Serien-Event der Woche: "Rillington Place"

Serienkiller John Christie (Tim Roth) mit seiner Frau Ethel Christie (Samantha Morton)
Foto: © BBC 2016/MG RTL D
Kinostar Tim Roth spielt in der True-Crime-Serie "Rillington Place" den Serienkiller John Christie, der einer der berüchtigtsten Mörder der britischen Geschichte ist und einen Justizskandal auslöste.

Hinter den papierdünnen Wänden des Hauses Nr. 10 Rillington Place, London, entging John Christie nichts. Unter den Mietern war er bekannt dafür, dass er gern auf einem Stuhl stehend durch ein Guckloch über seiner Wohnungstür verfolgte, wer kam und wer ging. Zur Gemeinschaftstoilette im Hinterhof führte der Weg durch seine Parterrewohnung. Und ehemalige Bewohner berichteten, dass er geradezu geräuschlos durchs Haus wandeln konnte, um dann plötzlich im dritten Stock vor einer Wohnung zu stehen. Das heruntergekommene, trostlose Haus verbarg die Geheimnisse dieses manipulativen, so korrekt wirkenden Mannes.

Trailer zu "Rillington Place" (OV)

Der "Würger von Notting Hill"

Zeitungen nannten ihn später den "Würger von Notting Hill", als bekannt wurde, dass er mindestens acht Frauen brutal ermordet hatte: Geliebte, Prostituierte und Mieterinnen am Rillington Place. Die Frauen hatte er stranguliert und anschließend sexuell missbraucht. 1953 fand die Polizei in seiner Wohnung drei Frauenkörper in einer Küchennische versteckt, halbnackt, zu Paketen verschnürt. Eine weitere Leiche lag unter den Dielen im Wohnzimmer. Und im Garten hinter dem Haus wurden zwei Skelette ausgegraben. Am 15.7.1953 starb Christie am Galgen.

Doch nicht nur sein Fall schockierte die Öffentlichkeit, sondern ein Todesurteil, das sich nun als fataler Justizirrtum herausstellte: Wenige Jahre zuvor, 1950, war Christies Nachbar Timothy Evans für die Morde an seiner Frau Beryl und der gemeinsamen Tochter Geraldine gehängt worden – fälschlicherweise. Hauptbelastungszeuge der Anklage war seinerzeit ausgerechnet der wahrscheinliche Täter: John Christie. Nicht zuletzt dieses Fehlurteil führte zur Abschaffung der Todesstrafe in Großbritannien.

"Rillington Place" mit Tim Roth als Serienkiller

Eine dreiteilige Miniserie der BBC (ab 19. September, 20.15 Uhr, RTL Crime) verwandelt nun diesen wahren Fall mit erstklassiger Besetzung in einen beklemmenden Thriller. Jede der düsteren Folgen wird aus der Perspektive einer anderen Person erzählt. Schon der Auftakt aus Sicht von Ethel Christie sorgt für Unbehagen, obwohl die Taten ihres Mannes nicht zu sehen sind: So findet Ethel etwa nach Feierabend verdächtige Flecken auf dem abgezogenen Bett, während unten ihr Mann im Garten gräbt. Und der Moment, in dem John ihr eine teure Halskette schenkt, wirkt alles andere als romantisch. Ethels Chancen, ihrem Mann und der gesellschaftlichen Rolle der fürsorglichen Ehefrau lebend zu entkommen, schwinden zusehends – Samantha Morton ("Minority Report") spielt das großartig.

Im einstigen Armenviertel Notting Hill war John Christie quasi unsichtbar, dort fiel nicht einmal auf, dass er mit einem weiblichen Schenkelknochen seinen Gartenzaun abstützte. Nach dem Mord an Beryl Evans konnte er auch schnell den Verdacht auf den geistig schlichten Timothy lenken, aus dessen Sicht die zweite Folge erzählt wird.

Mit Tims Schwester sowie seinem Neffen führten die Autoren der Serie ein intensives Gespräch: "Nachdem Tim gehängt worden war musste die Familie mitansehen, wie Christie in Notting Hill als freier Mann weiterlebte. Sie konnten sich nie wirklich erholen, das wurde uns bei diesem Treffen erst richtig klar – uns standen Tränen in den Augen", erinnert sich Autorin Tracey Malone. Tim wurde zwar posthum begnadigt, seine Verurteilung aber nie aufgehoben, streng juristisch gilt er weiterhin als schuldig.

Hintergrund

Die Adresse 10 Rillington Place existiert längst nicht mehr: Das Areal wurde 1970 planiert, die Straße umbenannt. Aber die Maßnahmen konnten nicht verhindern, dass Christies Taten bis heute in vielen Köpfen präsent sind. Diese Originalaufnahmen zeigen das Haus und die Wohnung von John Christie:

Originalaufnahme des Hauses Nr. 10 Rillington Place

GOKA-Wertung

Kinostar Tim Roth ("Reservoir Dogs") in der Hauptrolle macht nachvollziehbar, wie John Christie es schaffte, die Fassade eines ehrbaren, freundlichen Nachbarn aufrechtzuerhalten. Zugleich bringt er subtil dessen Abgründe zum Vorschein: "Er täuschte sein Umfeld, er täuschte die Öffentlichkeit. Er nutzte und missbrauchte seine Macht, konnte ungestraft morden und seiner Wege gehen", sagt der 56-jährige Roth.

Muss ich sehen, weil...

... "Rillington Place" eine fesselnde Miniserie mit einem starken Ensemble ist. Großartig auch die Idee, jede der drei Folgen aus der Perspektive einer anderen Person erzählen zu lassen.

Für Fans von...

... Serien über echte Verbrechen wie "Making a Murderer", "Lizzie Borden - Kills!" oder "American Crime Story"

Serien-Event der Woche: "The Deuce"

"The Deuce" – Serienstart am 11. September, 20.15 Uhr, Sky Atlantic. Foto: HBO
"The Deuce" – Serienstart am 11. September, 20.15 Uhr, Sky Atlantic. Foto: HBO
"The Deuce" – Serienstart am 11. September, 20.15 Uhr, Sky Atlantic. Foto: HBO
"The Deuce" – Serienstart am 11. September, 20.15 Uhr, Sky Atlantic. Foto: HBO
"The Deuce" – Serienstart am 11. September, 20.15 Uhr, Sky Atlantic. Foto: HBO
"The Deuce" – Serienstart am 11. September, 20.15 Uhr, Sky Atlantic. Foto: HBO
"The Deuce" – Serienstart am 11. September, 20.15 Uhr, Sky Atlantic. Foto: HBO
"The Deuce" – Serienstart am 11. September, 20.15 Uhr, Sky Atlantic. Foto: HBO
"The Deuce" – Serienstart am 11. September, 20.15 Uhr, Sky Atlantic. Foto: HBO
"The Deuce" – Serienstart am 11. September, 20.15 Uhr, Sky Atlantic. Foto: HBO
"The Deuce" – Serienstart am 11. September, 20.15 Uhr, Sky Atlantic. Foto: HBO
"The Deuce" – Serienstart am 11. September, 20.15 Uhr, Sky Atlantic. Foto: HBO
"The Deuce" – Serienstart am 11. September, 20.15 Uhr, Sky Atlantic. Foto: HBO
"The Deuce" – Serienstart am 11. September, 20.15 Uhr, Sky Atlantic. Foto: HBO
"The Deuce" – Serienstart am 11. September, 20.15 Uhr, Sky Atlantic. Foto: HBO
"The Deuce" – Serienstart am 11. September, 20.15 Uhr, Sky Atlantic. Foto: HBO
Es war die Geburtsstunde der US-Pornoindustrie: Die Serie "The Deuce" lässt das kriminelle New York der 70er auferstehen.
Mehr lesen