TV-Event der Woche: "Ein schmaler Grat"

Heiner Lauterbach spielt den Serienmörder Johannes Heintz. Foto: Foreign Legion Productions
Wahrer Psychothriller: Felicitas Woll interviewt in ihrer Rolle als Journalistin den siebenfachen Frauenmörder Johannes Heintz (Heiner Lauterbach).

Der Film "Ein schmaler Grat" (bis zum 12. Dezember in der ARD Mediathek abrufbar) ist als eindringliches Kammerspiel zwischen Felicitas Woll als Journalistin und Heiner Lauterbach als Serienmörder inszeniert. Ebenfalls mit dabei: GOLDENEN KAMERA-Preisträgerin von 1980 und 2001 Suzanne von Borsody als Taxifahrerin.

Darum geht´s in "Ein schmaler Grat"

Nach 20 Jahren wird Johannes Heintz (Heiner Lauterbach) endlich des Mordes überführt. In einem sieben Tage dauerndem Verhör gesteht er dem Kommissar Jan Wolfmann (Jürgen Prochnow) sieben Frauenmorde. Und danach schweigt er. Journalistin Dana Herrendobler (Felicitas Woll) versucht den Serienkiller wieder zum Sprechen zu bewegen. Die beiden verbindet ein dunkles Geheimnis.

Hintergrund

Regisseur und Drehbuchautor Daniel Harrich gab mit "Ein schmaler Grat" sein Debüt. Der Film wurde auf dem Max Ophüls Festival 2013 uraufgeführt und seit dem nicht mehr gezeigt. Er basiert auf der Korrespondenz von Harrichs Mutter, der Journalistin Harrich-Zandberg, mit einem Serienmörder. Harrich hat den Film vier Jahre lang fürs TV überarbeitet und sich inzwischen mit Thrillern wie "Gift" (12. September, 20.15 Uhr, Bayern), "Meister des Todes" und "Der blinde Fleck" einen Namen gemacht.

GOKA-Wertung

Der Film setzt nicht auf Effekthascherei, sondern zeigt kammerspielartig das Katz- und Mausspiel zwischen Mörder und Mädchen. Das Innenleben der Figuren wird dabei spannend aufgerollt. Ein packendes Psychogramm, welches exzellent gespielt die Motive eines siebenfachen Frauenmörders hinterfragt.

Muss ich sehen, weil...

...es auf einer erschütternden wahren Begebenheit beruht.

Für Fans von...

...True Crime wie "Protokolle des Bösen" und "True Story" (2015)

Die besten Free-TV-Premieren der Woche

Das sind die besten Free-TV-Premieren der Woche vom 11. bis 17. September in Bildern.
Montag, 4. September, 23.20 Uhr, ZDFneo: "Vera - Die Mottenfalle". Gute Polizeiarbeit mit List und Raffinesse.
Dienstag, 12. September, 20.15 Uhr, 3sat: "Schnell ermittelt: Schuld". Taffe Ermittlerin, packender Fall.
Dienstag, 12. September, 23.00 Uhr, BR: "Ein schmaler Grat". Exzellent gespieltes Drama.
Mittwoch, 13. September, 20.15 Uhr, Das Erste: "Falsche Siebziger". Ein mörderisch gut aufgelegter Schwank.
Mittwoch, 13. September, 22.45 Uhr, Arte: "Casa Grande". Schön bebildertes Gesellschaftsporträt.
Donnerstag, 14. September, 20.15 Uhr, Arte: "Kebab extra scharf!" Aufeinanderprall der Kulturen als überspitzter Kleinkrieg.
Freitag, 15. September, 20.15 Uhr, Arte: "Outside the Box". Fieses Habgier-Lehrstück.
Freitag, 15. September, 21.15 Uhr, ZDF: "Schuld nach Ferdinand von Schirach: Kinder". Erster von vier neuen Fällen.
Freitag, 15. September, 20.15 Uhr, ZDFneo: "Lewis: Zeit der Trauer - Tod einer Künstlerin". Dieser Rollentausch amüsiert.
Freitag, 15. September, 23.30 Uhr, ZDFneo:"Felony". Perfekt zugespitzter Thriller mit bitterer Note.
Samstag, 15. September, 20.15 Uhr, ZDF: "Ein starkes Team: Gestorben wird immer". Turbulent schwarzhumoriger Fall.
Sonntag, 17. September, 18.45 Uhr, ZDFneo: "Der junge Inspektor Morse: Mord nach Noten". Dieser TV-Krimi bringt neue Farbe ins Genre.
Sonntag, 17. September, 20.15 Uhr, ZDF: "Ferien vom Leben". Klischees bleiben nicht aus in dieser Mutter-Tochter-Annäherung.
Sonntag, 17. September, 20.15 Uhr, Das Erste: "Tatort: Zwei Leben". Psychologisch spannend, klug gemacht.
In der TV-Woche vom 11. bis 17. September löst Ursula Strauss Kriminalfälle in der 5. Staffel "Schnell ermittlelt" und Felicitas Woll überzeugt als Journalistin in "Ein schmaler Grat". Gelacht werden darf über einen amüsanten Tim Seyfi in "Kebab extra scharf!".
Mehr lesen