GOKA-Star der Woche: Axel Prahl

Er ist ein echtes Unikat, das man sofort ins Herz schließt: Axel Prahl. In der Komödie "Vadder, Kutter, Sohn" ist das Nordlicht als Schlitzohr Knud Lühr zu sehen - und zeigt darin auch sein Talent als Musiker.

Seit 2002 sorgt Axel Prahl als Ermittler Frank Thiel im Münster-Tatort für Traumquoten. Doch neben der Schauspielerei ist er auch als Musiker erfolgreich. Dieser Leidenschaft kann er in der Komödie "Vadder, Kutter, Sohn" (6. Oktober, 20.15 Uhr, Das Erste) von Lars Jessen ("Fraktus") nachgehen, denn darin spielt er einen passionierten Shanty-Musiker und steht gemeinsam mit Jonas Nay ("Deutschland '83", GOLDENE KAMERA 2016) Shantys singend vor der Kamera:

Eine Karriere als Musiker und Schauspieler

Bereits im Alter von acht Jahren bekam er seine erste Gitarre, mit 13 träumte er von einer Schallplatte und mit 14 Jahren gewann er einen Musikwettbewerb in seiner damaligen Heimatstadt Neustadt. In jungen Jahren hat er sich in Spanien drei Monate als Straßenmusikant sein Geld verdient. Nach dieser Erfahrung holte er sein Fachabitur nach und studierte fünf Semester Musik und Mathematik an der Pädagogischen Hochschule Kiel.

Alles sprach dafür, Musiker zu werden, doch dann entschied er sich für ein Schauspielstudium in Kiel. 1984, noch während seines Studium, bekam Axel Prahl am Theater in Kiel ein festes Engagement und damit waren die Weichen für eine Karriere als Schauspieler gestellt. Seinen Durchbruch im Film feierte er 1998 mit "Nachtgestalten". Er brillierte in "Halbe Treppe", "Die Polizistin", "Der Schimmelreiter" und "Willenbrock".

Ein Original: Axel Prahl als Frank Thiel

Seit 2002 gibt Prahl im schrägen Münsteraner "Tatort" den kernig-prolligen Hauptkommissar Frank Thiel, der sich mit skurrilen Fällen und mit dem snobistischen Rechtsmediziner Prof. Boerne (Jan Josef Liefers) herumschlagen muss - was regelmäßig von mehreren Millionen Zuschauern verfolgt wird. Dieser Erfolg brachte ihnen bei der Publikumswahl 2011 als "Bestes Ermittlerteam" die GOLDENE KAMERA ein.

Und auch nach über einem Jahrzehnt, am 15 Oktober feiert der "Tatort" aus Münster 15-jähriges Bestehen, erreicht der westfälische Krimi noch immer Traumquoten. Mit der Folge "Fangschuss" (2017) brachen Axel Prahl und Jan Josef Liefers mit 14,56 Millionen Zuschauer den Rekord. Seit 1992 gab es keinen "Tatort", den so viele Menschen gesehen haben. In puncto Film- und TV-Karriere hat Prahl also (fast) alles erreicht und auch mit seiner große Leidenschaft der Musik verdient er inzwischen Geld. Deshalb kann er den Film "Vadder, Kutter, Sohn" nicht live im Fernsehen verfolgen, er gibt zur gleichen Zeit ein Konzert zu seiner CD "Blick aufs Mehr".

Die besten Bilder von Axel Prahl in der Bildergalerie:

Der Silikon-Skandal: Hannes Jaenicke spricht als Anwalt der Opfer

In der SAT.1-Dramedy "Nicht mit uns! Der Silikon-Skandal" spielt Hannes Jaenicke den Anwalt dreier deutscher "Silikon"-Frauen und verklagt den Pharmakonzern, der ihnen aus Geldgier Billig-Brustimplantate verkaufte.
Mehr lesen