Must-See-TV: GOKA-Kandidat "Ein Teil von uns"

Was wir bereits wissen
Kann man ruhigen Gewissens leben, wenn die eigene Mutter obdachlos ist? Das beantwortet das TV-Drama "Ein Teil von uns" (16. November, 20.15 Uhr, das Erste)

Darum geht's in "Ein Teil von uns"

Nadja (Brigitte Hobmeier) hat nach einer schwierigen Kindheit ihr Leben im Griff. Sie ist glücklich mit ihrem Job als Erzieherin in einem Kindergarten. Ihre noch frische Beziehung zu Jan (Nicholas Reinke) lässt auf eine gemeinsame Zukunft hoffen.

Da taucht auf der Hochzeit von Nadjas Bruder die gemeinsame Mutter Irene (Jutta Hoffmann) auf. Die psychisch kranke, obdachlose Alkoholikerin, lange von der Familie getrennt und verleugnet, bringt sich mit einem lautstarken Auftritt nachhaltig in Erinnerung.

Und das ist erst der Anfang: Wie ein böser Troll dringt sie in Nadjas Leben ein, bringt sie um ihren Job und beinahe um ihren Verstand. Und ist doch hilflos wie ein Kind - was sie auch merkt und umso wütender und unberechenbarer macht. Nadja muss eine Entscheidung treffen...

Wertung

Nicht nur das Thema geht unter die Haut, auch die schauspielerische Leistungen von Jutta Hoffmann als Irene und Brigitte Hobmeier als Nadja lassen den Atem stocken. Eindrucksvoll zeigt das Duo, dass es nicht immer eine Lösung gibt.

Weitere Free-TV-Premieren in der Woche vom 14. bis 20. November:

Kommentare einblenden

"Zielfahnder": Thriller von Adrenalin-Papst Dominik Graf

Am 19. November zeigt Das Erste zur Prime-Time den spannenden #GOKA-Kandidaten "Zielfahnder: Flucht in die Karpaten" von Starregisseur Dominik Graf.
Mehr lesen