die großartige, fantastische Jane Fonda" (O-Ton Steven Gätjen) übernahm dabei ihre langjährige Freundin und Filmpartnerin ("Und wenn wir alle zusammenziehen?") Geraldine Chaplin, die bereits 2005 in einem besonders bewegenden Moment Jerry Lewis den Ehrenpreis der GOLDENEN KAMERA überreicht hatte. In ihrer nicht minder bewegenden Liebeserklärung gestand die 72-jährige Chaplin-Tochter: "Jane Fonda ist zufällig die Frau, die ich auf dieser Welt am meisten bewundere!"

Lebenswerk International 2017: Jane Fonda

Ihre sieben Jahre ältere aber vor jugendlichem Elan sprühende Kollegin nahm dieses Lob gerührt entgegen – bevor die Frau, die als "Schauspiellegende, Sexidol, Fitness-Ikone und engagierte Aktivistin" in die Annalen der Popkultur- und Zeitgeschichte eingegangen ist, an den politischen Moment des Abends anknüpfte: "Dass in diesem Land drei Fernsehsender für die Wahrheit kämpfen, hat mich besonders berührt!" Und fügte in Hinblick auf die totalitären Anwandlungen ihres US-Präsidenten kämpferisch an: "Lassen Sie uns gemeinsam dafür sorgen, dass so etwas wie einst in Deutschland nicht mehr passiert."

Die Jury-Entscheidung

"Jane Fonda hat bis heute die unverkennbare Gabe, sich immer wieder neu zu erfinden. Sie überzeugt ihr Publikum auf der Leinwand und dem Bildschirm mit ihrer unverblümten Art und ihrer enormen Wandlungsfähigkeit", so die GOLDENE KAMERA. "Auch abseits der Kameras tritt Jane Fonda voller Leidenschaft ins Rampenlicht. Gerade dann, wenn es um die Würde des Alters und die Rechte von Frauen auf der ganzen Welt geht. Sie ist zweifelsohne eine der wichtigsten Stimmen Hollywoods!"

Über Jane Fonda

Für eine ganze Generation von Männern war sie die ultimative Traumfrau – mit dem Fantasy-Abenteuer "Barbarella" (1968) wurde Jane Fonda eher unfreiwillig zur Sexikone. Doch die in New York geborene Tochter von Henry Fonda zeigte im Verlauf ihrer Karriere nicht nur, dass sie eine großartige Schauspielerin ist, sondern auch eine ernstzunehmende politische Aktivistin, die mit Mut und Beharrlichkeit ihre Ziele verfolgt.

Trailer zu "Barbarella"

Jane Fondas Interesse an der Schauspielerei war zunächst nicht besonders groß. Bis sie Lee Strasberg kennenlernte und von ihm persönlich unterrichtet wurde. Ihr Leinwanddebüt feierte sie im Jahr 1960 in "Je länger, je lieber", es wurde 1962 mit ihrem ersten Golden Globe belohnt. Für ihre intensive Darstellung einer Prostituierten im Psychothriller "Klute" (1971) erhielt Jane Fonda ebenso einen Oscar wie für ihre Rolle als Ehefrau eines Vietnamsoldaten in "Coming Home" (1978) – abgesehen von fünf weiteren Nominierungen.

1977 geht der Oscar an Jane Fonda für "Coming Home"

Schon Ende der 1960er begann sie, sich politisch einzusetzen: gegen den Vietnamkrieg, gegen Kernenergie, für die Rechte der amerikanischen Ureinwohner, die Rechte der Afroamerikaner und der Frauen. Dennoch blieb Zeit für große Hollywood-Produktionen wie "Das Schwiegermonster", mit dem sie 2005 ein erfolgreiches Comeback feierte, oder Serienauftritte wie in "Newsroom". 2017 startet bereits die dritte Staffel der wunderbaren Netflix-Serie "Grace & Frankie" über zwei alte Freundinnen, deren Ehemänner einander heiraten wollen.

Die GOLDENE KAMERA Preisträger 2017

Alle Preisträger auf der Bühne © Eventpress / GOLDENE KAMERA
"Lebenswerk National": Dieter Thomas Heck
"Bester Mehrteiler/Miniserie": Bastian Pastewka und das Team von "Morgen hör ich auf" (ZDF).
Nicole Kidman, Colin Farrell und Wotan Wilke Möhring © Eventpress / GOLDENE KAMERA
"Bester Fernsehfilm": "Auf kurze Distanz" mit Tom Schilling © Eventpress / GOLDENE KAMERA
"Beste Musik International": Ed Sheeran mit Nicole Kidman und Laudator James Blunt. © Eventpress / GOLDENE KAMERA
Selfie mit Ed Sheeran. © Eventpress / GOLDENE KAMERA
"Beste Information": „heute journal“ (ZDF) / Marietta Slomka, „RTL Aktuell“ / Peter Kloeppel, „Tagesthemen“ (Das Erste) / Caren Miosga. © Eventpress / GOLDENE KAMERA
"Bester deutscher Schauspieler": Wotan Wilke Möhring. © Eventpress / GOLDENE KAMERA
"Bester deutscher Schauspieler": Wotan Wilke Möhring mit Tom Schilling. © Eventpress / GOLDENE KAMERA
Der Nachwuchspreisträger 2017 Leonard Carow
Caren Miosga (Tagesthemen). © Eventpress / GOLDENE KAMERA
"Beste deutsche Schauspielerin": Lisa Wagner. © Eventpress / GOLDENE KAMERA
Publikumswahl "Beliebteste Satire-Show": Lutz van der Horst und Hans-Joachim Heist von der ZDF heute-show (Gernot Hassknecht). © Eventpress / GOLDENE KAMERA
"Lebenswerk International": Jane Fonda und Laudatorin Geraldine Leigh Chaplin. © Eventpress / GOLDENE KAMERA
"Lebenswerk International": Jane Fonda. © Eventpress / GOLDENE KAMERA
Steven Gätjen mit "Lebenswerk International" Jane Fonda und Laudatorin Geraldine Leigh Chaplin. © Eventpress / GOLDENE KAMERA
"Beste Schauspielerin International": Nicole Kidman
"Bester Schauspieler International": Colin Farrell
"Bester Film International": "La La Land"

"Publikumswahl - Die beliebteste Satire-Show": "heute show" (ZDF)

Comedians Hans-Joachim Heist (l) und Lutz van der Horst aus der ZDF-"heute-show" werden in der Kategorie "Beliebteste Satire-Show" ausgezeichnet.
Foto: © Eventpress / GOLDENE KAMERA
Das Publikum hat gewählt und die "heute-show" zur beliebtesten Satire-Show gekürt.
Mehr lesen