"Tatort: Stau": Mördersuche im Verkehrschaos

Thorsten Lannert (Richy Müller) braucht für die Ermittlung im Stau die Unterstützung der Schutzpolizei. Einsatzleiter Stolle (Bernd Gnann) und Polizistin Schreier helfen bei der Begutachtung der Autos und der Befragung der Fahrer.
Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare) ermitteln diesmal in einem Stau auf der Stuttgarter Weinsteige, hoch über der Stadt.
Ausnahmsweise hätte Thorsten Lannert (Richy Müller) es ganz gerne, wenn der Stau noch eine Weile bestehen bliebe, denn dann gäbe es auch mehr Zeit für die Spurensuche.
Sebastian Bootz (Felix Klare) versucht, aus dem dreijährigen Philipp (Lias Funck) hervorzulocken, welches Auto er gesehen hat und was damit passierte.
Ceyda Altunordu (Sanam Afrashteh) ist überzeugt, dass ihr Chauffeur Bernd Hermann (Jacob Matschenz) sie mit Absicht in den Stau gefahren hat, so dass sie zu ihrem nächsten Termin zu spät kommen wird. Sie hat ihm das auch deutlich gesagt, was die Laune in dem Wagen nicht verbessert.
Kerem (Deniz Ekinci) fährt für einen Pflegedienst und hängt ohnehin schon hinter seinem Zeitplan her. Immerhin muss er nicht unter einer Chefin leiden, im Gegensatz zu Bernd Hermann (Jacob Matschenz).
Bernd Hermann (Jacob Matschenz), Marie-Luise Breidenbach (Julia Heinemann) und Kerem Aykanat (Deniz Ekinci) haben es sich im Bus des Pflegedienstes mit einem entspannenden Joint gemütlich gemacht.
Matthias Treml (Daniel Nocke) hat beschlossen, sich nicht mehr auf die Informationen im Stau zu verlassen und ist bis zur Quelle der Sperrung vorgedrungen.
Tina Klingelhöfer (Susanne Wuest) erzählt Thorsten Lannert (Richy Müller), dass sie nicht weiß, durch welche Straßen sie fuhr, als sie ihre Tochter Miris (Anastasia Clara Zander) vom Ballett abholte. Klingt zwar unwahrscheinlich, aber eine Fahrt mit Miris würde wohl jeden verwirren …
Sebastian Bootz (Felix Klare) hätte eigentlich Feierabend. Aber Emilia Álvarez (Carolina Vera) braucht seine Unterstützung bei der Suche nach einem Zeugen, der rätselhafterweise nicht mehr aufzutreiben ist.
Ist Moritz Plettner (Roland Bonjour) entgegen seiner Aussage womöglich doch durch die Bernhardstraße gefahren?
Günther Lommel (Rüdiger Vogler) hat zwar eine dezidierte Meinung zu praktisch allem, kann Lannert (Richy Müller) aber ansonsten nicht weiterhelfen.
Als der Stau Marie-Luise Breidenbach (Julia Heinemann) und ihren Mann Gerold (Eckhard Greiner) ausbremste, wollten sie gerade zur Paartherapie. Die scheint auch dringend notwendig.
Auf der abendlichen Stuttgarter Weinsteige steht alles still: Hohes Verkehrsaufkommen und ein Wasserrohrbruch haben den Verkehr komplett lahmgelegt.
Nika Banovic (Mimi Fiedler) ist mit dem Fahrrad zum Stau geeilt, um Thorsten Lannert (Richy Müller) bei der Analyse der Indizien zu unterstützen, die Einsatzleiter Stolle (Bernd Gnann) und Polizistin Schreier aufgetan haben.
Sebastian Bootz (Felix Klare) und Sophie Kauert (Amelie Kiefer) beobachten voll Anteilnahme die Ankunft der Eltern des toten Mädchens (Anna Brodskaja und Waldermar Hooge).
Sebastian Bootz (Felix Klare) beobachtet den Stau.
Kameramann Andreas Schäfauer und Thorsten Lannert am Set in einer Messehelle.
ür die Dreharbeiten zum "Tatort – Stau wurde in einer Freiburger Messehalle ein Stück der bergseitigen Weinsteige nachgebaut. Auf der Talseite wurde eine 80m lange Bluebox gebaut, auf der später der Blick von der Weinsteige ins Tal eingeblendet wird.
Feierabendverkehr in Stuttgart - und mitten im Stau suchen Lannert und Bootz nach dem Mörder.

Nach über einem Jahr wieder einmal ein "Tatort" aus Stuttgart mit den Kommissaren Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare). Und sie feiern mit dem "Tatort: Stau" (10. September, 20.15 Uhr, Das Erste) ein Jubiläums: Es ist der 20. Einsatz der beiden Kommissare. Darin suchen sie mitten im Feierabendverkehr nach dem Schuldigen, der den Tod eines junges Mädchens auf dem Gewissen hat. Dabei geraten sie nicht nur mit den zuständigen Streifenpolizisten aneinander, sondern auch mit einer wütenden Meute von Autofahrern.

Was passiert im "Tatort: Stau"?

In einer ruhigen Wohngegend liegt ein Mädchen tot am Straßenrand. Gudrun Höppner, 14 Jahre alt. War es ein Unfall mit Fahrerflucht oder absichtliche Tötung? Der einzige Zeuge ist ein dreijähriger Junge, der aus dem Fenster geguckt und gesehen haben will, wie das Mädchen aus einem Auto geworfen wurde.

Da die Wohnstraße direkt auf die berühmte Stuttgarter Weinsteige führt, müsste der Täter diesen Weg genommen haben. Und dort noch in jenem Stau feststecken, der durch einen Wasserrohrbruch verursacht wurde. Während Bootz mühsam versucht, aus dem Dreijährigen mehr herauszubekommen, beginnt Lannert in der Wagenschlange zu ermitteln.

Was ist das Besondere an diesem "Tatort"?

Der Krimi lebt von der bunten Mischung an Menschen, die sich im Staustress befinden. Die müssen nicht nur die Wartezeit ertragen und verarbeiten. Ob Berufsfahrer oder Privatmensch, alle haben Probleme. Ein Rentner sorgt sich um den Verlust der Wohnung und giftet die Frau an, die seinen Wagen streift. In einem anderen Auto streitet sich ein Ehepaar bis aufs Messer. Eine Alleinerziehende kutschiert eine 10-jährige Nervensäge heim, während der Limousinenchauffeur das beleidigende Getue seiner Chefin nicht länger erträgt und aussteigt. All das ist mit spitzzüngigen Dialogen gewürzt, die den bärbeißigen Baden-Württemberger Humor fein transportieren.

Wer ist dabei?

Richy Müller gibt den ausgebremsten Kommissar gekonnt cool, was seine Beliebtheit noch steigern dürfte. Schöne Gastauftritte haben TV-Star Rüdiger Vogler als nörgelnder Rentner und Jacob Matschenz, sonst eine Größe im jungen deutschen Kino, als untergebutterter Chauffeur.

GOKA-Wertung

Der Stau als dramaturgischer Dampfkochtopf: Diese Idee geht hier bestens auf. Hinzu kommt, dass man sich als Zuschauer in viele Situationen versetzen kann, was oft zum Lachen verführt. Ein Krimi ohne große Action, dafür mit einem großen Schauspielensemble, das viel Freude bereitet.

Wie gut kennen Sie Lannert, Bootz & Co.?

Testen Sie Ihr Wissen mit unseren 7 Fragen zum Stuttgart-"Tatort":

"Die Höhle der Löwen": So geht der perfekte Deal

Die Löwen der 4. Staffel: V.l.: Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel.
Die Investoren Dagmar Wöhrl und Carsten Maschmeyer überlegen, ob sie in das Gerät für Schlaganfall-Patienten von "MovEAid" investieren sollen.
V.r.: Saskia Holodynski, Dindia Gutmann und Anna Vonnemann aus Berlin präsentieren den "Löwen" (v.l.) Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel mit "MovEAid" ein Gerät für Schlaganfall-Patienten. Sie erhoffen sich ein Investment von 200.000 Euro für 20 Prozent ihres Unternehmens.
Andreas Mair, Waldemar Wenzel, Rafy Ahmed und Werner Strauch aus Birkenfeld präsentieren mit "Morotai" Sportbekleidung. Sie erhoffen sich ein Investment von 75.000 Euro für 15 Prozent ihres Unternehmens.
Florian Kiener (l.) und Stefan Walter aus M¸nchen präsentieren die Elektrische Zahnbürste "Happybrush". Sie erhoffen sich ein Investment von 500.000 Euro für 10 Prozent ihres Unternehmens.
Anthony Filipiak (l.) und Pascal Buchen aus Düsseldorf präsentieren mit "ProtectPax" einen flüssigen Displayschutz. Sie erhoffen sich ein Investment von 100.000 Euro für 15 Prozent ihres Unternehmens.
Caroline Steingruber und Tim Nichols aus München präsentieren den Porridge von "3Bears". Sie erhoffen sich ein Investment von 150.000 Euro für 15 Prozent ihres Unternehmens.
Steffen Tröger aus Berlin präsentiert mit "BigBoxBerlin" die Möglichkeiten von umgebauten Seecontainern. Er erhofft sich ein Investment von 300.000 Euro für 10 Prozent seines Unternehmens.
Birgit Unger (r.) aus München präsentiert mit "Hearts for Heels" weiche Komfort-Pads für High Heels. Investorin Judith Williams unterzieht die Pads einem kritischem Praxis-Test.
Markus Deibler und Luisa Mentele präsentieren ihr Produkt "Luicellas Eis Mix".
Die "Löwen" der vierten Staffel: Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel (v.l.).
Investorin Dagmar Wöhrl nimmt das Angebot von "MovEAid" genau unter die Lupe.
Investor Carsten Maschmeyer nimmt das Angebot von "FluxPort" kritisch unter die Lupe.
Investor Ralf Dümmel nimmt "Good Eggwhites" genau unter die Lupe.
Investorin Judith Williams nimmt die Knochenbr¸he von "Bone Brox" kritisch unter die Lupe.
Investor Frank Thelen.
Felix Thönnessen berät die Kandidaten bei "Höhle der Löwen".
Zum Auftakt von Staffel vier der Gründer-Show "Die Höhle der Löwen" (ab 5. September, 20.15 Uhr, Vox) verrät ein Insider, womit Sie bei den Löwen garantiert Punkte sammeln.
Mehr lesen