Nicht verpassen: Die besten TV-Premieren der Woche

Die TV-Highlights in der Woche vom 20. bis 26. März
Montag, 20. März: "Nord Nord Mord - Clüver und die tödliche Affäre" (20.15 Uhr, ZDF)
Dienstag, 21. März: "Charité" (20.15 Uhr, Das Erste)
Donnerstag, 23. März: "Bierleichen. Ein Paschakrimi" (20.15 Uhr, Das Erste)
Freitag, 24. März: "Eltern allein zu Haus: Die Schröders" (20.15 Uhr, Das Erste)
Samstag, 25. März: "Ein starkes Team: Treibjagd" (20.15 Uhr, ZDF)
Samstag, 26. März: "Tatort: Nachbarn" (20.15 Uhr, Das Erste)
"Boy 7" mit David Kross, der GOKA-Kandidat "Charité" und die TV-Reihe "Eltern allein zu Haus" sind neben dem "Tatort" die Highlights in der TV-Woche vom 20. bis 26. März.

Montag, 20. März: "Nord Nord Mord - Clüver und die tödliche Affäre" (20.15 Uhr, ZDF)

Sylt: Eine anonyme Anruferin mit osteuropäischem Akzent will die Leiche des Bildhauers Kipling in dessen Gartenteich entdeckt haben. Als die Polizei eintrifft, gibt es aber keine Spur des Toten. Kipling wird vermisst, seit er vor Monaten beim Segeln vor der dänischen Insel Römö kenterte. Während Ina und Hinnerk (Oliver Wnuk) dorthin auf Dienstreise gehen, um Näheres zu erfahren, knöpft sich ihr Chef, Hauptkommissar Theo Clüver (Robert Atzorn) Kiplings Gattin Bernadette (Annette Frier) vor - die sich als sein One-Night-Stand vom Vortag herausstellt!

Setzt diesmal mehr auf Gefühl statt Humor.

Dienstag, 21. März: #GOKA-Kandidat"Charité" (20.15 Uhr, Das Erste)

Berlin im Dreikaiserjahr 1888. Die Charité ist Schauplatz menschlicher Tragödien, epochaler Entdeckungen und - mit dem Besuch des Kaisers Wilhelm II. im Labor von Robert Koch (Justus von Dohnányi) - auch von Ereignissen mit politischer Tragweite. Im Zentrum stehen neben den berühmten Forschern einige wunderbare Frauenfiguren, wie die Waise Ida Lenze (Alicia von Rittberg), die eine Blinddarm OP pbersteht, aber nicht bezahlen kann und deshalb als Hilfspflegerin im Krankenhaus arbeiten muss.

Regisseur Sönke Wortmann hat ganze Arbeit geleistet.

Das Erste zeigt die sechsteilige Historienserie über das Berliner Krankenhaus "Charité" in Doppelfolgen, ab 21. März, 20.15 Uhr.
In den Hauptrollen spielen Alicia von Rittberg (M.), (linke Reihe v.u.n.o.) Matthias Koeberlin, Klara Deutschmann, Christoph Bach, Thomas Loibl. (rechte Reihe v.u.n.o.) Justus von Dohnányi, Emilia Schüle, Maximilian Meyer-Bretschneider, Ramona Kunze-Libnow, Ernst Stötzner.
Die Berliner Charité Ende des 19. Jahrhunderts: die mittellose Waise Ida wird als Patientin an der Charité operiert und muss anschließend als Hilfswärterin ihre Behandlungskosten abarbeiten. Dabei entdeckt sie ihre große Leidenschaft für die Medizin. Hilfswärterin Ida (Alicia von Rittberg, l.) und Emil von Behring (Matthias Koeberlin, r.) sind zu einem Notfall gerufen worden.
Der neue Kaiser Wilhelm II (Lucas Prisor, r.) interessiert sich beim Besuch in der Charité nur für das Labor von Robert Koch (Justus von Dohnányi, 2.v.r) und dessen Forschung zu einem Heilmittel der Tuberkulose.
Die Auffahrt zur Charité an der Schumannstraße um 1910.
Klinikdirektor Spinola (Thomas Loibl, l.) versucht Robert Koch (Justus von Dohnanyi, r.) davon zu überzeugen, am Kaiserempfang mitzuwirken.
Hedwig Freiberg (Emilia Schüle).
Making of: Am Set der Charite: Holly Fink (Kameramann), Sönke Wortmann (Regisseur).
Georg Tischendorf (Maximilian Meyer-Bretschneider, r.) in einer Vorlesung von Prof. Virchow (Ernst Stötzner, l.).
Emil Behring (Matthias Koeberlin).
Schwester Therese (Klara Deutschmann).
Rudolf Virchow (Ernst Stötzner).
Making of: die Schauspieler Matthias Koeberlin (Rolle Behring, l.), Klara Deutschmann (Rolle Therese; M.) und Christoph Bach (Rolle Ehrlich, 2.v.r.) sowie Kameramann Holly Fink (r.) am Filmset der Charité.
Ida (Alicia von Rittberg, l.) und Rudolf Virchow (Ernst Stötzner, r.).
Ida Lenze (Alicia von Rittberg).
Ida (Alicia von Rittberg) findet Emil Behring (Matthias Koeberlin) mit einer Überdosis Opium.
Ida Lenze (Alicia von Rittberg) ist nun Hilfswärterin an der Charité.
Ida Lenze (Alicia von Rittberg, M.) wird mit Verdacht auf Blinddarmentzündung in die Charité eingeliefert. Schwester Therese (Klara Deutschmann, l.) und Wärterin Edith (Tanja Schleiff, r.) verlieren keine Zeit.
Hedwig Freiberg (Emilia Schüle).
Making of: die Schauspieler Justus von Dohnányi (Rolle Koch, 2.v.l.) und Matthias Koeberlin (Rolle Behring, r.) bei einer Kameraprobe mit Kameramann Holly Fink (l.) und Regisseur Sönke Wortmann (2.v.r.)
Ida (Alicia von Rittberg)
Diakonissenoberin Martha (Ramona Kunze-Libnow, M.) beim morgendlichen Apell mit den Schwestern und Wärterinnen.
Making of: Am Set der Charite: Stellprobe im Motiv Pathologie. Regisseur Sönke Wortmann und Kameramann Holly Fink besprechen die Einstellungen zur nächsten Szene mit Ernst Stötzner (Rolle Virchow).
Der krebskranke Kaiser Friedrich (Komparse) empfängt Rudolf Virchow (Ernst Stötzner, M.) zu einer Audienz.
Charité Pathologie: Georg Tischendorf (Maximilian Meyer-Bretschneider, r.) in einer Vorlesung von Prof. Rudolf Virchow (Ernst Stötzner, l.)
Ida Lenze (Alicia von Rittberg) hat ihre Behandlungskosten an der Charité abgearbeitet und erhält die Zusage für ein Studium in der Schweiz.
Berühmte Forscher an der Charité: Emil Behring (Matthias Koeberlin, l.), Robert Koch (Justus von Dohnanyi, M.) und Paul Ehrlich (Christoph Bach, r.).
Medizinstudent Georg Tischendorf (Maximilian Meyer-Bretschneider, l.) fühlt sich sehr zu Hilfswärterin Ida (Alicia von Rittberg, M.) hingezogen. Stine (Monika Oschek, r.) beobachtet die Begegnung auf dem Hof der Charité.

Donnerstag, 23. März: "Bierleichen. Ein Paschakrimi" (20.15 Uhr, Das Erste)

Student Ömer treibt tot im Brunnen, ertrank aber andernorts im Bier der Traditionsbrauerei "Mingabräu". Zeki Demirbilek (Tim Seyfi) und die "Migra" fühlen u. a. Braumeister Dietl auf den Zahn. Während Kollege Pius die "Recherche" auf dem Bierfest genießt, sind die Ermittlungen zwischen Hopfen und Malz für Zeki, der sich gerade durch den Ramadan quält, reine Folter...

Der 2. Fall ist irre witzig und quicklebendig und sogar noch lustiger als der 1. Teil.

Freitag, 24. März: "Eltern allein zu Haus: Die Schröders" (20.15 Uhr, Das Erste)

Was tun, wenn die Kinder aus dem Haus sind? Eine Frage, die Josh Broecker in drei Filmen (jew. freitags) mit parallel verlaufenden, sich teils überschneidenden Erzählsträngen beleuchtet. Teil 1 beginnt mit einem echten Ehepaar: Ann Kathrin Kramer und Harald Krassnitzer spüren als Schröders nach dem Auszug ihres Sohnes die Leere in ihrer Ehe.

Trilogie-Startschuss mit Hintersinn.

Alle Mann packen an: Mama Sabine (Ann-Kathrin Kramer), Papa Bernd (Harald Krassnitzer, 2. v. li.) und die Brüder Jan (Patrick Möller, re.) und Philipp (Lukas T. Sperber, 2. v. re.) helfen dem jüngsten Sohn Max (Antun Rubtsov, li.) beim Auszug.
Drei Familien, drei Komödien, drei Krisen - Sabine und Bernd Schröder (Ann-Kathrin Kramer, li., Harald Krassnitzer, 2. v. li.), Tanja und Matthias Winter (Susanna Simon, 2. v. re., Walter Sittler, re.) und Katrin und Daniel Busche (Anna Schudt und Oliver Mommsen).
Schwerer Abschied: Sabine (Ann-Kathrin Kramer) und Bernd (Harald Krassnitzer) winken ihrem soeben ausgezogenen Sohn hinterher.
Ein eingespieltes, scheinbar glückliches Paar: Sabine (Ann-Kathrin Kramer) und Bernd (Harald Krassnitzer) Schröder.
Müssen sich neu finden: Sabine (Ann-Kathrin Kramer) und Bernd (Harald Krassnitzer)
Bei einem Ausflug ins Watt wollen Sabine (Ann-Kathrin Kramer) und Bernd (Harald Krassnitzer) ein wenig romantische Zweisamkeit genießen.
Sabine (Ann-Kathrin Kramer) und Bernd (Harald Krassnitzer) haben bei einer Wattwanderung hoffnungslos die Orientierung verloren.
In ihrer Not besuchen Sabine (Ann-Kathrin Kramer) und Bernd (Harald Krassnitzer) die Paartherapeutin Dr. Merz (Christina Große).
Stolze Eltern: Sabine (Ann-Kathrin Kramer) und Bernd (Harald Krassnitzer) Schröder freuen sich über das Abitur ihres jüngsten Sohnes.
Der ehegestresste Bernd (Harald Krassnitzer, li.) besucht mit seinem Leidensgenossen Matthias (Walter Sittler) einen Gymnastikkurs – ob es wohl hilft?
Nachdem er durch eine Unachtsamkeit bei einem Kunden eine kleine Katastrophe ausgelöst hat, steht Bernd (Harald Krassnitzer) wie ein begossener Pudel da.
Harald Krassnitzer (als Bernd) und Ann-Kathrin Kramer (als Sabine)

Samstag, 25. März: "Ein starkes Team: Treibjagd" (20.15 Uhr, ZDF)

Ein inhaftierter Drogenbaron, ein lästiger Kronzeuge und eine tote Russin im Hotel - allerhand Teile, die Linett Wachow (Stefanie Stappenbeck) und Otto Garber (Florian Martens) in ihrem 6. gemeinsamen Fall zusammenpuzzeln müssen. Zum Glück gibt's Unterstützung vom LKA, die Kollegen Ulrike Wellenbrink (Inka Friedrich) und Sebastian Klöckner (Matthi Faust), denn die Russenmafia hat ihre Finger im Spiel. Im Fokus der Ermittlung: Carsten Auerspach (Dominic Raacke), der vor Gericht gegen einen skrupellosen Kriminellen aussagen soll. In seinem Hotelzimmer hat er Anatasia Nowikowa (Juta Vanaga) mit einem Korkenzieher ersrtochen. Seitdem ist er auf der Flucht.

Erfindet das Genre nicht neu, unterhält aber gut.

Samstag, 26. März: "Tatort: Nachbarn" (20.15 Uhr, Das Erste)

Kranke Seelen hinter akkurat gestutzen Hecken: Nach dem Mord an Werner Holtkamp nehmen sich Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) die zerstrittenen Nachbarschaft vor.

Sauber sezierte Vorgartenidylle.

Die Kommissare Freddy Schenk (Dietmar Bär, l) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, r) beobachten aus dem Auto heraus, was sich in der Nachbarschaft des Ermordeten tut.
Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, l) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, r) sind in der Siedlung unterwegs, in der der Mord passiert ist.
Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) folgt einem Verdächtigen ins Leichtathletik-Stadion.
Bei den Nachbarn des Toten versuchen die Kommissare Freddy Schenk (Dietmar Bär, l) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, r) hinter die Fassaden zu blicken.
Kommissar Freddy Schenk (Dietmar Bär) im Schlafzimmer des Todesopfers: Das Bett ist mit Folie bedeckt.
Kriminalpsychologin Lydia Rosenberg (Juliane Köhler, v) unterstützt die Kommissare Freddy Schenk (Dietmar Bär, l) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, r): Gelingt ihr der Zugang zu der traumatisierten und leicht verletzten Sandra Voigt?
Jens Scholten (Florian Panzner, r) kann den Kommissaren Freddy Schenk (Dietmar Bär, l) und Max Ballauf (M) nicht viel über den Toten sagen.
Gespräch unter Nachbarn: Leo Voigt (Werner Wölbern, l) und Jens Scholten (Florian Panzner, r) kennen sich schon seit vielen Jahren.
In der Ehe von Anne (Birge Schade, r) und Frank Möbius (Stephan Grossmann, l) läuft es schlecht. Aus Wut gießt Anne ihrem Mann beim Frühstück Milch über den Kopf.
Hat er bei den bisherigen Ermittlungen irgendetwas übersehen? Freddy Schenk (Dietmar Bär) ist nachdenklich.
Regisseur Torsten C. Fischer bei den Dreharbeiten zu "Nachbarn".
Die Spurensicherung im Haus des Toten: Die Kommissare Freddy Schenk (Dietmar Bär, l) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, M) sind gespannt, was der Kollege zu berichten hat.
Sandra Voigt (Claudia Eisinger, r) ist von einem Auto erfasst worden und ist zu Untersuchungen im Krankenhaus. Ihr Stiefvater Leo Voigt (Werner Wölbern, M) ist froh, dass nicht mehr passiert ist.
Sanda Voigt (Claudia Eisinger, vorne l) wird aus dem Krankenhaus entlassen. Ihr Stiefvater Leo Voigt (Werner Wölbern, vorne r) ist ihr wie immer eine Stütze. Freddy Schenk (Dietmar Bär, l), Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, rechts) und die Kriminal-Psychologin Lydia Rosenberg (Juliane Köhler, 2.v.r.) sind skeptisch.
Anne Möbius (Birge Schade) ist unglücklich in ihrer Ehe. Von ihrem Mann fühlt sie sich nicht mehr wahrgenommen.
Ein frisches Hemd und dann geht es weiter: Als Außendienstler ist Frank Möbius (Stephan Großmann) viel unterwegs, das macht er auch Kommissar Freddy Schenk (Dietmar Bär, r) klar.
Die Halbschwestern Mira Voigt (Lena, M) und Paulina Scholten (Lilli, r) spielen "Hochzeit".
Sandra Voigt (Claudia Eisinger) wässert den Garten, über die Grenze des Grundstücks lag ihr Stiefvater Leo Voigt (Werner Wölbern) im Streit mit dem ermordeten Nachbarn.

Samstag, 26. März: "Boy 7" (23.50 Uhr, Das Erste)

Sam (David Kross) erwacht ohne Erinnerung in einem U-Bahn-Tunnel. ALs er verhaftet werden soll, zeigt er sich erstaunlich kampfstark. Seine Identitätssuche führt ihn zur "Kooperative X".

Deutscher Gegenentwurf zu "Tribute von Panem".

Trailer zu "Boy 7"

Pussy-Power: Die 10 witzigsten Comedy-Queens in spe

Die amtierende Comedy-Queen: Carolin Kebekus © WDR
Comedy-Thronnachfolge Platz 10: Jacqueline Feldmann © PR
Comedy-Thronnachfolge Platz 9: Sandra Da Vina © Jan Derksen
Comedy-Thronnachfolge Platz 8: Enissa Amani © ProSieben/Boris Breuer
Comedy-Thronnachfolge Platz 7: das Duo "Suchtpotenzial" © PR
Comedy-Thronnachfolge Platz 6: Lena Liebkind © Robert Mascke
Comedy-Thronnachfolge Platz 5: Sarah Bosetti © PR
Comedy-Thronnachfolge Platz 4: Idil Baydar © Cengiz Karahan
Comedy-Thronnachfolge Platz 3: Tahnee Schaffarczyk © Guido Schröder
Comedy-Thronnachfolge Platz 2: Hazel Brugger © Ornella Cacace
Comedy-Thronnachfolge Platz 1: Christine Prayon © WDR
Zum Start der neuen "Pussy Terror TV"-Staffel am 16. März präsentieren wir Carolin Kebekus' spannendsten Thronfolgerinnen, die aktuell die deutsche Comedy-Szene rocken.
Mehr lesen