Gefährliches Zusammenleben mit Robotern: Sci-Fi-Serie "Humans"

Was wir bereits wissen
VOX zeigt die Science-Fiction-Serie "Humans" als Free-TV-Premiere in Doppelfolgen (ab 14. November, 20.15 Uhr). Die Serie wurde zum Überraschungshit in Großbritannien.

Stellen Sie sich einmal vor, wie leicht Ihr Leben sein könnte, wenn Ihnen ein cleverer Roboter lästige Arbeiten abnimmt: Morgens bekämen Sie das Frühstück serviert. Anschließend könnten Sie ausgiebig Zeitung lesen, während Ihr Roboter die Kinder zur Schule bringt und danach Einkäufe erledigt. Am Abend spielen Sie eine Partie Schach mit der Maschine und nachts beschützt sie Ihr Haus vor Einbrechern.

Klingt traumhaft? Dann stellen Sie sich jetzt mal vor, dass die Maschine eine attraktive menschliche Optik hat, plötzlich Interesse an Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin zeigt – und auch sonst ein gefährliches Eigenleben entwickelt. Familie Hawkins hat einen solchen Roboter im Haus, so wie auch viele andere in der achtteiligen britisch-amerikanischen Science-Fiction-Serie "Humans".

Originaltrailer zu "Humans"

Darum geht’s in "Humans"

Joe Hawkins (Tom Goodman-Hill, "The Imitation Game"), dessen Gattin Laura (Katherine Parkinson) als erfolgreiche Anwältin häufig unterwegs ist, hat einen sogenannten Synth (Gemma Chan) erworben, um Haushalt und Familie zu managen. Die kleine Tochter Sophie hat die Hightech-Hausgenossin, die wie eine attraktive junge Frau aussieht, auf den Namen Anita getauft. Anita verändert das Leben der Familie schon bald auf vielfältige Weise. Teenager Toby fühlt sich von ihr angezogen, seine Schwester Mattie dagegen begegnet ihr mit Misstrauen. Und Laura Hawkins sieht sich in ihrer Position als Gattin und Mutter bedroht, zumal die Synths auch für sexuelle Dienstleistungen programmiert sind. Obendrein sagt ihr ein Bauchgefühl, dass mit Anita irgendetwas nicht stimmt.

Nicht zu Unrecht, wie sich bald zeigt. Denn die Synths mit ihrer weit fortgeschrittenen künstlichen Intelligenz beginnen, ein Bewusstsein und damit zunehmend bedrohliche Charakterzüge zu entwickeln, die bereits eine "Special Technologies Task Force" aus Polizei und Wissenschaftlern beschäftigt. Auch die schöne Synthfrau Anita hat längst ganz eigene Vorstellungen von ihrer Zukunft ...

Serien-Hit in Großbritannien

"Humans" war ein absoluter Überraschungshit in Großbritannien: Mit sechs Millionen Zuschauern auf Channel 4 markierte die Neuverfilmung der schwedischen Vorlage "Real Humans – Echte Menschen" den erfolgreichsten Serienstart des Senders seit 20 Jahren!

Obendrein wurde die spannende Sci-Fi-Dystopie bei den British Screenwriters' Awards für das beste Drehbuch ausgezeichnet und erhielt vier Nominierungen für die BAFTA Awards (British Academy of Film and Television Arts). Der Erfolg kam überraschend, ein Wunder ist er nicht. Schließlich ist die Vision einer Gesellschaft, in der das Leben mit Robotern ganz alltäglich ist, im Jahr 2016 längst keine utopische Spinnerei mehr.

Derzeit ist übrigens bereits die zweite Staffel der Serie in Produktion. Neu im Ensemble ist dann Carrie-Anne Moss ("Matrix").

Text: Mike Powelz