Crime-Serie "Lizzie Borden - Kills!": Christina Ricci als brutale Axt-Mörderin

Der ungelöste Mord an Lizzie Bordens Eltern Andrew und Abby 1892 ging als rätselhafter Fall in die US-Kriminalgeschichte ein. Die Serie "Lizzie Borden - Kills!" erzählt die Geschichte fiktional - mit Christina Ricci in der Hauprtrolle.

Die wahre Geschichte

Das beschauliche Fall River, Massachusetts, wird am 4. August 1892 zum Schauplatz eines entsetzlichen Doppelmordes: Elfmal ist Andrew Borden in seinem Haus mit einer Axt ins Gesicht geschlagen worden, Ehefrau Abby liegt ebenfalls mit fast 20 Wunden brutal abgeschlachtet auf dem Boden des Gästezimmers. Die Gerichtsmedizin ergibt, dass beim Vater bereits der erste Schlag tödlich gewesen ist und es keine Anzeichen der Gegenwehr gegeben hat. Warum hatte der Täter nicht aufgehört? Waren Gefühle im Spiel?

Tatverdächtig ist Tochter Lizzie. Sie träumte von einem ausschweifenden Leben, das ihr der Vater verwehrt hatte: Borden pflegte einen spartanischen Lebensstil, obwohl die Familie sehr wohlhabend war. Und er hatte Lizzie einen Umgang mit der Gesellschaft verwehrt. Vor Gericht nimmt der Anwalt der Anklage Lizzies unglaubwürdiges Alibi auseinander, er ist davon überzeugt, dass die 32-Jährige hängen wird. Doch dann der Paukenschlag: Die Geschworenen sprechen Lizzie frei!

Lizzie Bordens Fall machte damals Schlagzeilen und versetzte das ganze Land in Aufruhr. Kinder sangen ein Lied über sie beim Seilspringen, frei übersetzt: "Lizzie Borden nahm ein Beil, schlug Mama in vierzig Teil', als sie sah, was sie getan, setzt' sie das Beil bei Papa an."

Der Lizzie Borden-Song

Und bis heute hinterlässt sie Spuren in der Popkultur: Lizzie Borden hatte einen Auftritt als Cartoonfigur bei "Die Simpsons", eine US-Heavy-Metal-Band benannte sich nach ihr, und in der Seifenoper "Falcon Crest" wird Serienfigur Melissa Agretti mit den Worten "Spielst du Lizzie Borden?" gestoppt, als sie eine Tür mit einer Axt einschlagen will, hinter der sie ihren Ehemann mit einer Geliebten vermutet.

"Lizzie Borden nahm 'ne Axt" - Der Film

Nun zeigt RTL Crime Lizzie Bordens schaurige Geschichte mit Christina Ricci in der Hauptrolle: Der Film "Lizzie Borden nahm ’ne Axt" (12. Mai, 20.15 Uhr, RTL Crime) schildert die Ereignisse einschließlich der spektakulären Gerichtsverhandlung in einem gediegenen Setting der Jahrhundertwende, das mit einem rockigen E-Gitarren-Soundtrack und viel spritzendem Blut konterkariert wird.

Trailer zu "Lizzie Borden nahm 'ne Axt"

Produziert wurde er für den US-Sender Lifetime, auf dem auch schon Serien wie "Devious Maids" von Eva Longoria sowie "UnREAL", eine Satire auf Realityshows wie "Der Bachelor" liefen. Den Auftraggebern gefiel das Ergebnis so gut, dass sie prompt eine ganze Serie bestellten.

"Lizzie Borden – Kills!" - Die Serie

"Lizzie Borden - Kills!" heißt das achtteilige Schauermärchen, das bei RTL Crime in der Folgewoche nach Ausstrahlung des Films (19. Mai, 20.15 Uhr, RTL Crime) startet.

Hier setzt die Handlung vier Monate nach Lizzie Bordens Freispruch ein. Und weil die reale Lizzie Borden nicht - oder wohl besser: danach nicht mehr - gemordet hat, erzählt die Serie stark fiktionalisiert, wie Leichen ihren weiteren Lebensweg pflastern: "Lizzie ist so verrückt, es gibt keine Regeln oder Grenzen", sagt ihre Darstellerin Christina Ricci. "Sie benutzt nicht immer eine Axt. Aber sie ist definintiv völlig durchgedreht und kein Vorbild für die Gesellschaft. Lizzie bringt einfach gerne Leute um."

Darum geht's in "Lizzie Borden – Kills!"

Trailer zur Serie "Lizzie Borden - Kills!"

Die erste Folge beginnt damit, wie Lizzie für sich und ihre Schwester Emma (Clea DuVall, "Argo") das väterliche väterlich Erbe retten will. Denn auf einmal taucht der verstoßene Halbbruder William Borden auf, der nicht alles den beiden Schwestern überlassen will, und ein ehemaliger Geschäftspartner des Vaters drängt auf die Begleichung von immensen Schulden.

Nicht zuletzt erscheint auch noch Pinkerton-Detektiv Charlie Siringo (Cole Hauser) in Fall River, der den Auftrag hat, Lizzie Bordens Schuld am Tod ihrer Eltern und weiterer Opfer nachzuweisen - die Drehbuchautoren durften sich hier ohne jegliche Rücksicht auf die historischen Begebenheiten austoben.

Schaurig schöne Christina Ricci

Auch für Ricci war die Serie ein unerwartetes Vergnügen: "Das Angebot kam wie aus heiterem Himmel", erzählt der 37-jährige "Sleepy Hollow"-Star. "Ich bin aber froh, dass ich Lizzie Borden noch einmal spielen konnte - mit ganz neuen Nuancen und Interpretationen. Die Lizzie im Film ist deutlich anders als die in der Serie. Und meine Figur in 'Lizzie Borden - Kills!' hat mich wesentlich mehr befriedigt."

Die Serien-Lizzie ist sehr viel berechnender und weiß absolut, was sie tut. Keine Spur mehr von der scheinbar so kreuzbraven Sonntagsschullehrerin, als die sich die reale Lizzie in der Kirche engagierte. Angefangen bei "Die Addams Family" hat Ricci schon oft in ihrer Karriere Gespür für wunderbar abseitige Charaktere bewiesen. Wenn sie hier ihr eiskaltes Lächeln zeigt, sobald ein weiterer mörderischer Plan gelingt, scheint keine bessere Besetzung vorstellbar.

Der mit den Teufeln tanzt: Bruce Campbell über "Ash vs. Evil Dead"

Am 19. April bricht auf RTL Crime die Hölle los! Zur deutschen TV-Premiere des gefeierten "Tanz der Teufel"-Serienablegers stand uns Hauptdarsteller und Horror-Ikone Bruce Campbell Rede und Antwort.
Mehr lesen