Serien-Event der Woche: "The Deuce"

Es war die Geburtsstunde der US-Pornoindustrie: Die Serie "The Deuce" lässt das kriminelle New York der 70er auferstehen.

Der Times Square in New York: Hier schlägt das Herz der Metropole. Unter riesigen elektronischen Werbetafeln strömen jährlich Millionen Touristen in Theater und luxuriöse Flagship­Stores. In den 70er­Jahren sah es rund um den Platz noch ganz anders aus. Er war das Revier der Dea­ler, Huren und Zuhälter; Morde auf offener Straße waren keine Seltenheit. Statt Musicals gab es Pornokinos, statt Starbucks Stundenho­tels. Willkommen in der Welt von "The Deuce" (ab dem 11. September, 20.15 Uhr auf Sky Atlantic, acht Folgen montags). In der HBO­-Serie lassen die Serienmacher David Simon und George Pelecanos das be­rüchtigte Rotlichviertel wieder auferstehen.

Originaltrailer zu "The Deuce" (Pay-TV-Start: 11.9.2017)

Darum geht's in "The Deuce"

New York 1971: Die Zwillingsbrüder Vincent und Frankie Martino (beide gespielt von James Franco) betreiben am Times Square eine Bar, durch die sie mit der New Yorker Unterwelt und einem ganz neuen Geschäftsfeld in Kontakt kommen: der erst kürzlich legalisierten Pornografie. Mit jungen Frauen wie der Prostituierten Candy (Maggie Gyllenhaal) produzieren die Brüder Hardcore-Sexfilme. Doch schon bald ziehen durch Korruption, Aids und Drogen dunkle Wolken über der Boombranche auf.

Hintergrund

Der Ex­-Polizeireporter Simon hatte mit "The Wire" (2002–2008) eine der besten Serien überhaupt geschrieben. In "The Deuce" ge­lingt es ihm erneut, einen eigenen Mikrokos­mos zu erschaffen.

Rekonstruiert wurde der Times Square im äußersten Norden Manhattans. "Und selbst dort mussten wir jede Menge Müll auf die Straße kippen", sagt David Simon. Einige alte Fassaden wurden mithilfe von Computertricks erzeugt.

Eine zentrale Figur ist die Prosti­tuierte Candy, gespielt von Maggie Gyllenhaal ("The Dark Knight"). Vor­ab traf sich der US­-Star mit Ex­-Prosti­tuierten. "Kaum vorstellbar, wie es sein muss, pro Nacht mit acht Männern zu schlafen", sagt sie. "Mit Zeitzeuginnen zu reden hat mir für die Rolle sehr geholfen."

James Franco spielt die an der realen Vorlage orientierten Mafia-Zwillinge Martino.

GOKA-Wertung

James Franco mag die Hauptrolle(n) spielen. Interessanter ist aber die Schar faszinierender Nebenfiguren inklusive Freier, Cops und Pornoproduzenten.

Mit "The Deuce" ist David Simon ein exakt recherchiertes, freizügiges und scho­nungsloses Porträt der Ära gelungen. Und ein Ende ist nicht in Sicht: Staffel zwei soll Ende der 70er­Jahre spielen, und Staffel drei zeigt die Mittachtziger in der Stadt, die niemals schläft.

Muss ich sehen, weil...

...hier ein New York gezeigt, das es so längst nicht mehr gibt.

Für Fans von...

..."The Wire" und "Lovelace"

Kommentare einblenden

Neue RTL-Serie "Bad Cop" mit David Rott

Ein Gangster wechselt die Seiten: Der turbulente Rollentausch-Krimi "Bad Cop – Kriminell gut" (21. September, 21.15 Uhr, RTL) ist Startschuss zur Serienoffensive bei RTL.
Mehr lesen