Die üblichen "Tatort"-Verdächtigen

"Tatort"-Veteran Hans Peter Hallwachs (79) spielte in 15 Episoden 14 Rollen. Als Volkspolizei-Oberleutnant Klaus war er 1970 neben Kommissar Trimmel (Walter Richter) in der "Tatort"-Premiere "Taxi nach Leipzig" zu sehen. Foto: © NDR
"Tatort"-Veteranin Anke Sevenich (58) spielte in 15 Episoden 15 verschiedene Rollen. In ihrem fünften Einsatz "Tödliche Freundschaft" (1995) war sie als Mordopfer-Witwe Janine Kronberg neben Kommissar Brockmöller (Charles Bauer) zu sehen. Foto: © NDR
"Tatort"-Veteran Heinz-Werner Kraehkamp, der 2012 im Alter von 63 Jahren verstarb, spielte in 14 Episoden 14 verschiedene Rollen. In seinem 12. Einsatz "Der Tod fährt Achterbahn" (1999) war er als mordverdächtiger Schausteller Egon Blaschek neben Hauptkommissar Brinkmann (Karl-Heinz von Hassel) zu sehen. Foto: © HR
"Tatort"-Veteran Karl Kranzkowski (64) spielte in 14 Episoden 14 verschiedene Rollen. In seinem 10. Einsatz "Nachtwanderer" (2006) war er als mordverdächtiger Sprengmeister Georg Schwab neben den Kommissaren Odenthal (Ulrike Folkerts) und Kopper (Andreas Hoppe) zu sehen. Foto: © SWR
"Tatort"-Veteran Dietrich Mattausch (77) spielte in 13 Episoden 13 verschiedene Rollen. In seinem 9. Einsatz "Tödlicher Galopp" (1997) war er als Reitlehrer Brekelsen neben seiner ermordeten Freundin Agnes (Christiane Heinrich) und den Kommissaren Kain (Bernd Michael Lade) und Ehrlicher (Peter Sodann, r.) zu sehen. Foto: © MDR
"Tatort"-Veteran Florian Bartholomäi (30) spielte in 12 Episoden 12 verschiedene Rollen: In seinem bislang letzten Einsatz "Taxi nach Leipzig" (2016) war er als Entführer Rainald Klapproth neben den Kommissaren Lindholm (Maria Furtwängler) und Borowski (Axel Milberg) zu sehen. Foto: © NDR
"Tatort"-Veteranin Angelika Bartsch (58) spielte in 12 Episoden 12 verschiedene Rollen. In ihrem 8. Einsatz "Bienzle und der Zuckerbäcker" (1999) war sie als Journalistin Chris Stegemann neben Bienzle-Assi Günter Gächter (Rüdiger Wandel) zu sehen. Foto: © SWR
"Tatort"-Veteran Paul Faßnacht (68) spielte in 12 Episoden 12 verschiedene Rollen. In seinem 6. Einsatz "Die Frau im Zug" (2000) war er als Drogenfahnder Assenbacher neben Kommissar Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Assistentin Franziska (Tessa Mittelstaedt) zu sehen. Foto: © WDR
"Tatort"-Veteran Bernhard Schütz (58) spielte in 12 Episoden 12 verschiedene Rollen. In seinem 11. Einsatz "Feuerteufel" (2013) war er als Bürgerwehr-Initiator Jürgen Mintal neben den Kommissaren Lorenz (Petra Schmidt-Schaller) und Falke (Wotan Wilke Möhring) zu sehen. Foto: © NDR
"Tatort"-Veteran Ulrich Gebauer (61) spielte in 12 Episoden 12 verschiedene Rollen. In seinem 4. Einsatz "Mordfieber" (1999) war er als Mordopfer-Witwer Wolfgang Roschner neben Kommissarin Odenthal (Ulrike Folkerts) zu sehen. Foto: © SWR
"Tatort"-Veteran Roland Nitschke (66) spielte in 12 Episoden 12 verschiedene Rollen. In seinem 10. Einsatz "Der Heckenschütze" (1999) war er als Sektenmitglied Helmut Giese neben seinem Bruder Markus (Oliver Bröcker, r.), Hauptkommissar Brinkmann (Karl-Heinz von Hassel) und dessen Assistenten Robert Wegener (Martin May, 2.v.l.) zu sehen. Foto: © HR
"Tatort"-Veteran Georg Blumreiter (56) spielte in 12 Episoden 12 verschiedene Rollen. In seinem 9. Einsatz "Gesang der toten Dinge" (2009) war er als Pathologe Dr. Alt neben Mordopfer Doro Pirol (Jutta Fastian) und den Kommissaren Batic (Miroslav Nemec, l.) und Leitmayr (Udo Wachtveitl, 2.v.l.) zu sehen. Foto: © BR
Sie spielen keine Kommissare und gehören doch zum festen "Tatort"-Inventar: Angelika Bartsch, Hans Peter Hallwachs, Dietrich Mattausch und Florian Bartholomäi gehören zu 12 Schauspielern, die in mindestens 12 unterschiedlichen Rollen der Krimi-Institution des deutschen Fernsehens ihren Stempel aufgedrückt haben.

Als am 29. November 1970 mit der NDR-Produktion "Taxi nach Leipzig" die erste "Tatort"-Folge über die Bildschirme flimmerte, konnte noch niemand ahnen, dass sich das Krimi-Konzept spielfilmlanger Fälle für regionale Ermittler zu einer der größten Erfolgsgeschichten des deutschen Nachkriegsfernsehens auswachsen würde. 47 Jahre und 1025 Episoden später sind nicht nur 90 "Tatort"-Teams, sondern auch zahllose Nebendarsteller gekommen und gegangen. Und unter diesen finden sich einige, in deren schauspielerischen DNA der "Tatort" fest eingeschrieben ist.

15 "Tatort"-Einsätze: Hans Peter Hallwachs

Von Anfang mit dabei ist Hans Peter Hallwachs. Der heute 79-jährige Brandenburger, der in der Debütepisode "Taxi nach Leipzig" als Volkspolizei-Oberleutnant Klaus dem im Osten ermittelnden Kommissar Trimmel (Walter Richter) das Undercover-Leben schwer machte, stand danach noch in 13 weiteren Gastrollen vor der "Tatort"-Kamera. In "Tod vor Scharhörn" (2001) durfte Hallwachs sogar einen Kommissar-Kollegen des musizierenden Kult-Duos Stoever (Manfred Krug) und Brockmüller (Charles Brauer) spielen. Ein eigenes "Tatort"-Kommissariat zu übernehmen, blieb dem gelernten Bühnenschauspieler indes verwehrt. Hallwachs selbstbewusste Erklärung gegenüber der GOLDENEN KAMERA: "Es hat sich nie einer zu fragen getraut."

1. Auftritt in "Taxi nach Leipzig" (1970): Hans Peter Hallwachs (r.) als Volkspolizei-Oberleutnant Klaus, der in der "Tatort"-Debütfolge dem Undercover ermittelnden West-Kommissar Trimmel (Walter Richter) in die Quere kommt. Foto: © NDR
5. Auftritt in "Salü Palu" (1988): Hans Peter Hallwachs als Mario Ross mit Anne Corelli (Gudrun Landgrebe). Foto: © SR
6. Auftritt in "Camerone" (1992): Hans Peter Hallwachs (r.) als Richard Kessel, der in den Ermittlerfokus von Kommissar Max Palu (Jochen Senf) gerät. Foto: © SR
9. Auftritt in "Tod vor Scharhörn" (2001): Hans Peter Hallwachs (l.) als kurz vor der Pensionierung stehender Kollege Weckwört des Hauptkommissar-Duos Brockmüller (Charles Brauer) und Stoever (Manfred Krug, r.), die seine spätere Ermordung aufklären müssen. Foto: © NDR
10. Auftritt in "Totenmesse" (2001): Hans Peter Hallwachs als dubioser Geschäftsmann Caspar Freyberg, der Hauptkommissar Ehrlicher (Peter Sodann) zu beeinflussen versucht. Foto: © MDR
11. Auftritt in "Havarie" (2001): Hans Peter Hallwachs als skrupelloser Unternehmer Windecker, über den sein Mitarbeiter Dr. Kemmer (Alexander Radszun) nach seiner Ermordung nichts Gutes zu berichten weiß. Foto: © HR
12. Auftritt in "Schiffe versenken" (2009): Hans Peter Hallwachs als Reeder Delius, der nach einem Leichenfund mit seiner Tochter Julia (Ina Weisse) Kommissar Stedefreund (Oliver Mommsen) Rede und Antwort stehen muss. Foto: © RB
13. Auftritt in "Scheinwelten" (2013): Hans Peter Hallwachs als apathischer Multimillionär Jakob Broich, dem das Kommissar-Duo Schenk (Dietmar Bär, l.) und Ballauf (Klaus J. Behrendt) wegen der Ermordung seines Sohnes auf die Pelle rücken. Foto: © WDR
14. Auftritt in "Borwoski und der brennende Mann" (2013): Hans Peter Hallwachs als halbseidener Brandermittler Luth. Foto: © NDR
15. Auftritt in "Taxi nach Leipzig" (2016): Hans Peter Hallwachs gibt in der 1000. Jubiläums-Episode ein kurzes Cameo-Comeback als Volkspolizei-Oberleutnant a.D. Peter Klaus. Foto: © NDR

Obwohl Hans Peter Hallwachs rückblickend kein Lieblingsauftritt aufgefallen sein will, haben ihn die "Tatort"-Fans vor allem als Oberleutnant Klaus ins Herz geschlossen. Laut eigener Aussage wird er bis heute auf diese Rolle angesprochen, was mit ein Grund dafür gewesen sein mag, dass er sie 2016 in der 1000. Jubiläumsfolge "Taxi nach Leipzig" in einem Mini-Cameo ein zweites Mal bekleiden durfte. Hallwachs selber verbindet mit seinem Beitrag zur deutschen TV-Geschichte hingegen keine romantischen Gefühle. Danach befragt, ob für ihn als Veteran der ersten Stunde die Fernseh-Institution "Tatort" mehr als ein Broterwerb ist, gibt es als Antwort nur eine trockene Rückfrage: "Ist sie das?"

13 "Tatort"-Einsätze: Dietrich Mattausch

Ein differenzierteres "Tatort"-Bild legt Dietrich Mattausch an den Tag, der nach seinem Debüt als Schwerverbrecher in "Haie vor Helgoland" (1984) noch 12 weitere Gastrollen übernahm und dies immer mit großem Vergnügen tat. Neben der Zusammenarbeit mit talentierten Schauspielkollegen waren es vor allem die guten Drehbücher, die den "Tatort" in den Augen des heute 77-Jährigen zu etwas Besonderem machen: "Im 'Tatort' werden soziale Themen verhandelt, die sonst im Unterhaltungssegment keine Rolle spielen."

So konnte Mattausch unter anderem in "Reise ins Nichts" (2002) in die Haut eines skrupellosen Schleppers schlüpfen und glänzte in "Eine ehrliche Haut" (2004) als korrupter Politiker. Eine Festanstellung als "Tatort"-Kommissar kam dafür nicht infrage: "Es gab mal die Überlegung. Man muss sich aber bewusst sein, dass man im Idealfall für lange Zeit fest gebunden und künstlerisch sehr unfrei ist. Ich wollte lieber Freiräume haben, um weiter Theater zu spielen."

1. "Tatort"-Auftritt in "Haie vor Helgoland" (1984): Dietrich Mattausch (l.) als frisch entlassener Häftling Karl Lepka, der mit seinen alten Komplizen Alfred Jüssen (Karl-Heinz Gierke) und Volker Reinders (Hans Hirschmüller, r.) einen Ausflugsdampfer überfällt. Foto: © NDR
4. "Tatort"-Auftritt in "Schmutzarbeit" (1989): Dietrich Mattausch als Professor Thorning, der Tagungsleiterin Doris Eucken (Diana Körner) näherkommt, während es ein Killer auf ihn abgesehen hat. Foto: © NDR
9. "Tatort"-Einsatz in "Tödlicher Galopp" (1997): Dietrich Mattausch als Reitlehrer Brekelsen, der vor den Augen der Kommissare Kain (Bernd Michael Lade) und Ehrlicher (Peter Sodann, r.) seine ermordete Freundin Agnes (Christiane Heinrich) entdeckt. Foto: © MDR
11. "Tatort"-Einsatz in "Reise ins Nichts" (2002): Dietrich Mattausch als skrupelloser Spediteur Erwin Hallmeier, der mit seinem Angestellten Frank Stetter (Christian Koerner, r.) als Schlepper für Flüchtlinge agiert und von seinem Fahrer Kastenholz (Heinz Hoenig, l.) erpresst wird. Foto: © SR
12. "Tatort"-Einsatz in "Eine ehrliche Haut" (2004): Dietrich Mattausch (r.) als durchtriebener Parteichef Heinrich Paulsen, der den aufstrebenden Jungpolitiker Manfred Körner (Heikko Deutschmann) in Misskredit bringen will. Foto: © RBB
13. "Tatort"-Einsatz in "Blinder Glaube" (2008): Dietrich Mattausch (r.) als Prof. Dr. Manteuffel, der für die blinde Patientin Kerstin Vonk (Anne Kanis) einen High-Tech-Chip entwickelt hat, aber nicht nur von Dr. Nicolai (Justus von Dohnányi) als Mörder seiner eigenen Frau verdächtigt wird. Foto: © RBB

Dietrich Mattausch weiß, wovon er spricht. Von 1984 bis 2005 gehörte der Wahl-Berliner als Hauptkommissar Norbert Rick 202 Folgen lang zum festen Team der Vorabendserie "Der Fahnder". Ein einträgliches Rollen-Abo, das für Mattausch Vor- und Nachteile beinhaltet: "Ein solches Engagement bietet natürlich eine enorme Sicherheit. Aber es machen sich auch Abnutzungserscheinungen bemerkbar. Und es besteht die Gefahr, vor allem von den verantwortlichen Redakteuren in eine Schublade gesteckt zu werden – nach dem Motto: Der kann ja nichts anderes!"

12 "Tatort"-Einsätze: Angelika Bartsch

Wer sich trotz dieser Gefahr unter den nebenberuflichen "Tatort"-Veteranen sehr gut ein Hauptrollen-Engagement als Kommissarin vorstellen könnte, ist Angelika Bartsch. Die 58-jährige Schwäbin, die es gleich in ihrer ersten "Tatort"-Episode "Doppelspiel" (1985) als fadenscheinige Psychotherapeutin mit Kult-Kommissar Götz George alias Horst Schimanski zu tun bekam, konnte 2010 in der Folge "Klassentreffen" als Hauptkommissar-Kollegin von Freddy Schenk (Dietmar Bär) erste Ermittlerinnenluft schnuppern. Doch ob sie nun eine Polizistin oder ein Mordopfer spielt – auf ihre bisherigen 12 Einsätze blickt Barsch mit großer Begeisterung zurück: "Der 'Tatort' ist absoluter deutscher Sonntagabend-Kult! Da mitzumachen, ist wie ein Ritterschlag."

1. "Tatort"-Auftritt in "Doppelspiel" (1985): Angelika Bartsch als verdächtige Psychotherapeutin Ann Silenski, die bei den Mordermittlungen von Kommissar Schimanski (Götz George) für Ungereimtheiten sorgt. Foto: © WDR
3. "Tatort"-Auftritt in "Schmutzarbeit" (1989): Angelika Bartsch als Katja Nodorp, die als Freundin ges Gewaltverbrechers Horst Simmath (Wolf-Dietrich Sprenger) früh das Zeitige segnet. Foto: © NDR
4. "Tatort"-Auftritt in "Animals" (1991): Angelika Bartsch als Tierschützerin Angelika Weiss, die ihre Ermittlungen gegen den Kosmetikfirma-Chef Klaus Pelzer (Bela Erny) mit dem Leben bezahlt. Foto: © BR
5. "Tatort"-Auftritt in "Der König kehrt zurück" (1995): Angelika Bartsch als Prostituierte Kirsten, die vor Kommissar Stoever (Manfred Krug) gegen ihren mordverdächtigen Ex-Freund Harry (Gottfried John) aussagt. Foto: © NDR
6. "Tatort"-Auftritt in "Aida" (1996): Angelika Bartsch als Opernsängerin Anita Kaden, die mit dem Regisseur Lothar Wickert (Felix von Manteuffel) nach Fund des getöteten Dirigenten unter Mordverdacht gerät. Foto: © BR
8. Einsatz in "Bienzle und der Zuckerbäcker" (1999): Agelika Bartsch Journalistin Chris Stegemann, die mit Bienzle-Assi Günter Gächter (Rüdiger Wandel) anbandelt, um an Informationen über einen in Stuttgart umgehenden Frauenmörder zu gelangen. Foto: © SWR
9. Auftritt in "Bestien" (2001): Angelika Bartsch als Irmgard Köster, die als Mutter einer Mordopferfreundin bei Hauptkommissar Freddy Schenk (Dietmar Bär) aussagt. Foto: © WDR
10. Auftritt in "Klassentreffen" (2010): Angelika Bartsch als Hauptkommissarin Vossbeck, die ihren Kollegen Freddy Schenk (Dietmar Bär) bei einem Mord in der Bauunternehmerbranche unterstützt. Foto: © WDR
12. Auftritt in "Erkläre Chimäre" (2015): Angelika Bartsch als Taxi-Unternehmerin Tine Haemmer, die sich für den Wagen von Kommissar-Papa Herbert Thiel (Claus D. Clausnitzer) interessiert, aber einem mysteriösen Mord zum Opfer fällt. Foto: © WDR

Befragt nach ihrer liebsten „Tatort“-Erfahrung nennt die Bühnenschauspielerin die "Tatort"-Episode "Aida" (1996), die in der Presse als "Lustpiel mit Leichen" tituliert wurde und in der Angelika Bartsch eine unter Mordverdacht geratene Sängerin verkörperte: "Alles spielte in der Oper und war deshalb ein vollkommen anderes Milieu als gewöhnlich." Zur Abwechslung trugen auch die unterschiedlichen regionalen Teams bei, die Bartsch bei ihren "Tatort"-Dreherfahrungen in Duisburg, Hamburg, München, Frankfurft, Stuttgart, Köln und zuletzt 2015 in Münster sammeln konnte: "Das Catering zeigt einem immer, wo man sich befindet. Bayern: Weißwurst, Schwaben: Brezeln, Hamburg: Labskaus. Aber die Teams bedeuten immer und überall: Familie."

12 "Tatort"-Einsätze: Florian Bartholomäi

Dass ein Gästerollen-Abo beim "Tatort" keine Frage des Alters ist, beweist abschließend Florian Bartholomäi. Der gerade einmal 30-jährige Frankfurter, der zuletzt als Entführer der Crossover-Kommissare Lindholm (Maria Furtwängler) und Borowski (Axel Milberg) die Krimi-Show stahl, hat bereits 12 "Tatort"-Einsätze auf dem Konto und nennt gegenüber der GOLDENEN KAMERA die Vielfalt als Hauptgrund für sein schauspielerisches Interesse an der Reihe: "Jedes Ermittlerteam hat seinen eigenen Stil, der auch regional geprägt ist. Sich dieser Atmosphäre in der Geschichte anzupassen, macht jeden 'Tatort' für mich zu einem eigenen Film. Ich mag es, wenn sich ein Film auch mit dem Ort beschäftigt und Kriminalfälle nicht nur universell irgendwo stattfinden lässt. Die Tat an sich ist oft banal, aber die Prägung der Figuren durch ihre Umgebung ist, was das Ganze spannend macht."

1. "Tatort"-Auftritt in "Freischwimmer" (2005): Florian Bartholomäi (r.) als jugendlicher Straftäter Ralf Salchow, der mit seinem Kumpel Mike Baader (Marcel Goldammer) unter Mordverdacht gerät. Foto: © MDR
2. "Tatort"-Auftritt in "Herz aus Eis" (2009): Florian Bartholomäi als skrupelloser Internatsschüler und Mörder Maximilian von Stein, der mit seiner Komplizin Viktoria (Nora Waldstätten, l.) ihre Mitwisserin Olga (Rosalie Thomass) unter Druck setzt. Foto: © SWR
3. "Tatort"-Auftritt in "Platt gemacht" (2009): Florian Bartholomäi als jugendlicher Obdachloser Sascha. Foto: © WDR
4. "Tatort"-Auftritt in "Tango für Borowski" (2009): Florian Bartholomäi als ehemaliger Junkie Ralph Böttcher, der in einem finnischen Resozialisierungscamp unter Mordverdacht gerät. Foto: © NDR
5. "Tatort"-Auftritt in "Hilflos" (2010): Florian Bartholomäi (l.) als Jonathan, einem Mitschüler des Mobbing-Opfers Tobias (Sergej Moya). Foto: © SR
6. "Tatort"-Auftritt in "Die Unsichtbare" (2010): Florian Bartholomäi als Student Fabian, der mit seinem Vater Jürgen Stiller (Karl Kranzkowski) auf Kriegsfuß steht. Foto: © SWR
7. "Tatort"-Auftritt in "Ein ganz normaler Fall" (2011): Florian Bartholomäi (r.) als geistig behinderter Aaron Klein, der ein freundschaftliches Verhältnis zu Hauptkommissar Batic (Miroslav Nemec) aufbaut. Foto: © BR
8. "Tatort"-Auftritt in "Kalter Engel" (2013): Florian Bartholomäi (r.) als Student Michael Dankert, der bei den Ermittlungen von Oberkommissar Schaffert (Benjamin Kramme) und Mordkommission-Praktikantin Johanna Grewel (Alina Levshin) unter Mordverdacht gerät. Foto: © MDR
9. "Tatort"-Auftritt in "Auf ewig Dein" (2014): Florian Bartholomäi (l.) als Markus Graf, die serienmordende Nemesis von Kommissar Faber (Jörg Hartmann). Foto: © WDR
10. "Tatort"-Auftritt in "Vielleicht" (2014): Florian Bartholomäi als mordverdächtiger Architekturstudent Florian, der von Hauptkommissar Stark (Boris Aljinovic) und Assisstentin Maria Schuh (Anjorka Strechel) in die Mangel genommen wird. Foto: © RBB
11. "Tatort"-Auftritt in "Weihnachtsgeld" (2014): Florian Bartholomäi als Jupp, der sich als Mitbewohner des Mordopfers den Fragen von Hauptkommissar Stellbrink (Devid Striesow) zu entziehen versucht. Foto: © SR
12. "Tatort"-Auftritt in "Taxi nach Leipzig" (2016): Florian Bartholomäi als Entführer Rainald Klapproth der beiden Crossover-Kommissare Lindholm (Maria Furtwängler) und Borowski (Axel Milberg). Foto: © NDR

Hinzu kommt, dass Gastrollen im "Tatort" auch ein Karrieresprungbrett sein können. Für ihre Leistung als diabolische Internatsschüler in "Herz aus Eis" wurden Bartholomäi und sein Co-Star Nora Waldstätten 2009 mit dem New Faces Award ausgezeichnet. Kein Wunder also, dass der junge „Tatort“-Veteran große Stücke auf den TV-Krimi-Evergreen hält: "Der 'Tatort' ist Kult. Dort mitspielen zu dürfen, ist eine tolle Möglichkeit, sehr vielen Zuschauern etwas über seine Figur erzählen zu können."

Ende des Jahres wird Bartholomäi dazu erneut Gelegenheit haben. In "Tollwut", dem 11. Fall des Dortmunder "Tatort"-Teams, begegnet der labile Hauptkommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) nämlich seiner serienmordenden Nemesis Markus Graf wieder, die Bartholomäi 2014 in der Episode "Auf ewig Dein" verkörperte und neben seinem "Taxi nach Leipzig"-Auftritt als bisheriges Highlight seiner "Tatort"-Vita zu Protokoll gibt. Für die üblichen "Tatort"-Verdächtigen ist halt niemals Feierabend.

Happy Birthday, Terminator: Arnold Schwarzenegger wird 70!

Arnold Schwarzenegger erhielt 2015 die GOLDENE KAMERA für sein Lebenswerk.
Foto: © Arne Weychardt
Am 30. Juli feiert Arnold Schwarzenegger Geburtstag! Das Fernsehen ehrt ihn mit zahlreichen Filmen und Dokus - und wir erklären, warum der zweifache GOKA-Preisträger auf keinen Fall von gestern ist.
Mehr lesen