"Tatort: Nachbarn": Der Tod wohnt nebenan

Um den Mord in einem Kölner Vorstadtidyll zu klären, müssen Ballauf und Schenk uralte Geheimnisse lüften.

Nicht erst seit dem US-Serienhit "Desperate Housewives" weiß man, dass die wahren Abgründe in den scheinbar so ordentlichen Vorstadtsiedlungen lauern. So auch im neuen "Tatort"-Fall "Nachbarn" (26. März, 20.15 Uhr, Das Erste) der Kölner Kommissare Schenk (Dietmar Bär) und Ballauf (Klaus J. Behrendt).

Was passiert im "Tatort: Nachbarn"?

Als der alleinstehende Werner Holtkamp von einer Brücke vor einen Laster geworfen wird, ist er schon Stunden tot. Erschlagen im eigenen Bett. Den Mörder vermuten die Ermittler unter den Nachbarn.

Da ist Leo Voigt, der mit Holtkamp über Grundstücksgrenzen und Zypressen stritt. Er kümmert sich liebevoll um Stieftochter Sandra und deren Tochter Mira, seit seine Frau die Familie vor zehn Jahren verließ. Sandra bekam damals vor Schock eine schwere Halsentzündung. Nun ist sie wieder stockheiser.

Jens Scholten, der Vater ihrer Tochter, lebt nur ein Haus weiter mit Tochter Paulina und Gattin Hella – und wird von Leo finanziell großzügig unterstützt. Der seltsame Frank Möbius bringt seinem Haustier, einer Bartagame, mehr Aufmerksamkeit entgegen als seiner Gattin – die einen Schlüssel zu Holtkamps Haus hat. Die Ermittler entdecken Widersprüche in den scheinbar so perfekten Arrangements der Nachbarn.

Was ist das Besondere?

Kein Mord in den ersten 90 Sekunden. Stattdessen fährt die Kamera zu Pharrell Williams’ Gute-Laune-Hit "Happy" ausführlich durch eine äußerlich harmonische Nachbarschaft. Das trieft vor Ironie und macht viel neugieriger als der übliche 08/15-Leichenfund. Also bitte pünktlich einschalten!

Hervorzuheben ist auch die Filmmusik, die bei so viel verschlossenen Nachbarn wesentlich zur Spannung beiträgt, ohne alles zuzukleistern.

Wer ist dabei?

Werner Wölbern spielt zum vierten Mal in anderthalb Jahren in einem "Tatort" mit. Für rustikale Typen mit hohem Geheimnisfaktor ist er die Idealbesetzung.

Das Drehbuch stammt von Christoph Wortberg, Fans der "Lindenstraße" als Darsteller des Frank Dressler bekannt. Wieder nicht dabei: die legendäre "Wurstbraterei" am Rheinufer. Kann die mal endlich jemand zur Fahndung ausschreiben?

Wertung

In einem idyllischen Viertel wird ein Bewohner ermordet. Waren es die Nachbarn? Diese sind ausnahmslos gut besetzt. Auch das Drehbuch ist sauber angelegt, überraschende Wendungen inklusive. Dass Schenk zufällig auch gerade Nachbarschaftsärger hat – geschenkt.

Wie gut kennen Sie Ballauf und Schenk? Quizzen Sie mit:

Text: Thomas Röbke

Kommentare einblenden

Neue Komödien-Reihe "Eltern allein zu Haus": Kinder gehen, Krise kommt

Die dreiteilige Filmreihe "Eltern allein zu Haus" thematisiert den Auszug der Kinder auf komödiantische Weise.
Mehr lesen