Nicht verpassen: Die besten Free-TV-Premieren der Woche

In der TV-Woche vom 30. Oktober bis 4. November geht es spannend weiter mit dem GOKA-Kandidaten "Das Verschwinden". Zum Reformationstag zeigt das ZDF den GOKA-Kandidaten "Zwischen Himmel und Hölle".

#GOKA-Kandidat"Zwischen Himmel und Hölle"

Montag, 30. Oktober, 20.15 Uhr, ZDF: Anfang des 16. Jahrhunderts verändern Reformatoren die Welt. Martin Luther (Maximilian Brückner) kämpft mit Worten, Thomas Müntzer (Jan Krauter) ist das zu wenig. Mit propagandistischen Reden fanatisiert er die Bauern und stellt sich an die Spitze der Aufständischen. Luther und Müntzer werden zu erbitterten Feinden. Aufwendiger Kostümfilm zum Reformations-Jubiäum.

#GOKA-Kandidat: "Das Verschwinden: Zwei Mütter"

Montag, 30. Oktober, 21.45 Uhr, Das Erste: Die Suche nach der vermissten Janine (Elisa Schlott) geht weiter. Doch soll Mutter Michelle (Julia Jentsch) gegenüber Ermittler Köhler (Martin Feifel) die Drogendelikte ihrer Tochter aufdecken und diese somit belasten? Die Spannung lässt nicht nach. Das bittere Finale ist morgen, 21.45 Uhr, zu sehen.

"Frau Müller muss weg!"

Trailer zu "Frau Müller muss weg!"

Dienstag, 31. Oktober, 20.15 Uhr, Sat.1: In der 4. Klasse entscheidet das Zeugnis über die Laufbahn der Kinder, so sehen es die Eltern einer Dresdner Schulklasse. Um den Nachwuchs trotz schlechter Zensuren aufs Gymnasium zu drücken, wollen sie die Klassenlehrerin fortmobben. Doch Frau Müller (Gabriela Maria Schmeide) weiß, wie man sich zur Wehr setzt... Pädagogisch wertvolle und lehrreiche TV-Komödie.

"Eine gute Mutter"

Mittwoch, 1. November, 20.15 Uhr, Das Erste: Mona Doermer (Petra Schmidt-Schaller) liebt ihre Kinder über alles – und ist doch überfordert mit der Fürsorge für die beiden. Als das Amt droht, ihr Danny und Marlen wegzunehmen, will sie lieber mit ihnen sterben. Gemeinsam fahren sie an die Ostsee. Der jungen Kommissarin Greta Burmeester, die gerade erst von ihrer Schwangerschaft erfahren hat, fällt die kleine Familie sofort auf. Greta ist tief berührt von der Verlorenheit, die Mona ausstrahlt. Als die kleine Marlen verschwindet, setzt Greta alles daran, das Mädchen zu finden. Ziemlich schwer verdauliche, dabei nicht uninteressante Psycho-Kost.

"Gefährliches Spiel"

Mittwoch, 1. November, 20.15 Uhr, Arte: 20.000 Euro bietet der mysteriöse Agitator Joseph Paskin (André Dussollier) dem seit Jahren erfolglosen Autor Pierre (Melvil Poupaud) für einen Text, der das Volk zum Aufstand aufruft. Kaum veröffentlicht, kriegt Pierre Ärger. Politisches Intrigenspiel vom Feinsten: Mit seinem Erstlingswerk spielt Regisseur Nicolas Pariser die große Klaviatur der Affekte.

"Der Barcelona­-Krimi: Über Wasser halten"

Donnerstag, 2. November, 20.15 Uhr, Das Erste: Gemeinsam mit ihrer 15-jährigen Tochter kommt Kommissarin Fina Valent (Anne Schäfer), eine echte Teamplayerin, von Palma de Mallorca nach Barcelona. Zum Auftakt muss sie mit ihrem eigenwilligen Kollegen, dem Katalanen Xavi Bonet (Clemens Schick), den Mord an einem illegalen Einwanderer aufklären. Bonets gute Kontakte in die Unterwelt lassen bald einen Zusammenhang mit einem Überfall am Strand erkennen. Das bringt jedoch nicht nur den Kommissar in Gefahr. Ein ausgezeichneter Reihen-Auftakt mit einer mitreißenden Story vor einer grandioser Kulisse.

"Schwarzbrot in Thailand"

Trailer zu "Schwarzbrot in Thailand"

Freitag, 3. November, 20.15 Uhr, Das Erste: Ottmar (Veit Stübner) und Tanja Berger (Marie Gruber) wollen sich ihren Lebenstraum erfüllen: Sie übergeben ihre Bäckerei an Tochter Nina und gehen nach Thailand in eine Luxus-Seniorenresidenz. Doch das Nichtstun fällt schwerer als gedacht. Als Ottmar sich von Aussteiger Max (Rolf Kanies) anstacheln lässt, heimlich eine deutsche Bäckerei aufzubauen, steht schließlich sogar die Ehe auf dem Spiel: Max entpuppt sich als Betrüger, alle Ersparnisse sind weg. Die Figuren laden ein, emotional immer mehr mitzugehen.

"Stralsund - Kein Weg zurück"

Samstag, 4. November, 20.15 Uhr, ZDF: Feierabend im Discounter. Zwei Kassiererinnen plaudern über Verlobungsringe, ziehen sich um. Plötzlich steht ein Maskierter in der Umkleide, fordert die Tageseinnahmen. Kurz darauf ist eine der Frauen tot, erschossen. Die Kollegin der Toten, einzige Augenzeugin, finden Karl Hidde (Alexander Held) und Nina Petersen (Katharina Wackernagel) in einer Kneipe nebenan. Sie wirkt verstört, kann sich kaum an den Tathergang erinnern. Etwas muss sie traumatisiert haben. Der elfte Einsatz der Stralsunder Kripo ist ein erstklassiges Verwirrspiel, dass sich nach und nach aus den Erinnerungsfetzen der Zeugin zusammensetzt. Ein raffinierter Schachzug.

Wie hat Ihnen der Krimi gefallen? Sagen Sie uns Ihre Meinung und gewinnen Sie ein Huawei MediaPad sowie einen Setbesuch bei "Marie Brand" in Köln:

"Tatort: Der Fall Holdt"

Sonntag, 5. November, 20.15 Uhr, Das Erste: An der Seite der jungen Kollegin Frauke Schäfer (Susanne Bormann) ermittelt Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler, GOLDENE KAMERA 2008) im Entführungsfall Julia Holdt, der bald zum Mordfall wird. Nach einem brutalen Angriff selbst von Schmerzen und Schlaflosigkeit gequält, nimmt Lindholm den Ehemann der Toten (Aljoscha Stadelmann) ins Visier. Als sie entdeckt, dass der Bankier nicht nur verschuldet ist sondern offenbar auch gewalttätig gegen seine Frau, treibt sie ihn in die Enge. Mit bitteren Folgen. Hochemotionales, grandios gespieltes "Tatort"-Experiment.

Der Krimi zu Halloween: "Tatort: Fürchte dich"

In ihrem neuen Fall bekommen es die Frankfurter Kommissar Paul Brix und Anna Janneke mit einem Feuerteufel und übersinnlichen Phänomenen zu tun.
Mehr lesen