GOKA-Star der Woche: Kostja Ullmann

In der Free-TV-Premiere der Komödie "3 Türken & ein Baby" stellt Kostja Ullmann einmal mehr unter Beweis, warum er zu den charmantesten Schauspielern der heimischen Film- und Fernsehbranche zählt.

In der Komödie "3 Türken & ein Baby", die am 18. Juli (um 22.45 Uhr in Das Erste) Free-TV-Premiere feiert und danach eine Woche lang in der ARD-Mediathek zu sehen ist, erleben die Yildiz-Brüder Sami (Kida Khodr Ramadan), Mesut (Eko Fresh) und Celal (Kostja Ullmann) ihr babyblaues Wunder, als Celals Ex Anna (Jyette-Merle Böhrnsen) ihre Kleinkindtochter in der chaotischen Männer-WG ablädt...

Trailer zu "3 Türken & ein Baby" (2015)

Dass auch die deutsche Migranten-Variante der "Plötzlich Papa"-Erfolgsformel das Herz am rechten Fleck trägt, ist nicht zuletzt Kostja Ullmann zu verdanken, der als Daddy wider Willen seine schauspielerischen Markenzeichen in die Waagschale wirft: vereinnahmender Charme und komödiantisches Talent.

Kostja Ullmann: Der Durchbruch

Dabei ging es in Kostja Ullmanns Schauspielkarriere eher dramatisch los. Der in Hamburg geborene Sohn eines Schauspielagenten und einer in Indien geborenen Balletttänzerin stand bereits mit 11 Jahren auf der Bühne des Ernst Deutsch Theaters und begann ab 1996 erste kleine Rollen in Fernsehfilmen und Serien wie "Zwei Männer am Herd" zu übernehmen. Um neben Robert Stadlober im Coming-of-Age-Drama "Sommersturm" seine erste Hauptrolle spielen zu können, brach Ullmann 2003 seine Schauspielausbildung ab und stürzte sich danach in die Arbeit. Der Durchbruch gelang ihm drei jahre später an der Seite von Maren Kroymann in Angelina Maccarones Drama "Verfolgt", das 2006 beim Filmfestival von Locarno den Goldenen Leoparden gewann...

Trailer zu "Verfolgt" (2006)

Ullmanns mutige Darstellung des 16-jährigen Jans, der eine sadomasochistische Beziehung zu seiner Bewährungshelferin eingeht, brachte dem damals 22-Jährigen den New Faces Award als "Bester Nachwuchsschauspieler" ein.

Kostja Ullmann: Der Grenzgänger

Dass Kostja Ullmann eine Vorliebe dafür hat, schauspielerisch seine Komfortzone zu verlassen, hatte er bereits 2005 bewiesen, als er im TV-Drama "Heimliche Liebe - Der Schüler und die Postbotin" eine Filmliaison mit Marie Bäumer einging und dafür beim Studio Hamburg Nachwuchspreis den Günter-Strack-Fernsehpreis verliehen bekam...

Clip aus "Heimliche Liebe – Der Schüler und die Postbotin" (2005)

Die schauspielerische Herausforderung suchte Ullmann auch nach seinem "Verfolgt"-Erfolg weiter und sorgte im ARD-Drama "Der verlorene Sohn" als zum Islam konvertierter und unter Terrorverdacht geratener Filmsohn von Katja Flint...

Trailer zu "Der verlorene Sohn" (2009)

...oder an der Seite von Veronica Ferres als junger Drogensüchtiger im Fernsehfilm "Mein eigen Fleisch und Blut" (2011) für Aufsehen. Mut zur Grenzüberschreitung bewies Ullmann, der 2016 seine langjährige Freundin Nadin Reinhardt geheiratet hat, auch in der Kinokomödie "Coming In" von "Sommersturm"-Regisseur Marco Kreuzpaintner, in der er als homosexueller Star-Friseur leidenschaftliche Küsse mit Co-Star Ken Duken austauscht.

Kostja Ullmann: Der Romantiker

Die charmante Interpretation des Zwischenmenschlichen ist es auch, die Kostja Ullmann zum gefragten Leading Man im RomCom-Segment gemacht hat. Besonders Regisseur Marc Rothemund scheint am 33-Jährigen einen Narren gefressen zu haben. Für "Groupies bleiben nicht zum Frühstück" besetzte er Ullmann 2010 als Pop-Megastar, der sein Herz an die Berliner Göre Anna Fischer (GOLDENE KAMERA 2007) verliert. Und Anfang des Jahres ließ er Ullmann in der Biopic-Tragikomödie "Mein Blind Date mit dem Leben" als fast blinder Deutsch-Singhalese das Herz von Anna Maria Mühe (GOLDENE KAMERA 2006) erobern...

Trailer zu "Mein Blind Date mit dem Leben" (2017)

Und romantisch geht es im Hause Ullmann weiter: Derzeit steht Kostja für das dreiteilige ZDF-Familienepos "Bella Germania" vor der Kamera, in der er als italienischer Charmeur Vincenzo ab 2018 wieder seinen unverwechselbaren Charme versprühen wird.

Kommentare einblenden

Die besten Free-TV-Premieren der Woche

In der TV-Woche vom 17. bis 22. Juli verliebt sich in "Her" Joaquin Phoenix in die Stimme eines Betriebssystems und wird GOKA-Preisträgerin Nicole Kidman zu "Grace of Monaco".
Mehr lesen