Sex, Lügen, Videos, Mobbing und Mord: "Tatort: Wehrlos"

Die Nerven liegen blank bei Bibi Fellner und Moritz Eisner. Beide stecken in der Midlife-Crisis und die Kommissarin wird gemobbt (23. April, 20.15 Uhr, Das Erste). Mal wieder ein sehenswerter "Tatort"!

Was passiert im "Tatort: Wehrlos"?

Trailer zum "Tatort: Wehrlos"

Als Polizist Peter Kralicek und seine Frau ermordet werden, führen die Spuren in die eigenen Reihen. Der Ermordete war Chef der Polizeischule - und sehr unbeliebt bei den Auszubildenden. Ebenso wie sein Stellvertreter Thomas Nowak (Simon Hatzl). Mit dem erlebt Bibi Fellner (Adele Neuhauser) die Hölle, als sie inkognito den Posten des ermordeten Leiters übernimmt, um an der Polizeischule verdeckt zu ermitteln.

Nowak entpuppt sich als Sadist, der seine Schüler massiv unter Druck setzt. Bald entdeckt die Polizei, dass Kralicek erpresst wurde. Bei einem Einbruch wurde sein Laptop gestohlen. Darauf sollen brutale Sexvideos zu sehen sein.

Was ist das Besondere am "Tatort: Wehrlos"?

Für Moritz Eisner (Harald Krassnitzer), der seit 1999 in Österreich ermittelt, ist es der 40. Fall. Kollegin Fellner kam 2011 hinzu. Diesmal stecken beide tief in der Midlife-Crisis. Während er es mit einer neuen Beziehung versucht, meldet sie sich bei einer Singlebörse im Internet an. Das wird ihr bei ihrem Undercover-Einsatz zum Verhängnis: In der Polizeischule wird sie massiv gemobbt. Und Stellvertreter Nowak trickst sie immer wieder übel aus.

Aber auch Eisner ist angespannt. Ständig verliert er die Kontrolle, wird cholerisch, droht einer Zeugin sogar damit, ihr einen Mord anzuhängen, falls sie nicht bereit ist auszusagen. Eisners Chef reagiert zudem genervt auf die ansonsten strengen moralischen Prinzipien des Kommissars - und blafft ihn an, er solle ihm bitte die "Jesuslatschen-Dramatik ersparen".

Wer ist im neuen Wiener "Tatort" dabei?

In einem guten Ensemble fallen zwei Schauspieler besonders auf: Simon Schwarz hat als "Inkasso-Heinzi" zwar nur kurze Auftritte, die aber geraten äußerst witzig. Sehr überzeugend ist vor allem Simon Hatzl als mobbender Polizist. Bösartiger und hinterhältiger als Gruppeninspektor Nowak kann ein Mensch nicht sein. Da ist sogar die gute Bibi völlig hilflos.

Wertung

Man hat fast Mitleid mit den beiden Ermittlern, denn in ihrer Lebenskrise wird ihnen auch noch übel mitgespielt. Besonders bei den Mobbingattacken gegen Bibi Fellner kommt Wut auf. Wunderbar gelingt in diesem Fall die Balance zwischen Humor und Tragik. Ein sehenswerter "Tatort"!

Wie gut kennen Sie Eisner, Fellner & Co.?

Testen Sie Ihr Wissen mit unseren 7 Fragen zum "Tatort" Wien.

Kommentare einblenden

"Allmen"-Star Heino Ferch: "Lieber Dieb als Detektiv"

In der TV-Reihe zu Martin Suters "Allmen"-Krimis (ab 29. April, 20.15 Uhr, Das Erste) wird Heino Ferch zum Gentleman-Gauner. Ein Gespräch über die Kunst, genussvoll gegen den Strom zu schwimmen.
Mehr lesen