Diese GOKA-Preisträger sind die größten Idole!

Platz 1: 47 % aller Befragten wählten unseren vierfachen GOKA-Preisträger Günther Jauch (1989, 2001, 2011 und 2016) zu ihrem Idol. Für den TV-Star stimmten eher Frauen (59 %) als Männer (45 %). Er liegt in fast allen Altersgruppen vorn – er erzielt beispielsweise 40 % Zustimmung bei den 14- bis 29-Jährigen. Bei den über 60-Jährigen liegt er jedoch nur auf dem 9. Platz.
Platz 5: 41 % stimmten für den vierfachen GOKA-Preisträger Hape Kerkeling. Von 2010 bis 2013 moderiert er die Gala der GOLDENEN KAMERA, 2014 gemeinsam mit Michelle Hunziker. 1991, 2005, 2012 und 2015 erhielt er die Trophäe. Es bewundern ihn mehr Frauen (44 %) als Männer (38 %) und 45- bis 59-Jährige (45 %) häufiger als 14- bis 29-Jährige (30 %).
Platz 9: 38 % stimmten für den dreifachen GOKA-Preisträger Mario Adorf (1992, 1994 und 2012). Mit 86 Jahren ist Mario Adorf das älteste lebende Vorbild – besonders für Ostdeutsche (44 %) und über 60-Jährige (55 %). Die Generation der 14- bis 29-Jährigen scheint ihn kaum zu kennen (10 %).
Platz 11: 35 % stimmten für den zweifachen GOKA-Preisträger Herbert Grönemeyer (1999 und 2015). Der 61-jährige Sänger ist vor allem das Idol der 45- bis 59-Jährigen (40 %) sowie der Deutschen mit mittlerem Bildungsabschluss (41 %).
Platz 12: 33 % stimmten für den GOKA-Preisträger von 2011 Jan Josef Liefers. Der Schauspieler punktet besonders bei Ostdeutschen (42 %), über 60-Jährigen (41 %) und Deutschen mit höherer Bildung (34 %).
Platz 13: 33 % stimmten für die GOKA-Preisträgerin von 2010 Senta Berger. Die Schauspielerin wird besonders von Frauen bewundert (40 %). Auch für die Generation 60 plus ist die sie ein Idol (56 %). Bei den 14- bis 29-Jährigen finden das nur 3 %.
Platz 16: 31 % stimmten für GOKA-Preisträgerin Dunja Hayali, die 2016 eine bewegende Rede auf der Gala hielt. Die 43-Jährige Moderatorin punktet bei den über 60-Jährigen (45 %) und Höhergebildeten (37 %).
Platz 18: 30 % stimmten für die zweifache GOKA-Preisträgerin Iris Berben (1988 und 2014). Die Schauspielerin ist vor allem für Frauen (33 %) ein Idol – sowie für über 60-Jährige (42 %).
Auf Platz 22: 26 % stimmten für den GOKA-Preisträger von 2013 Claus Kleber. Seinen persönlichen Spitzenwert holt der vorbildhafteste der TV-Anchormen bei den über 60-Jährigen (37 %).
Platz 23: 25 % stimmten für den diesjährigen GOKA-Preisträger Peter Kloeppel. Er ist ein Vorbild für ein Viertel aller Befragten. Sein Top-Wert: 30 % nannten ihn in Ostdeutschland.
Platz 25: 24 % stimmten für Mr. GOKA Thomas Gottschalk. 1984, 1986, 1995 und 2002 erhielt der Entertainer die GOLDENE KAMERA, insgesamt 13 Mal moderierte er die Verleihung der GOLDENEN KAMERA und wurde als erstes Mitglied in unserer "Hall of Fame" aufgenommen. Seine Bewunderer sind bei Deutschen mit Hauptschulabschluss (28 %) zu finden – sowie bei jedem vierten Westdeutschen (25 %) und jedem vierten Mann (26 %).
Auf Platz 27: 23 % stimmten für den GOKA-Preisträger von 2009 Udo Lindenberg. An dem Sänger orientieren sich 29 % der Ostdeutschen, aber nur 10 % der 14- bis 29-Jährigen.
Platz 28: 22 % stimmten für die GOKA-Preisträgerin von 2002 Anne Will. Die ARD-Moderatorin hat viele Bewunderer unter Höhergebildeten (26 %) sowie über 60-Jährigen (28 %). Auch für viele Frauen (23 %) und Ostdeutsche (24 %) ist sie Leitfigur
Paltz 31: 20 % stimmten für den GOKA-Preisträger von 2004 Stefan Raab. Der Entertainer ist für ältere Deutsche ab 60 Jahren nur ganz selten ein Vorbild (9 %).
Platz 32: 19 % stimmten für den GOKA-Preisträger von 2014 Guido Maria Kretschmer. Der Designer hat mehr Bewunderinnen als Bewunderer (25 % versus 13 %). Außerdem finden ihn 22 % der 14- bis 29-Jährigen vorbildhaft.
Platz 33: 19 % stimmten für die diesjährige GOKA-Preisträgerin Caren Miosga. Die ARD-Moderatorin erhielt genauso viele Stimmen wie Guido Kretschmer, wobei sich ihre Bewunderer vor allem bei Deutschen ab 60 Jahren finden (31 %).
Platz 37: 18 % stimmten für die zweifache GOKA-Preisträgerin Helene Fischer (2016 und 2016). Die Sängerin punktet stärker in Ostdeutschland (24 % versus 16 %).
Platz 43: 15 % stimmten für den zweifachen GOKA-Preisträger Matthias Schweighöfer (2003 und 2010). Bei den 14- bis 29-Jährigen hat der Schauspieler halb so viele Bewunderer (20 %) wie Jauch, bei über 60-Jährigen kommt er auf 10 %.
Platz 45: 15 % stimmten für den GOKA-Preisträger von 1998 Til Schweiger. Der Schauspieler ist ein Idol für fast jeden fünften 14- bis 29-Jährigen (18 %) sowie für 19 % der Deutschen mit mittlerem Bildungsabschluss.
Der vierfache GOKA-Preisträger Günther Jauch (61) ist das größte lebende Vorbild der Deutschen! Das fand HÖRZU bei einer exklusiven Umfrage heraus. Neben ihm haben die Befragten 18 weitere GOKA-Gewinner als ihr Idol genannt.

Wer ist moralisch, integer und vertrauenswürdig? Wer lebt Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft und Einfühlsamkeit auf beeindruckende Weise vor? Anders gesagt: Welche Person aus dem öffentlichen Leben ist das größte lebende Vorbild der Deutschen? Das wollte die TV-Zeitschrift HÖRZU von 1001 Bundesbürgern im Alter ab 14 Jahren wissen. Die Befragten konnten ankreuzen, ob sie prinzipiell einen Prominenten als Vorbild ansehen oder nicht. Abgefragt wurden dann 50 Personen aus Gesellschaft, Politik, Sport, Kunst und Wirtschaft, zusammengestellt von der HÖRZU-Redaktion. Benannt wurden Persönlichkeiten, die aus Deutschland stammen und noch leben. Mehrfachnennungen waren möglich.

Größtes Idol: Günther Jauch

Auf Platz 1: Unser vierfacher GOKA-Preisträger Günther Jauch (61, GOLDENE KAMERA 1989, 2001, 2011 und 2016). Er ist das größte lebende Vorbild der Deutschen. 47 Prozent der Befragten stimmten für ihn - allerdings eher Frauen (59 Prozent) als Männer (45 Prozent). Der TV-Star liegt in fast allen Altersgruppen vorn – er erzielt beispielsweise 40 Prozent Zustimmung bei den 14-29-Jährigen. Bei den über 60-Jährigen liegt er jedoch nur auf dem 9. Platz.

Für Joachim Gauck stimmten 47 % und damit bekleidet der Ex-Bundespräsident (77) den zweiten Platz. Er ist das größte Vorbild für Westdeutsche (48 %). Bei den Männern liegt er aber insgesamt nur auf Platz 4, bei Frauen auf Platz 3. Bei den Ostdeutschen landet Gauck auf dem 8. Rang (39 %).

Auf Platz 3 mit 45 % wählten die Befragten Angela Merkel. Die Bundeskanzlerin (63) wird vor allem von den Höhergebildeten geschätzt (57 %). Bei den Westdeutschen teilt sie sich den 2. Platz mit Jauch (47 %), bei den Frauen liegt sie ebenfalls auf Platz 2 (52 %).

Unser GOLDENE KAMERA-Reporter Mike Powelz traf Günther Jauch zum Interview und fragte ihn nach seinen eigenen Vorbildern:

Welche Charaktereigenschaften machen ein Vorbild aus?

Da gibt es unzählig viele. Im besten Fall soll das ideale Vorbild ebenso integer wie unfehlbar sein. Das hat aber noch nie ein Mensch geschafft.

Wer waren bzw. sind Ihre historischen und zeitgenössischen Vorbilder und warum?

Auch da gibt es viele Antworten. Als Kind wollte ich Fußball spielen können wie Franz Beckenbauer oder den Mond erobern wie Neil Armstrong. Historisch waren für mich immer alle, die unter den Nazis politischen Widerstand geleistet haben, Vorbilder. Zu ihnen habe ich aufgeschaut. Für Beckenbauer und Armstrong habe ich geschwärmt, bei den Widerstandskämpfern bewundere ich den aufrechten Geist, die Tapferkeit und die Opferbereitschaft bis hin zum Tod. Besondere Sympathien hege ich aber für die im allgemeinen völlig unbekannten Helden des Alltags.

Welche sind das?

Das sind sicher meine Eltern gewesen, aber auch heute habe ich immer höchsten Respekt vor Menschen, die etwas für andere tun. Oder für die, die ihre Arbeit - und sei sie noch so unspektakulär - mit Leidenschaft und Hingabe verrichten. Außerdem faszinieren mich Lebenskünstler, die auch unter schwierigsten Bedingungen noch gute Laune verbreiten.

Diese GOKA-Preisträger sind Idole!

Unter den 50 abgefragten Personen aus Gesellschaft, Politik, Sport, Kunst und Wirtschaft wurden neben Günther Jauch 18 weitere GOLDENE KAMERA-Preisträger als Vorbild genannt. Welche das sind und auf welchem Platz sie gewählt wurden, erfahren Sie in unserer Bildergalerie.

Bildergalerie: Diese GOKA-Stars sind Vorbilder

Platz 1: 47 % aller Befragten wählten unseren vierfachen GOKA-Preisträger Günther Jauch (1989, 2001, 2011 und 2016) zu ihrem Idol. Für den TV-Star stimmten eher Frauen (59 %) als Männer (45 %). Er liegt in fast allen Altersgruppen vorn – er erzielt beispielsweise 40 % Zustimmung bei den 14- bis 29-Jährigen. Bei den über 60-Jährigen liegt er jedoch nur auf dem 9. Platz.
Platz 5: 41 % stimmten für den vierfachen GOKA-Preisträger Hape Kerkeling. Von 2010 bis 2013 moderiert er die Gala der GOLDENEN KAMERA, 2014 gemeinsam mit Michelle Hunziker. 1991, 2005, 2012 und 2015 erhielt er die Trophäe. Es bewundern ihn mehr Frauen (44 %) als Männer (38 %) und 45- bis 59-Jährige (45 %) häufiger als 14- bis 29-Jährige (30 %).
Platz 9: 38 % stimmten für den dreifachen GOKA-Preisträger Mario Adorf (1992, 1994 und 2012). Mit 86 Jahren ist Mario Adorf das älteste lebende Vorbild – besonders für Ostdeutsche (44 %) und über 60-Jährige (55 %). Die Generation der 14- bis 29-Jährigen scheint ihn kaum zu kennen (10 %).
Platz 11: 35 % stimmten für den zweifachen GOKA-Preisträger Herbert Grönemeyer (1999 und 2015). Der 61-jährige Sänger ist vor allem das Idol der 45- bis 59-Jährigen (40 %) sowie der Deutschen mit mittlerem Bildungsabschluss (41 %).
Platz 12: 33 % stimmten für den GOKA-Preisträger von 2011 Jan Josef Liefers. Der Schauspieler punktet besonders bei Ostdeutschen (42 %), über 60-Jährigen (41 %) und Deutschen mit höherer Bildung (34 %).
Platz 13: 33 % stimmten für die GOKA-Preisträgerin von 2010 Senta Berger. Die Schauspielerin wird besonders von Frauen bewundert (40 %). Auch für die Generation 60 plus ist die sie ein Idol (56 %). Bei den 14- bis 29-Jährigen finden das nur 3 %.
Platz 16: 31 % stimmten für GOKA-Preisträgerin Dunja Hayali, die 2016 eine bewegende Rede auf der Gala hielt. Die 43-Jährige Moderatorin punktet bei den über 60-Jährigen (45 %) und Höhergebildeten (37 %).
Platz 18: 30 % stimmten für die zweifache GOKA-Preisträgerin Iris Berben (1988 und 2014). Die Schauspielerin ist vor allem für Frauen (33 %) ein Idol – sowie für über 60-Jährige (42 %).
Auf Platz 22: 26 % stimmten für den GOKA-Preisträger von 2013 Claus Kleber. Seinen persönlichen Spitzenwert holt der vorbildhafteste der TV-Anchormen bei den über 60-Jährigen (37 %).
Platz 23: 25 % stimmten für den diesjährigen GOKA-Preisträger Peter Kloeppel. Er ist ein Vorbild für ein Viertel aller Befragten. Sein Top-Wert: 30 % nannten ihn in Ostdeutschland.
Platz 25: 24 % stimmten für Mr. GOKA Thomas Gottschalk. 1984, 1986, 1995 und 2002 erhielt der Entertainer die GOLDENE KAMERA, insgesamt 13 Mal moderierte er die Verleihung der GOLDENEN KAMERA und wurde als erstes Mitglied in unserer "Hall of Fame" aufgenommen. Seine Bewunderer sind bei Deutschen mit Hauptschulabschluss (28 %) zu finden – sowie bei jedem vierten Westdeutschen (25 %) und jedem vierten Mann (26 %).
Auf Platz 27: 23 % stimmten für den GOKA-Preisträger von 2009 Udo Lindenberg. An dem Sänger orientieren sich 29 % der Ostdeutschen, aber nur 10 % der 14- bis 29-Jährigen.
Platz 28: 22 % stimmten für die GOKA-Preisträgerin von 2002 Anne Will. Die ARD-Moderatorin hat viele Bewunderer unter Höhergebildeten (26 %) sowie über 60-Jährigen (28 %). Auch für viele Frauen (23 %) und Ostdeutsche (24 %) ist sie Leitfigur
Paltz 31: 20 % stimmten für den GOKA-Preisträger von 2004 Stefan Raab. Der Entertainer ist für ältere Deutsche ab 60 Jahren nur ganz selten ein Vorbild (9 %).
Platz 32: 19 % stimmten für den GOKA-Preisträger von 2014 Guido Maria Kretschmer. Der Designer hat mehr Bewunderinnen als Bewunderer (25 % versus 13 %). Außerdem finden ihn 22 % der 14- bis 29-Jährigen vorbildhaft.
Platz 33: 19 % stimmten für die diesjährige GOKA-Preisträgerin Caren Miosga. Die ARD-Moderatorin erhielt genauso viele Stimmen wie Guido Kretschmer, wobei sich ihre Bewunderer vor allem bei Deutschen ab 60 Jahren finden (31 %).
Platz 37: 18 % stimmten für die zweifache GOKA-Preisträgerin Helene Fischer (2016 und 2016). Die Sängerin punktet stärker in Ostdeutschland (24 % versus 16 %).
Platz 43: 15 % stimmten für den zweifachen GOKA-Preisträger Matthias Schweighöfer (2003 und 2010). Bei den 14- bis 29-Jährigen hat der Schauspieler halb so viele Bewunderer (20 %) wie Jauch, bei über 60-Jährigen kommt er auf 10 %.
Platz 45: 15 % stimmten für den GOKA-Preisträger von 1998 Til Schweiger. Der Schauspieler ist ein Idol für fast jeden fünften 14- bis 29-Jährigen (18 %) sowie für 19 % der Deutschen mit mittlerem Bildungsabschluss.

TV-Event der Woche: "Pride"

Bei der "Gay Pride"-Demonstration in London am 29. Juni 1985 unterstützen Bergarbeiter die Lesben- und Schwulen-Bewegung. Ein Akt der Solidarität und zugleich ein Dank für deren Unterstützung bei ihrem eigenen Streik.
"Walisische Männer tanzen nicht": Jonathan (Dominic West) bricht alte und verhärtete Gewohnheiten auf und bekommt dafür von der ganzen walisischen Gemeinde Zuspruch.
Die Mitglieder der Gruppe "Schwule und Lesben für die Bergarbeiter".
Bergarbeiter Dai (Paddy Considine, Mi.) sammelt in einem Schwulen-Club Geld für seine streikende Zunft. Zudem bedankt er sich bei der schwulen und lesbischen Community für deren unerwartete Unterstützung.
Unter dem Namen „Schwule und Lesben für die Bergarbeiter“ beschließt eine Gruppe junger Londoner, für die Streikenden Geld zu sammeln und um Aufmerksamkeit zu werben. Ihr Wortführer ist Mark (Ben Schnetzer, Mi.).
Regisseur Matthew Warchus inszenierte mit "Pride" (16. August, 20.15 Uhr, Arte) ein stolzes Kapitel britischen Zusammenhalts: Schwule helfen streikenden Bergleuten.
Mehr lesen