Happy Birthday, Terminator: Arnold Schwarzenegger wird 70!

Arnold Schwarzenegger erhielt 2015 die GOLDENE KAMERA für sein Lebenswerk.
Arnold Schwarzenegger erhielt 2015 die GOLDENE KAMERA für sein Lebenswerk.
Foto: © Arne Weychardt
Am 30. Juli feiert Arnold Schwarzenegger Geburtstag! Das Fernsehen ehrt ihn mit zahlreichen Filmen und Dokus - und wir erklären, warum der zweifache GOKA-Preisträger auf keinen Fall von gestern ist.

Kürzlich hat es tatsächlich ein Journalist gewagt, Arnold Schwarzenegger Fragen zu den Themen Älterwerden und Haarefärben zu stellen. Die Antwort? Arnies typisches breites Grinsen mit demonstrativer Präsentation der markanten Lücke zwischen den Schneidezähnen – und die nicht minder markante Aussage: "Alt werden ist für mich überhaupt kein Problem! Ich kann mich noch gut an meine Kindheit in Österreich erinnern. Da saßen die Leute schon mit 65 nur noch auf der Bank oder gingen am Stock. Heute dagegen fahren sie mit 80 noch Ski. Und was das Haarefärben betrifft: Die Technologie dazu ist vorhanden – also nutze ich sie auch!"

Klingt, als würde der zweifache GOLDENE KAMERA-Preisträger Schwarzenegger (1997 und 2015) dem Zahn der Zeit den Finger zeigen. Mit Hirn und Humor – was ihm lange Jahre kaum jemand zugetraut hätte – und mit einem durchtrainierten Körper, der seit jeher seine Paradedisziplin ist.

Kurzer Blick zurück in seine Biografie

Am 30. Juli 1947 wird Arnold Alois Schwarzenegger im österreichischen Nest Thal bei Graz geboren. Weil Vater Gustav, seines Zeichens Gendarmerieposten-Kommandant, viel zu oft tief ins Glas schaut und Klein Arnie seine Aufmerksamkeit gewinnen möchte, beginnt er mit dem Fußballspielen.

Kurioserweise wird ausgerechnet das zum Beginn seiner späteren Weltkarriere: Denn als der Fußballtrainer Arnold Schwarzenegger ins Fitnessstudio schickt, beginnt die "steirische Eiche" zu wachsen. Arnie stählt seine Muskeln, fliegt 1968 nach Amerika, wird Mr. Olympia, Mr. World, Mr. Universum, später "Conan der Barbar" und "Terminator".

Schwarzenegger verdient Millionengagen, feiert eine Märchenhochzeit im Kennedy-Clan, wird am Ende sogar Gouverneur von Kalifornien – von den Fans und Medien jetzt "Gouvernator" genannt. "Meine beste Zeit", bilanziert Schwarzenegger heute, "waren die Jahre von 2003 bis 2011, als ich Politiker war! Denn damals hatte ich die Macht, Dinge zu bewegen und für die Menschen da zu sein!"

Er lebt den amerikanischen Traum

Sein Aufstieg verkörpert perfekt den amerikanischen Traum, in dem jeder vom Tellerwäscher zum Millionär werden kann. Doch auch in Schwarzeneggers Vita gibt es eine schmerzhafte Zäsur – ausgerechnet im Jahr 2011, als er eigentlich auf dem Zenit angekommen war: US-Medien schrien empört auf, als seine Affäre mit Haushälterin Mildred Baena ans Tageslicht kam. Eine Liaison, die schon 1997 sein fünftes Kind Joseph hervorbrachte. Besonders pikant: Der wurde nur eine Woche nach Arnolds ehelichem Sohn Christopher geboren.

Klatschblätter fledderten genüsslich jedes Detail des Liebeslebens des "Sperminators", Ehefrau Maria trennte sich, Schwarzenegger wurde zum Feindbild aller konservativen Amerikanerinnen – schließlich hatte er eine scheinbar glückliche Vorzeigefamilie zerstört. "Das", bilanziert der 69-Jährige, "war meine größte Niederlage. Ich habe es verbockt. Aber Joseph ist großartig!"

Seine neuen Projekte

Der Fehltritt ist längst verziehen, auch in den USA freut sich Arnies Fangemeinde auf neue Projekte. Und davon gibt es reichlich: In der Komödie "Why We’re Killing Gunther" spielt Arnie einen Ex-Auftragskiller, der zum Abschuss freigegeben wird. Eine Fortsetzung der "Conan"-Reihe ist geplant und mit "Triplets" auch ein Sequel des Komödienhits "Twins" mit dem alten Freund Danny DeVito. In "Viy 2", einem Sequel des russischen Erfolgsfilms "Fürst der Dämonen", tritt er gemeinsam mit Jackie Chan auf.

Mit 70 kürzertreten? Nicht Arnold Schwarzenegger: "Ich versuche, so gut ich kann, in Form zu bleiben und mache täglich mein Work-out. Ich stemme Gewichte, mache Cardio-Muskeltraining, laufe, schwimme und fahre zusammen mit meiner Freundin Heather Fahrrad. Gute Dinge werden besser, je älter sie werden. Wein zum Beispiel, Zigarren, Autos – aber auch Menschen."

Er ist immer noch politisch

Profilierter ist er mit den Jahren in jedem Fall geworden – Schwarzenegger bezieht auch politisch Stellung. Seit seiner Amtszeit als Gouverneur von Kalifornien setzt er sich für Klimaschutz ein. Und er hat das Thema nicht mit dem Ende seiner Amtszeit ad acta gelegt. Erst kürzlich wetterte er in einer vielbeachteten Videobotschaft auf Instagram gegen den Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen: "Als Diener des Volkes und besonders als Präsident ist die wichtigste Aufgabe, Bürger zu beschützen. 200.000 Menschen sterben jährlich in den USA an der Luftverschmutzung – bitte, Mr. President, entscheiden Sie sich für die Zukunft!" Und Schwarzenegger nordete Donald Trump – die beiden liegen schon länger im Clinch – gleich noch ein bisschen weiter ein: "Ein Mann allein kann den Fortschritt nicht aufhalten. Ein Mann allein kann die Zeit nicht zurückdrehen." Und, mit einem Augenzwinkern: "Nur ich kann das."

Nur im Gegensatz zu Trump will er es nicht, seine Botschaft ist ein Plädoyer für den Ausbau erneuerbarer Energien. Dass er nicht zur Wahl um das höchste Staatsamt antreten darf, bedauert Schwarzenegger wohl selbst am meisten, doch dazu müsste er in den USA geboren sein. Aber auch als "Terminator" wird er gebraucht, vielleicht mehr denn je. Happy Birthday, Arnold Schwarzenegger!

Arnold Schwarzenegger im TV

30. Juli: "Terminator 3" (20.15 Uhr, RTL II)

Ist die Zeit von T-800 (Arnold Schwarzenegger) vorbei?

30. Juli: "Total Recall - Die totale Erinnerung" (22.20 Uhr, RTL II)

Quaid (Arnold Schwarzenegger) bucht 2084 eine virtuelle Reise zum Mars - und landet inmitten eines Albtraums.

30. Juli: "The 6th Day" (00.40 Uhr, RTL II)

Als der Helikopterpilot Adam Gibson (Arnold Schwarzenegger) nach Hause kommt, stellt er entsetzt fest, dass ein perfekter Klon seinen Platz eingenommen hat.

31. Juli: "Pumping Iron" (22.30 Uhr, Kabel 1)

Das Dokudrama begleitet gestählte Athleten bei ihrer Vorbereitung auf den Mr. Olympia- sowie auf den Mr. Universe-Wettkampf Mitte der 70er-Jahre. Bodybuilder wie Arnold Schwarzenegger oder Lou Ferrigno absolvieren ihre harten Trainingseinheiten.

2. August: "Terminator" (20.15 Uhr, Kabel 1)

Ein Actionklassiker mit Arnold Schwarzenegger als Terminator.

2. August: "Die Arnold Schwarzenegger Story" (22.20 Uhr, Kabel 1)

Die Doku zeichnet das Leben und die beispiellose Karriere des 1,88 Meter großen Mannes aus der Steiermark aus.

Kommentare einblenden

Mensch, die kenn' ich doch!

Kennen Sie das Gefühl: Die habe ich doch schon 1000 mal im Fernsehen gesehen. Aber der Name? Fällt mir gerade nicht ein... GOLDENE KAMERA stellt bekannte und erfolgreiche, deutsche Schauspielerinnen vor, deren Namen man sich merken sollte.
Mehr lesen