Nicht verpassen: Die besten Free-TV-Premieren der Woche

In der TV-Woche vom 2. bis 8. Oktober kehrt ein verlorener Sohn in sein Küstekaff zurück, Erich Honecker wird interviewt und Christiane Hörbiger beginnt "Die letzte Reise".

"Die letzte Reise" (GOKA-Kandidat)

Montag, 2. Oktober, 20.15 Uhr, Das Erste: Die pensionierte Lehrerin Katharina Krohn (Christiane Hörbiger) blickt auf ein erfülltes Leben zurück. Was vor ihr liegt, möchte die 76-Jährige jedoch nicht mehr erleben. Sie leidet schwer unter Arthrose und einer chronischen Lungenerkrankung. Weil sie es noch selbst in der Hand hat, plant Katharina, sich mit Unterstützung eines Schweizer Sterbehilfevereins selbst zu töten. Das wollen ihre Töchter unbedingt verhindern. Vom Leben & Sterben: ernsthaft un aufrichtig.

"Die Toten vom Bodensee"

Montag, 2. Oktober, 20.15, ZDF: Aus dem Bodensee wird die mit Eisenketten umschlungene Wachsleiche eines jungen Mädchens geborgen. Bei der Toten handelt es sich um Marie Häusler, die vor 15 Jahren spurlos verschwand. Kurz vor seinem 18. Geburtstag war das Mädchen mit Down-Syndrom plötzlich nicht mehr auffindbar. Zeiler und Oberländer wirbeln viel Staub in einer scheinbar friedlichen Gemeinde auf. Lotet psychische Untiefen eines Dorfes aus.

"Willkommen bei den Honeckers" (GOKA-Kandidat)

Dienstag, 3. Oktober, 20.15, Das Erste: Johann Rummel träumt von einer Karriere als Boulevardjournalist. Ohne Abitur und Berufserfahrung stehen seine Aussichten allerdings schlecht. Die große Chance kommt durch Erich Honecker, der sich wegen der Mauertoten verantworten soll. Alle Medien wollen ein Interview mit ihm, doch der ehemalige DDR-Staatschef lässt sie abblitzen. Um Honeckers Vertrauen zu gewinnen, ist Rummel jedes Mittel recht. Bitterkomisch, wie die Realität es schreibt.

"Die Vampirschwestern 2 - Fledermäuse im Bauch"

Trailer "Die Vampirschwestern 2"

Dienstag, 3. Oktober, 12:45, RTL: Die Vampirschwestern Dakaria und Silvania haben endlich Ferien! Da erfährt Dakaria, dass die Vampir-Band Krypton Krax ein Konzert geben wird, in deren Sänger Murdo sie schon ewig verliebt ist. Sofort steht für sie fest, dass sie unbedingt hin muss. Zusammen mit ihrer Schwester fährt sie heimlich zum Konzert, denn eigentlich haben die Eltern den Konzertbesuch verboten. Und das nicht ohne Grund, denn Xantor, der Fürst der Finsternis will die beiden Schwestern zu seinen Vampirdienerinnen machen. Liebebswerte Erzählung vom Anderssein.

"So auf Erden"

Trailer "So auf Erden"

Mittwoch, 4. Oktober, 20.15 Uhr, Das Erste: Johannes Klare (Edgar Selge) ist charismatischer Prediger einer freikirchlichen Gemeinde in Stuttgart, die er gemeinsam mit seiner Frau Lydia leitet. Sie nehmen den drogensüchtigen Straßenmusiker Simon bei sich auf. Simons Homosexualität soll mit Hilfe des Glaubens "geheilt" werden. Doch in Johannes weckt die Nähe zu Simon ein seit langem unterdrücktes Begehren, was ihn in einen tiefen Konflikt stürzt. Diffenrenzierter Diskurs über Nächstenliebe.

"Heil"

Trailer "Heil"

Mittwoch, 4. Oktober, 22.15 Uhr, Arte: Während er sich auf einer Lesereise durch die ostdeutsche Provinz befindet, wird der afrodeutsche Schriftsteller Sebastian Klein von Neonazis überfallen und entführt. Nach einem Schlag auf den Kopf plappert er die Parolen des Möchtegern-Neonazis Sven Stanislawski (Benno Führmann) nach und avanciert prompt als vermeintlich ausländerfeindlicher Intellektueller mit Migrationshintergrund zum Talkshowstar. Brauner Sump und leere Birnen: klasse!

"Momentum"

Donnerstag, 5. Oktober, 22.05 Uhr, VOX: Die Meisterdiebin Alexis "Alex" Farraday lässt sich zu einem letzten Coup überreden. Bei dem Raubzug erbeutet sie auch einen USB-Stick, der einen US-Senator bei der Planung eines Terrorangriffs zeigt. Alex muss ein Netz aus Lügen und Geheimnissen entwirren, während sie nicht nur von der Polizei, sondern auch von Profikillern gejagt wird, die der Politiker, aus Angst aufzufliegen, angeheuert hat. Schwung ist hier das Motto.

"Vadder, Kudder, Sohn"

Freitag, 6. Oktober, 20.15 Uhr, Das Erste: Knud (Axel Prahl) nimmt das Leben, wie es kommt sieht alles ziemlich entspannt. Einzige Ausnahme: sein Shanty-Traditionschor, dessen Leiter er in vierter Generation ist und für den er mit allen Mitteln die begehrte Auszeichnung zum 100-jährigen Chorbestehen bekommen will. Ungewohnt zielstrebig zerstreitet sich Knud dafür sogar mit seiner Lebensgefährtin Nadja (Judith Rosmair) und seinem Kompagnon und Freund Addi (Peter Franke). Damit nicht genug, taucht auch noch Knuds "verlorener" Sohn Lenny (Jonas Nay) auf - nach zehn Jahren Funkstille. Echte Unikate, die man sofort ins Herz schließt.

"Bis in den Himmel"

Freitag, 6. Oktober, 20.15 Uhr, Arte: Die Arbeit bei einer großen Versicherungsgesellschaft macht den jungen Familienvater Vincent krank. Völlig überarbeitet verliert Vincent auf dem Nachhauseweg von der Arbeit die Kontrolle über seinen Wagen und rammt frontal den jungen Motorradfahrer Léo. Vincent stirbt im Krankenhaus an seinen Verletzungen, Léo liegt knapp einen Monat im Koma. Doch als sein Körper sich wieder erholt hat, kommt nicht Léo wieder zu Bewusstsein, sondern ein völlig verwirrter Vincent, dessen Geist Besitz von Léos Körper ergriffen hat. Filigran skizzierte Seelenwanderung.

"Sanft schläft der Tod"

Samstag, 7. Oktober, 20.15 Uhr, Das Erste: Von jetzt auf gleich gerät das Ehepaar Anja (Marleen Lohse) und Frank Mendt (Fabian Busch) beim Segelurlaub auf Rügen in einen Alptraum. Nur ein paar Minuten lassen sie den sechsjährigen Finn (Georg Arms) und die elfjährige Leila (Luisa Römer) im Hafen des Ostseebades Binz alleine. Als die Eltern zurückkommen, ist ihr Boot mitsamt den Kindern verschwunden. Sofort alarmieren sie die örtliche Polizei, deren Suche jedoch erfolglos bleibt. Perfider Nervenkitzel, mitreißend inszeniert.

"Tatort: Hardcore"

Sonntag, 8. Oktober, 20.15 Uhr, Das Erste: Marie Wagner wird erdrosselt in Studioräumen über einem Kaufhaus in der Münchner Innenstadt aufgefunden. Ihre Leiche liegt in einem Planschbecken, in einer Brühe aus undefinierbaren Sekreten. Unter dem Künstlernamen Luna Pink hat Marie nebenberuflich Pornos gedreht, so auch am Abend vor ihrem Tod. Das beschlagnahmte Drehmaterial des Pornoproduzenten Olli Hauer gerät schnell in den Mittelpunkt der Ermittlungen: Ein Abgleich der Anmeldebögen mit der Anzahl der Laiendarsteller im Film ergibt, dass ein Darsteller mehr am Set war. Echt Hardcore - der Titel ist Programm.

GOKA-Star der Woche: Jannis Niewöhner

Schauspieler stecken schnell in einer Schublade. Nicht Niewöhner! Der "Rubinrot"-Star meistert den Spagat zwischen sexy und spannenden Rollen. Von Fantasy über Tragik und Western bis zur Romantic Comedy kann er jedes Genre.
Mehr lesen