Nicht verpassen: Die besten Free-TV-Premieren der Woche

In der TV-Woche vom 1. bis 7. Mai feiern mit "Victoria" und "Familie ist kein Wunschkonzert" gleich zwei preisgekrönte Filme ihre Free-TV-Premiere.

Montag, 1. Mai: "Fritz Lang - der Andere in uns" (20.15 Uhr, Arte)

Düsseldorf 1930: Die Stadt zittert vor einem Serienmörder, der das Blut seiner Opfer trinkt. Für Fritz Lang (Heino Ferch, GOLDENE KAMERA 2002) der perfekte Stoff für seinen ersten Tonfilm. Nach dem Fiasko "Metropolis" steckt der Filmemacher in einer Schaffenskrise. Die Spurensuche und anschließenden Gespräche mit dem inhaftierten Triebtäter Peter Kürten (Samuel Finzi) führen den Regisseur in die eigene Vergangenheit um den ungeklärten Tod seiner Frau.

Spannungsgeladener Mix aus Fakten und Fiktion als cineastischer Leckerbissen.

Trailer zu "Fritz Lang" (Kinostart: 14.4.2016)

Mittwoch, 3. Mai: "Victoria" (20.15 Uhr, Arte)

Vor einem Berliner Club lernt die spanische Studentin Victoria (Laia Costa) eines Nachts den Kleinkriminellen Sonne (Frederick Lau) und seine drei Freunde kennen. Die Bande hat sich auf eine krumme Sache eingelassen und schnell ist Victoria mittendrin. Doch das große, verrückte Abenteuer entwickelt sich zum Albtraum.

Fünf Darsteller, 22 Drehorte, ein einziger Take: So inszeniert Regisseur Sebastian Schipper ("Mitte Ende August") eine hitzig-flirrende Irrfahrt durchs nächtliche Berlin. Genial!

Trailer zu "Victoria"

Mittwoch, 3. Mai: "Toter Winkel" (20.15 Uhr, Das Erste)

Der Friseurmeister Karl Holzer (Herbert Knaup, GOLDENE KAMERA 2005) und seine Frau Elsa (Johanna Gastdorf) führen ein beschauliches Leben, bis sie erfahren, dass ihr Sohn Thomas (Hanno Koffler) unter Verdacht gerät, rechtsterroristisch aktiv zu sein. Karl muss sich die Frage stellen, wie gut er seinen Sohn tatsächlich kennt. Er beginnt nachzuforschen.

Herbert Knaup spielt enorm stark, die Geschichte ist exzellent komponiert, die Charaktere sind dem Leben abgeschaut. Was für ein Gefühlsbad!

Donnerstag, 4. Mai: "Lotta & der Ernst des Lebens" (20.15 Uhr, ZDF)

Lotta (Josefine Preuß) nimmt eine Stelle als Ärztin in Berlin an. Tochter Lilo (Matilda Jork) ist gar nicht begeistert, sie will nicht in die Großstadt ziehen. Und auch Lotta muss sich bald fragen, ob der Umzug in die Metropole die richtige Entscheidung war. Als sie dem gut aussehenden Junis (Kostja Ullmann) begegnet, schwinden ihre Zweifel.

Wie die Hauptstadt: frech, frisch, sympathisch.

Teaser zu "Lotta & der Ernst des Lebens"

Donnerstag, 4. Mai: "Unter Verdacht: Verlorene Sicherheit" (20.15 Uhr, Arte)

Ein Bombenattentat während des Trachtenumzugs zum Oktoberfest fordert fast 50 Tote. 13 Monate nach dem Anschlag taucht ein Amateurvideo auf, das nahelegt, dass Cem Oktay, der ehemalige Pflegesohn von Eva Maria Prohacek (Senta Berger), inzwischen Polizistin, möglicherweise an der bestialischen Tat beteiligt war.

Brisant und hochaktuell - Teil 2 im Anschluss.

Freitag, 5. Mai: "Schrotten!" (20.15 Uhr, Arte)

Schnösel Mirko (Lukas Gregorowicz) wird unsanft in die Provinz befördert. Dort erben er und sein verhasster Bruder Letscho (Frederick Lau) einen Schrottplatz. Dem droht die Pleite. Die Lösung: Ein Zugraub!

"Schrotten!" ist der erste Langspielfilm des Regisseurs Max Zähle. Ein bravouröses Debüt!

Freitag, 5. Mai: "Familie ist kein Wunschkonzert" (20.15 Uhr, Das Erste)

Philomena (Gro Swantje Kohlhof) fühlt sich seit jeher anders als ihre beiden Schwestern. Kurz vor der Silberhochzeit der Eltern findet sie durch einen DNA-Test beim Polizei-Praktikum heraus, dass ihr geliebter Papa Joos (Steffen Münster) nicht ihr leiblicher Vater sein kann. Eine lange Autofahrt von München gen Norden bringt Klarheit.

Drehbuch-Autorin Nadine Gottmann erhielt für den Film den Nachwuchspreis "Impuls".

Samstag, 6. Mai: #GOKA-Kandidat "Allmen und das Geheimnis des rosa Diamanten" (20.15 Uhr, Das Erste)

Nie um einen Spruch verlegen: Lebemann Johann Friedrich von Allmen (Heino Ferch, hier im Interview zu "Allmen") mietet sich, charmant mit allerhand Zitaten um sich werfend, ohne die notwendige Barschaft auf dem Konto in einem sündhaft teuren Hotel an der Ostsee ein. Zu Recherchezwecken. Sein jüngst erst gegründetes Unternehmen "Allmen International Inquiries", eine Firma zur Wiederbeschaffung von schönen Dingen, ist beauftragt, einen gestohlenen Edelstein aufzutreiben. Hinter der geschliffenen Edel-Preziose sind jedoch auch andere her.

Locker-flockiger Krimispaß nach Martin Suter.

Sonntag, 7. Mai: "Polizeiruf 110: Nachtdienst" (20.15 Uhr, Das Erste)

Die verwirrte 80-jährige Elisabeth Strauß (Elisabeth Schwarz) behauptet, einen Mord beobachtet zu haben. Ermittler Hans von Meuffels (Matthias Brandt, (GOLDENE KAMERA 2008) stößt in ihrem Altenheim auf rätselhafte Vorgänge.

Herbe Gesellschaftskritik, besonnen erzählt.

Kommentare einblenden

Dieser "Polizeiruf 110" endet in einer Katastrophe

Im "Polizeiruf 110: Nachtdienst" (7. Mai, 20.15 Uhr, Das Erste) wird ein Mord im Altenheim für Kommissar Hanns von Meuffels (Matthias Brandt) zu einer großen emotionalen Achterbahnfahrt.
Mehr lesen