Sex and Crime an der "Riviera"

Die neue Thriller-Serie "Riviera" mit Julia Stiles beleuchtet die Abgründe des Côte-d´Azur-Glamours.

Die Stars der "Riviera"

In zehn Folgen entführt die neue Thriller-Serie "Riviera" (16. Juni, 20.15 Uhr, Sky Atlantic HD, s.u.) in die trügerische Welt des Jetset an der Côte D'Azur, und das mit erstklassiger Besetzung: Julia Stiles aus den "Bourne"-Filmen spielt Georgina, die sich plötzlich in einer ganz neuen Realität zurechtfinden muss. Iwan Rheon ist in seiner ersten Serienrolle seit Ramsay Boltons Tod in "Game of Thrones" ("Without a Trace") zu sehen.Anthony LaPaglia verkörpert den mysteriösen Constantine. Und Lena Olin ("Chocolat") ist als Constantines manipulative Exfrau Irina zu sehen, die mit allen Mitteln versucht, ihren Status im Mittelpunkt der Hautevolee aufrechtzuerhalten.

Bildergalerie: Das sind die "Riviera"-Stars

Darum geht´s in "Riviera"

Entsetzt schaut Georgina auf die Leiche ihres Mannes Constantine. Sein Gesicht ist zu einer hässlichen Fratze verkommen, nur spärlich überdecken Reste von verbrannter Haut und Muskeln seinen Schädel. Durch eine Explosion auf der Yacht eines russischen Oligarchen ist der schwerreiche Kunstsammler ums Leben gekommen. Georgina ist verwirrt, als sie davon erfährt: Constantine hatte ihr erzählt, er sei auf dem Anwesen eines Freundes in Nizza gewesen. Und wer ist die junge Schöne, die unbekleidet und bewusst- los aus dem Wasser geborgen werden konnte? Georgina entdeckt jede Menge Geheimnisse ihres Mannes – und muss lernen, in einer Welt voll krimineller Machenschaften zu überleben.

Das erwartet Sie an der "Riviera"- der Trailer zur Serie

Das sagt Roxane Duran

"Mit Constantines Tod bricht die Familie zusammen", so Roxane Duran, die Constantines Tochter Adriana spielt, zu GOLDENEN KAMERA. "Keiner der Hinterbliebenen weiß mehr, wo er steht. Die Quelle für ihren Reichtum, der stets selbstverständlich war, versiegt einfach", erklärt die österreichisch- französische Schauspielerin, die bereits in Michael Hanekes "Das weiße Band" zu sehen war. Als psychisch höchst fragile Adriana in "Riviera" ritzt sie sich in Reaktion auf den Tod ihres Vaters die Haut. "Ich darf noch nicht viel verraten – aber Adriana macht eine spannende Entwicklung durch", sagt Duran, die mit ihren Kollegen in einer opulenten südfranzösischen Villa drehte. "Die war derartig groß, dass ich mich zuerst oft verlaufen habe", erinnert sie sich lachend.

U2 Manager Paul McGuiness hatte die Idee

Die Inspiration zur Serie über kriminelle Machenschaften an der azurblauen Küste hatte der ehemalige Manager von U2, Paul McGuinness, selbst ein Kenner der Region: Vor 20 Jahren kauften er und seine Bandkollegen sich hier Immobilien, auch um diese als Basis für Europa-Tourneen zu nutzen. Der irische Oscarpreisträger Neil Jordan ("The Crying Game") sprang auf seine Idee an und übernahm bei "Riviera" den Job des Showrunners. Das Ergebnis: ein edler Hochglanz-Thriller mit einem geschätzten Budget von rund 45 Millionen Euro.

Philipp Kadelbach führte Regie

Der Deutsche Philipp Kadelbach ("Unsere Mütter, unsere Väter", GOLDENE KAMERA 2014) hatte von den fünf Regisseuren der ersten Staffel eine Schlüsselposition inne: "Wir haben mit Philipp vor dem Dreh viel gearbeitet und abgesteckt, wie die Charaktere angelegt sind. Das war enorm wichtig, denn uns lagen nur die Bücher der ersten zwei Episoden vor. Für die weiteren Folgen haben wir erst während des Drehs ein Buch nach dem anderen bekommen", sagt die 24-jährige Roxane Duran. "Uns haben die Lesungen und Vorbereitungen mit Philipp zu Beginn irrsinnig gestärkt."

Wie wertvoll seine Ratschläge gewesen sein müssen, wird beim Ansehen der ersten Folge klar: Der von Kadelbach inszenierte Auftakt, der mit einem verführerischen Cliffhanger endet, lässt noch jede Menge Spielraum offen, wohin die Reise für die einzelnen Familienmitglieder geht. Auch Adrianas zwei Brüder bleiben zuerst relativ undurchschaubar: Der coole Christos (Dimitri Leonidas) tritt die Nachfolge im Kunst- und Finanzimperium seines Vaters an und ist ebenfalls überrascht, wie faul Consantines Geschäfte in Wahrheit waren. Und in Adam, dem Ältesten, der seine Zukunft abseits der exklusiven Kreise als Schriftsteller sieht, gären die Frustrationen des abgeschriebenen Sohnes.

Roxane Duran hatte "Game of Thrones" nie gesehen

Für mögliche Eskalationen ist dieser Part ideal besetzt: Verkörpert wird Adam von Iwan Rheon, der in "Game of Thrones" den sadistischen Menschenquäler Ramsay Bolton spielte. "Ich habe 'Game of Thrones' nie gesehen, deshalb kannte ich ihn nicht", sagt Roxane Duran. "Das war vielleicht auch angenehmer für beide Seiten, so konnte keine merkwürdige Fan-Situation entstehen."

Weit unangenehmer war es für sie, bei dem sechsmonatigen Dreh von August bis Februar stets Sommer zu simulieren – denn die Handlung spielt sich in wenigen Wochen ab. "Irgendwann habe ich mich mit den Kostüm-Mädels geeinigt, dass ich von Shorts nun zu längeren Hosen übergehen darf", sagt Duran und lacht.

Für eisige Gänsehautschübe beim Publikum sorgt wiederum die Story – wer mit Begeisterung den Glamourkrimi "The Night Manager" geschaut hat, wird auch an "Riviera" Gefallen finden.

Tipp der Redaktion: Wenn Sie "Riviera" interessiert, Sky Atlantic aber nicht empfangen können und kein Sky-Kunde sind, können Sie SkyGo einen Monat gratis testen und die Serie komplett in der in der Originalfassung anschauen.

Kommentare einblenden

Exklusiv-Interview mit Iwan Rheon aus der Serie "Riviera"

High Society statt Westeros: "Game of Thrones"- Star Iwan Rheon zieht es in seiner neuen Serie an die "Riviera".
Mehr lesen