Serienstart "24: Legacy": Hat Hawkins die Power von Jack Bauer?

orey Hawkins ist der neue Jack Bauer
orey Hawkins ist der neue Jack Bauer
Foto: © Twentieth Century Fox Film Corporation. All Rights Reserved.
In 24: Legacy tritt Corey Hawkins die Nachfolge von Kiefer Sutherland an. Kann der neue Held überzeugen?

"Alles, was Sie sehen, geschieht in Echtzeit" – auf diesen vertrauten Satz dürfen sich Thrillerfans wieder freuen: "24" kehrt zurück! Aber die Uhren der Hitserie werden auf null gestellt: Der von Kiefer Sutherland gespielte Actionheld Jack Bauer ist in "24: Legacy" nicht mehr dabei. "Wir alle, einschließlich Kiefer, hatten das Gefühl, dass die Geschichte von Jack Bauer mit 'Live Another Day' erzählt sei", verrät Howard Gordon, Showrunner von "24". "Mit ihm als zentralem Charakter hatte sich das Franchise erschöpft."

Trailer zu "24: Legacy"

Eric Carter ist der neue Jack Bauer

Ein neues Konzept vom "24"-Originalteam ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Jack Bauers Nachfolger heißt Eric Carter. Die Idee: Ein Elitesoldat, der an der Tötung eines Terroristenanführers vom Kaliber eines Osama bin Laden beteiligt war, wird von dessen Anhängern auf US-Boden verfolgt. "Wir hatten ein gutes Gefühl. Auch Kiefer, der das Skript gelesen hatte. Er hat auch die Pilotfolge gesehen und liebt sie", sagt Gordon, und tatsächlich ist Kiefer Sutherland noch als Produzent dabei.

Die erste Folge startet in bester "24"-Manier mit Turbospeed. Nach der Eliminierung des Topterroristen Bin-Khalid bleibt Sergeant Eric Carter keine Zeit, ein neues Leben zu beginnen: Bin-Khalids Leute stürmen sein Haus, als er gerade mit seiner Frau Nicole an die Familienplanung gehen will. Die Terroristen sind auf der Suche nach einer Box, die nach Bin-Khalids Tod verschwunden ist. Sie haben die am Einsatz beteiligten Mitglieder der Antiterroreinheit aufgespürt und beginnen diese nacheinander zu töten. Carter muss sofort in den Kampfmodus schalten und Nicole in Sicherheit bringen.

Die Stars der Serie

Gleich zum Auftakt ist dies die Feuerprobe für den neuen "24"-Helden, und Hauptdarsteller Corey Hawkins meistert sie überzeugend. Die Macher der Serie hatten den charismatischen 28-Jährigen als Dr. Dre im Hip-Hop-Epos "Straight outta Compton" gesehen, danach kam für sie kein anderer Schauspieler mehr für die Heldenrolle in Betracht. Er ist Soldat Eric Carter, der zu Hause zum Weiterkämpfen gezwungen wird.

Unterstützt wird er von Rebecca Ingram, die als Leiterin der CTU an der Jagd auf Bin-Khalid beteiligt war. Sie hat den Posten geräumt, um ihren Mann, Senator John Donovan (Jimmy Smits), bei der Präsidentschaftskandidatur zu unterstützen. Verkörpert wird sie von Miranda Otto, bekannt durch ihre Rolle als Allison Carr in "Homeland".

Zu "24: Legacy" meint die 49-Jährige: "Ich verspüre überhaupt keinen Druck. Ist das nicht seltsam? Wie schon bei ,Homeland‘ treffe ich auf ein erfahrenes Team, das weiß, was es tut. Und ich weiß, worauf ich mich einlasse. Als '24' startete, hatten Kiefer Sutherland und ich dieselbe Agentin. Sie brachte mich dazu, die Serie zu sehen – und ich konnte nicht aufhören. '24' wurde mein erstes Binge-Watching-Erlebnis." "Binge-Watching" nennen Amerikaner das durchgängige Marathon-Schauen einer Serie. Der Sender Fox ist auch von der neuen Serie überzeugt und startet sie im Umfeld des Superbowls, in den USA das quotenstärkste TV-Event schlechthin.

Text: Dirk Oetjen / Anke Hofmann

Neue Thrillerserie aus Skandinavien: "Trapped: Gefangen in Island"

Die packende Thrillerserie "Trapped: Gefangen in Island" könnte der neue TV-Hit aus Skandinavien werden.
Mehr lesen