Wir sind jetzt bei Netflix!

Immer mehr Kino-Stars drehen Serien für VoD-Anbieter.
Foto: Netflix /dpa
Was wir bereits wissen
Immer mehr Kino-Stars schulen um und stehen für die Streamingdienste vor oder hinter der Kamera.

Jahrzehntelang waren Kinofilme für Schauspieler der Job, der die spannendsten Rollen – und die beste Bezahlung versprach. In letzter Zeit hat jedoch deutlich spürbar ein Umdenken in Hollywood stattgefunden. Immer mehr hochkarätige Stars übernehmen Rollen und andere wichtige Aufgaben in Produktionen von Streamingdiensten wie Netflix und Amazon Prime.

Für Amazon Prime hat der 80-Jährige Woody Allen die Serie "Crisis in Six Scenes" gedreht. Darin ist er zusammen mit Miley Cyrus selbst zu sehen. (dpa)
Golden-Globe-Preisträger Billy Bob Thornton sagt in der Amazon-Serie „Goliath“ als Anwalt einem übermächtigen Gegner den Kampf an. (dpa)
Die Oscar-Preisträgerin Charlize Theron produziert für Netflix aktuell gemeinsam mit US-Regisseur David Fincher die Dramaserie „Mindhunter“. (dpa)
Mit seiner Rolle als US-Politiker Frank Underwood in „House of Cards“ verhalf Oscar-Preisträger Kevin Spacey 2013 dem Streamingdienst Netflix weltweit zum Durchbruch. (Netflix)
In der ersten deutschen Amazon Original Serie „Wanted“ spielt Matthias Schweighöfer die Hauptrolle und führt Regie. Die Thriller-Serie startet 2017. Als Showrunner konnte Schweighöfer u.a. das Model Toni Garrn verpflichten. (dpa)
Winona Ryder spielt in der genialen Netflix-Mystery-Serie „Stranger Things“ eine alleinerziehende Mutter, deren Sohn spurlos verschwindet. (dpa)
Ashton Kutcher ist in zehn Folgen der Sitcom "The Ranch" auf Netflix zu sehen. Als Ex-Footballprofi Colt Bennett kehrt Kutcher nach 15 Jahren auf die elterliche Ranch zurück. (Netflix)
Im ersten französischen Netflix-Projekt "Marseille" spielt Gérard Depardieu die Hauptrolle. Die Polit-Serie wurde ausnahmslos in Frankreich gedreht. (dpa)
Drew Barrymore gibt ihr Netflix-Debüt in der neuen Comedy "Santa Clarita Diet". In der Serie wird sie zusammen mit Timothy Olyphant ein Ehepaar namens Joel (Olyphant) und Sheila (Barrymore) verkörpern. (dpa)
Bald vor der TV-Kamera wiedervereint: Robert De Niro und Julianne Moore (hier im Kinodrama "Being Flynn" von 2012) sind demnächst in einer Mafia-Serie auf AmazonVideo zu sehen.

Auch Woody Allen hat die Seiten gewechselt

Einer der ersten Stars, die in einer Netflix-Produktion zu sehen waren, war Kevin Spacey in „House of Cards“. Weitere folgten nach: So sorgte Winona Ryder mit dem Netflix-Hit „Stranger Things“ für Furore, Kollege Ashton Kutcher übernahm eine Hauptrolle in der Serie „The Ranch“, ebenfalls bei Netflix, die er auch produziert. Eine zweite Staffel ist bereits in Auftrag gegeben. Sein Kollege Billy Bob Thorton ist derzeit bei Amazon in der Serie „Goliath“ zu sehen. Drew Barrymore steht für Netflix vor der Kamera – an der Seite von Timothy Olyphant für die Serie „Santa Clarita Diet“, die 2017 abrufbar sein soll. Regisseur Baz Luhrman („Moulin Rouge“) drehte mit „The Get Down“ gar die teuerste Netflix-Produktion in der Geschichte des Streamingdienstes.

Oscar-Preisträgerin Charlize Theron produziert gemeinsam mit Regisseur David Fincher („Sieben“) für Netflix die FBI-Serie „Mindhunter“. Auch Regisseur Woody Allen ist zumindest zeitweise „übergewechselt“ und hat für Amazon Prime die Serie „Crisis in Six Scenes“ gedreht, in der er selbst an der Seite von Miley Cyrus spielt. Auch in der ersten französischen Netflix-Serie, „Marseille“, übernahm mit Gérard Depardieu ein Hochkaräter die Hauptrolle. Und auch deutsche Stars folgen dem Trend: So ist Matthias Schweighöfer Regisseur und Hauptdarsteller der ersten deutschen Amazon Original-Serie „Wanted“, die dort Anfang 2017 verfügbar sein soll. Weitere Rollen haben Karoline Herfurth, Alexandra Maria Lara und Topmodel Toni Garrn übernommen.

Beim GOLDENE KAMERA Digital Award können Sie noch bis zum 10. November für Ihre Lieblings-Streaming-Serie 2016 abstimmen und zwei Karten für die Verleihung der GOLDENEN KAMERA am 4. März in Hamburg gewinnen. Unter den Kandidaten sind auch mehrere Produktionen mit den oben genannten "Überläufern".

"Designated Survivor": Kiefer Sutherland als zweiter US-Präsident bei Netflix

Hinterbänkler Tom Kirkman (Kiefer Sutherland) übernimmt die Regierungsgeschäfte
Foto: Netflix
"Jack Bauer" wird Präsident: In "24" sorgte Kiefer Sutherland noch für die Sicherheit des Präsidenten, jetzt spielt er ihn gleich selbst.
Mehr lesen