Chris Tall: "Wir sind das größte Überraschungs-Ei der Welt!"

"Wollen wir wetten?! Bülent gegen Chris" am 17 und 24. Juni 2017 bei RTL. Foto: RTL / Max Kohr / Willy Web
"Wollen wir wetten?! Bülent gegen Chris" am 17 und 24. Juni 2017 bei RTL. Foto: MG RTL D
"Wollen wir wetten?! Bülent gegen Chris" am 17 und 24. Juni 2017 bei RTL. Foto: © RTL
"Wollen wir wetten?! Bülent gegen Chris" am 17 und 24. Juni 2017 bei RTL. Foto: © RTL
"Wollen wir wetten?! Bülent gegen Chris" am 17 und 24. Juni 2017 bei RTL. Foto: © RTL
"Wollen wir wetten?! Bülent gegen Chris" am 17 und 24. Juni 2017 bei RTL. Foto: © RTL
"Wollen wir wetten?! Bülent gegen Chris" am 17 und 24. Juni 2017 bei RTL. Foto: © RTL
"Wollen wir wetten?! Bülent gegen Chris" am 17 und 24. Juni 2017 bei RTL. Foto: © RTL
"Wollen wir wetten?! Bülent gegen Chris" am 17 und 24. Juni 2017 bei RTL. Foto: © RTL
"Wollen wir wetten?! Bülent gegen Chris" am 17 und 24. Juni 2017 bei RTL. Foto: © RTL
"Wollen wir wetten?! Bülent gegen Chris" am 17 und 24. Juni 2017 bei RTL. Foto: © RTL
"Wollen wir wetten?! Bülent gegen Chris" am 17 und 24. Juni 2017 bei RTL. Foto: © RTL
Ab dem 17. Juni kämpfen die Komiker Chris Tall und Bülent Ceylan bei RTL in einer actionreichen Wett-Show gegeneinander. GOLDENE KAMERA traf das Duo zum exklusiven Vorab-Interview.

Wetten, dass man mit dem Fallschirm aus einem Flugzeug springen und innerhalb einer vorgeschriebenen Zeitspanne punktgenau in einer auf einem Fluss fahrenden Gondel landen kann? Klingt reichlich verrückt – und ist dabei nur eine von vielen actionreichen Herausforderungen, mit der die Komiker Bülent Ceylan (41) und Chris Tall (26) in der neuen Samstagabend-Show "Wollen wir wetten?! Bülent gegen Chris" (17. Juni, 20.15 Uhr, RTL) gegeneinander antreten.

Senderintern lief dieses Format übrigens unter dem kreativen Arbeitstitel "Wetten, krass", natürlich gemeint als witzige Hommage an den Samstagabend-Klassiker "Wetten, dass ..?" Und auch Chris Tall spielt im Gespräch mit GOLDENE KAMERA auf Thomas Gottschalks 2014 abgesetzte ZDF-Showreihe an: "Zwar haben wir nicht so stylishe Anzüge wie Gottschalk, aber Bülent und ich sind das größte Überraschungsei der Welt! Denn wir bieten Spiel, Spaß und Spannung!"

Das Spielprinzip

Konkret heißt das: In "Wollen wir wetten?! Bülent gegen Chris" treten "Team Ceylan" und "Team Tall" – beide bestehen aus mehreren Mitgliedern – gegeneinander an und spielen extreme Wetten aus aller Welt nach. "Außerdem", so Bülent Ceylan, "treten auch Chris und ich direkt gegeneinander an, und wir werden dabei alles geben. Denn am Ende der Show votet das Publikum, wer sich besser geschlagen hat. Und natürlich will keiner von uns beiden als Verlierer aus der Arena gehen, weil den Loser eine böse Überraschung erwartet!"

Das Konzept klingt schon verdächtig nach "Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt". Doch Chris Tall nimmt die Nachfrage von GOLDENE KAMERA, ob da jemand zu viel Joko und Klaas geschaut hat, mit Humor: "Da Bülent und ich während unserer Sendung live unterwegs sind, lassen sich die Shows nicht wirklich miteinander vergleichen. Joko und Klaas sind geil, weil sie sich ständig krasses Zeug für den anderen ausdenken, zum Beispiel in einem rappeligen Mini-U-Boot unterzutauchen. Da würde ich schon gar nicht reinpassen – schon deshalb ist unsere Show anders gestrickt. Klar fighten Bülent und ich auch krass, aber das Ganze ist dabei eher lustiges Familien-Entertainment – verrücktes Stand-up im Doppelpack eben!" Bülent Ceylan sieht das ähnlich: "Unsere Show ist live – und inhaltlich zu 90 Prozent anders als 'Das Duell um die Welt'. Das Einzige, was sich miteinander vergleichen lässt, ist, dass wir gegeneinander antreten!"

Geplant sind zwei Live-Sendungen

Wer von beiden sieht sich im Vorfeld als Favorit – und warum? Ceylan trumpft auf: "Ich mag Chris sehr, aber bei der neuen Show kenne ich kein Pardon. Sport war schon in der Schule mein Leistungskurs, und ich will unbedingt gewinnen. Außerdem bin ich viel erfahrener als Chris, ich könnte sein Vater sein!" Tall hält energisch dagegen: "Bülent ist Mannheimer! Allein die Sprache macht ihn schon zum Außerirdischen!"

Verbale Fights wie dieser machen schon jetzt Lust auf die Show – und werfen die Frage auf, ob aus den bisher geplanten zwei Folgen (die zweite Folg gibt's am 24. Juni, 20.15 Uhr, RTL) im Erfolgsfall auch eine regelmäßi­ge Reihe werden könnte. "Das", so Ceylan, "wünschen wir uns beide. Chris und ich wollen unbedingt häufiger gegeneinander an­treten." Ausnahmsweise stimmt ihm Tall zu: "Ich hoffe sehr, dass es weitergeht. Egal wie gut die Quote ist – ich werde vor den RTL- Hallen liegen und in den Hungerstreik treten, bis es weitergeht!"

Interview mit Bülent Ceylan und Chris Tall

Worum haben Sie zuletzt privat gewettet, was war der Wetteinsatz und haben Sie gewonnen oder verloren?

Chris Tall: Dabei ging es um den HSV. Nein, ich will nicht darüber reden. Nur so viel: Ich habe seeeehr lange geweint.

Bülent Ceylan: Ich hatte mit meinem Manager Ali gewettet, dass ich beim Pokern gewinne! 10 Euro Einsatz! Gewonnen!:)

Was unterscheidet Ihre neue RTL-Show von bekannten Wettshows wie "Wetten, dass?"

Chris Tall: Wir haben nicht so stylishe Anzüge an wie Thomas Gottschalk.

Bülent Ceylan: Unsere Show unterscheidet sich erstens davon, dass unsere Wetten die krassesten Wetten der Welt sind und dass ich selbst gegen Chris Tall antrete! Es wird auf keinen Fall langweilig. Die Show wird rocken und das geile ist: die Show ist live! Es kann nichts geschnitten werden.

Bitte erklären Sie uns das Spielprinzip in Ihren eigenen Worten …

Bülent Ceylan: Chris und ich spielen gegeneinander. Wir wetten wer die bessere Wette hat und haben auch Kandidaten, aber wir treten auch gegeneinander an, also Mann gegen Mann. Das Publikum votet dann, wer gewonnen hat und den Verlierer erwartet am Ende der Show eine böse Überraschung.

Chris Tall: "Bülent gegen Chris: Wer sieht besser aus?" Und dann gibt's da noch ein paar echt fette Wetten!

Bitte ein Beispiel für eine besonders krasse Wette aus der Show – wahlweise aus dem Bereich Auto, Musik oder Sport …

Chris Tall: Darf man das schon verraten? Also ich hab' z.B. voll einen auf dicke Hose gemacht und mich aus einem Heli gehängt. Naja, sagen wir so: Der Kandidat macht mit dem Heli noch viel Geileres.

Bülent Ceylan: Ein Mann springt aus dem Flugzeug und muss mit dem Fallschirm innerhalb einer bestimmten Zeit in eine fahrende Gondel springen! Voll krass!

Warum sollten die Zuschauer bei Ihrer neuen Show einschalten?

Chris Tall: Weil wir das größte Überraschungs-Ei der Welt sind! Wir bieten Spiel, Spaß, Spannung - und haben das ganze Studio mit Schokolade überzogen! Das war eine Vertragsbedingung von mir. Aber im Ernst: Vor allem weiß ich, wie viel Arbeit, Liebe und Energie in dieser Show steckt. Ey, 20-Stunden-Tage waren keine Seltenheit für die Produktion. Und Live-Shows gibt es im deutschen Fernsehen selten genug. Wir wissen also selbst nicht genau, was passiert. Allein das macht Bock.

Bülent Ceylan: Weil es eine neuartige Show ist. So was haben die Zuschauer noch nie gesehen: Wir sind spektakulär, witzig, frisch, krass, geil, deutsch und türkisch!"

Inwiefern bewegen Sie sich dabei auch auf den Spuren von Joko & Klaas und "Das Duell um die Welt"?

Bülent Ceylan: Wir sind Comedians und Entertainer! Unsere Show ist live und ist vom Inhalt zu 90 Prozent anders. Das einzige was man vergleichen kann, dass wir gegeneinander antreten!

Chris Tall: Da wir während der Sendung live unterwegs sind, lassen sich die Shows nicht wirklich vergleichen. Joko und Klaas sind halt geil, weil sie sich ständig krasses Zeug für den anderen ausdenken, etwa in einem rappeligen Mini-U-Boot untertauchen. Da würde ich schon gar nicht reinpassen; deswegen muss unsere Show allein deswegen anders gestrickt werden. Klar, zwar battlen sich Bülent und ich auch krass, aber wir sind eher lustiges Family-Entertainment. Verrückte Stand-Upper eben! Zudem haben Bülent und ich ja das große Glück, ab und an durchatmen zu können, weil unsere tollen Wettkandidaten zum Einsatz kommen. Danebenstehen, Chips essen und anfeuern kann ich besonders gut!

Die verrückten Stand-Upper Chris Tall und Bülent Ceylan

Warum werden Sie Bülent Ceylan – beziehungsweise Chris Tall – in der Show besiegen? Und geht die Show bei Erfolg in Serie?

Chris Tall: Naja, Bülent ist Mannheimer! Allein die Sprache macht ihn zum Außerirdischen! Ob die Show in Serie geht? Ich hoffe es! Ich werde so lange vor den RTL-Hallen liegen und in den Hungerstreik treten, bis es weitergeht! Egal, wie die Quote ist. Mir wurden Wetten in Japan versprochen. Ich freue mich jetzt schon auf mein neues Manga-Kostüm!

Bülent Ceylan: Quatsch! Ich werde gewinnen, weil ich erfahrener bin und weil ich sein Vater sein könnte! Chris und ich wünschen uns sehr, dass es ein Erfolg wird, wir wollen unbedingt noch mehr Folgen zusammen machen. Ich mag Chris sehr, aber in der Show kenne ich kein Pardon. Ich hatte Sport Leistungskurs und will gewinnen, also "uffbasse" Chris!

Interview: Mike Powelz

Free-TV-Premiere "Atempause": Eine Familie im Ausnahmezustand

Keine Sekunde verlieren! Frank Baumann (Carlo Ljubek) eilt mit seinem Sohn Hannes (Mikke Rasch) in die Notaufnahme. © MDR/Volker Roloff
Stolz! Hannes Baumann (Mikke Rasch) im Tor. © MDR/Volker Roloff
Glücklich! Frank Baumann (Carlo Ljubek, re.) schaut sich das Spiel seines Sohnes an. © MDR/Volker Roloff
Bestürzt! Esther Baumann (Katharina Marie Schubert) sieht wie ihr Sohn vom Ball getroffen wird. © MDR/Volker Roloff
Entsetzen! Esther Baumann (Katharina Marie Schubert) und Frank Baumann (Carlo Ljubek) bei ihrem verletzten Sohn (Mikke Rasch). © MDR/Volker Roloff
Fassungslos! Frank Baumann (Carlo Ljubek) läuft mit seinem Sohn Hannes Baumann (Mikke Rasch) vom Platz. © MDR/Volker Roloff
Schock für Esther Baumann (Katharina Marie Schubert) und Frank Baumann (Carlo Ljubek): Ihr Sohn muss reanimiert werden. © MDR/Volker Roloff
Dr. Heller (Ronald Kukulies) schiebt Hannes Baumann (Mikke Rasch) in den Schockraum. © MDR/Volker Roloff
Esther Baumann (Katharina Schubert) am Bett ihres Sohnes (Mikke Rasch). © MDR/Volker Roloff
Gibt die Hoffnung nicht auf: Esther Baumann (Katharina Marie Schubert) am Krankenhausbett. © MDR/Volker Roloff
Hannes Baumann (Mikke Rasch) an den lebenserhaltenen Geräten. © MDR/Volker Roloff
Frank Baumann (Carlo Ljubek) versucht seine Ex-Frau (Katharina Marie Schubert) zu trösten. © MDR/Volker Roloff
Esther Baumann (Katharina Marie Schubert) und ihr Ex-Mann Frank Baumann (Carlo Ljubek) im Raum der Stille. Foto: © MDR/Volker Roloff
Tina Baumann (Sarah Mahita) hängt mit ihren Freunden ab. Noch weiß sie nichts vom Unfall ihres Bruders. Foto: © MDR/Volker Roloff
Jonas (Caspar Langer) hat den Ball an Hannes Kopf geschossen. Esther Baumann (Katharina Marie Schubert) versucht ihm die Schuldgefühle zu nehmen. © MDR/Volker Roloff
Tina Baumann (Sarah Mahita) vertraut sich Samet Eroglu (Aram Arami) an.© MDR/Volker Roloff
Frank Baumann (Carlo Ljubek), Esther Baumann (Katharina Marie Schubert) und Tina Baumann (Sarah Mahita) vor Esthers Haus. © MDR/Volker Roloff
Tina Baumann (Sarah Mahita) und Esther Baumann (Katharina Marie Schubert) auf dem Weg nach Hause. © MDR/Volker Roloff
Tina Baumann (Sarah Mahita, re.) hat Kerzen für ihren Bruder aufgestellt. © MDR/Volker Roloff
Esther Baumann (Katharina Marie Schubert) mit ihren Eltern Elfriede (Irene Rindje) und Günther (Jürgen Heinrich). © MDR/Volker Roloff
Die Großeltern Günther (Jürgen Heinrich) und Elfriede (Irene Rindje) suchen Hilfe bei Dr.Heller (Ronald Kuklies). © MDR/Volker Roloff
Auch Hatice Eroglus (Ivan Anderson) Sohn liegt im Koma. © MDR/Volker Roloff
Ein Traum? Hannes Baumann (Mikke Rasch) an der Zimmertür seiner Mutter. © MDR/Volker Roloff
Beim Dreh: Kameramann Tomas Erhart filmt Katharina Schubert und Mikke Rasch.
Carlo Ljubek, Katharina Marie Schubert, Mikke Rasch, Regie Aelrun Goette, Julia Jäger, Kamera Tomas Erhart. © MDR/Volker Roloff
Das Team von "Atempause": Carlo Ljubek (Rolle: Frank Baumann), MDR-Redakteurin Melanie Brozeit, MDR-Fernsehfilmchefin Jana Brandt, Regisseurin Aelrun Goette und Wolf-Dieter Jacobi (Vorsitzender der ARD-Kommission der Dritten Fernsehprogramme und Programmdirektor des MDR) v.l. © MDR/Thorsten Jander
Keine leichte Kost: Eben noch fröhlich beim Fußballspielen liegt plötzlich ein 9-Jähriger mit Diagnose Hirntod im Krankenhaus.
Mehr lesen