Nicht verpassen: Die besten Free-TV-Premieren der Woche

Die TV-Woche vom 04.12. bis 11.12. bietet noch wenig Besinnliches zur Adventszeit. Die Spannung steht bei unseren TV-Premieren klar im Vordergrund.

"Unter anderen Umständen:

Montag, 4. Dezember, 20.15 Uhr, ZDF: Als Jana Winter ((Natalia Wörner) am Tatort an einer Landstraße bei Schleswig eintrifft, hat sie Leo (Kian Schmidt) dabei. Die beiden sind gerade auf der Rückfahrt von einer Beerdigung. Der tote Polizist und die Ermittlungen wecken die Neugierde des Jungen. Wenig später entdeckt ausgerechnet er in einem Wald den beschädigten Sportwagen, mit dem der Polizist überfahren wurde. Die Kollegin des Toten hatte noch auf das flüchtende Auto geschossen und ein Paar darin gesehen. Der Halter liegt inzwischen erschlagen in einem verlassenen Vereinsheim. Der 12. Fall für Natalia Wörner, ein Ende ist nicht in Sicht.

"Keine zweite Chance"

Dienstag, 5. Dezember, 20.15 Uhr, SAT.1: Petra Schmidt-Schaller erlebt als Dr. Nora Schwarz den absoluten Albtraum: Ärztin Nora hat ihr Glück mit Ehemann Mickey und der gemeinsamen Tochter Jella gefunden. Doch dann zerstören Schüsse ihre heile Welt. Mickey ist tot, Nora schwerst verletzt - und Baby Jella verschwunden. Als Nora aus dem Koma erwacht, hat sie nur ein Ziel: Sie will Jella finden. Eine erste Spur ergibt sich schon bald. Fesselt bis zum Schluss.

"Eine Braut kommt selten allein"

Mittwoch, 6. Dezember, 20.15 Uhr, Das Erste: Eines Tages sitzt sie vor seiner Tür. Sie spricht nicht seine Sprache, sie ist ihm eigentlich zu jung, sie entstammt einer vollkommen anderen Welt, sie liebt auch anders als er - und doch werden die beiden ein Paar. Johnny (Sido) , gescheiterter DJ und Clubbesitzer aus Hellersdorf, und Sophia, die Romni. Ob sie wirklich von ihrer Hochzeit abgehauen ist, ihn wahrhaftig so liebt, wie sie behauptet? Johnny weiß es nicht. Und irgendwann ist es ihm auch egal. Die vermeintliche Braut hat sein Herz erobert. Erzählt gelungen von der Kraft der Liebe.

"Hidden - Die Angst holt dich ein"

Trailer: Hidden

Mittwoch, 6. Dezember, 23.45 Uhr, ProSieben: Ray (Alexander Skarsgård) und Claire leben mit ihrer siebenjährigen Tochter Zoe seit 301 Tagen unter der Erde, nachdem eine Virusepidemie die Welt in den Griff nahm. In diesen Monaten haben sie versucht, ihr Verließ in ein bewohnbares Zuhause zu verwandeln, und hoffen, irgendwann wieder ein normales Leben führen zu können. Die bedrohlichen Vorkommnisse, die sie wahrnehmen, scheinen diesen Traum zu zerstören. Steigert sich zum dichten Schocker.

"Über die Grenze"

Donnerstag, 7. Dezember, 20.15 Uhr, Das Erste: Kurz nach ihrem Einstand als Mitglied der grenzübergreifenden Polizeieinheit in Kehl geht es für die junge Kriminalkommissarin Leni Herold bereits ums Ganze. Bei einem missglückten Zugriff wird sie vor den Augen ihres Vaters, des Einsatzleiters Steffen Herold (Thomas Sarbacher), von zwei Bankräubern als Geisel genommen. Blitzschnell muss Steffen entscheiden, ob die Täter überwältigt werden - und damit das Leben seiner Tochter gefährdet wird. Hochspannung und eigenwillige Charaktere - das überzeugt.

"Die Eifelpraxis: Eine Frage des Muts"

Freitag, 8. Dezember, 20.15 Uhr, Das Erste: Vera Mundt (Rebecca Immanuel) hat ein Auge für Menschen, die ihre Fürsorge brauchen. Allerdings schießt sie diesmal übers Ziel hinaus. Dr. Chris Wegner reicht es nun mit Veras intuitiver Art. Entweder hält sich Vera an die Vorgaben, oder er kündigt ihr. Die Versorgungsassistentin sieht zwar ihren Fehler ein, möchte bei ihrem Selbstverständnis als engagierte, mobile Krankenschwester jedoch nicht nachgeben. Beschaulich aber liebenswert.

"Tatort: Dein Name sei Harbinger"

Sonntag, 10. Dezember, 20.15 Uhr, Das Erste: Am Stadtrand wird ein ausgebrannter Transporter mit einer männlichen Leiche gefunden. Schnell ermitteln Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke), dass drei weitere, ältere Fälle mit ähnlichem Tathergang nie aufgeklärt wurden.Eine weitere Gemeinsamkeit der Fälle besteht darin, dass alle Opfer mithilfe einer In-vitro-Fertilisation in einer Kinderwunsch-Klinik in Berlin-Wannsee gezeugt wurden. Bei ihren Ermittlungen stoßen die Kommissar auf einen Mann namens Harbinger, der vor Jahren einen Anschlag auf die Gründerin der IVF-Klinik verübte. Fügt sich zu einem stimmigen Ganzen.

"Morris aus Amerika"

Trailer: Morris aus Amerika

Sonntag, 3. Dezember, 22.50 Uhr, SWR: Frisch gestrandet aus New York lebt der 13jährige Morris (Markess Christmas) mit seinem Vater Curtis, der im Trainerteam des hiesigen Profi-Fußball-Clubs arbeitet, in Heidelberg. Auch wenn es zwischen Old School-Hip Hop und Gangster Rap ziemlich unterschiedliche Auffassungen gibt, schweißt die gemeinsame Liebe zu Hip-Hop die beiden zusammen. Freunde zu finden und sich in dieser völlig neuen Welt zu behaupten, ist allerdings gar nicht so einfach, vor allem wenn man Gangster Rapper werden will. Zu allem Unglück ist da auch noch das Problem mit der deutschen Sprache, bei der auch die charmante Nachhilfelehrerin Inka nur bedingt helfen kann. Doch dann trifft Morris Katrin und sein ganzes Leben steht Kopf. Detailverliebte, nuancierte Selbstfindung.

Wotan Wilke Möhring: "Die Welt ist nicht schwarz-weiß"

Im "Tatort: Dunkle Zeit" jagt Kommissar Thorsten Falke den Mörder eines Rechtspopulisten. In unserem exklusiven Interview zieht Darsteller Wotan Wilke Möhring Parallelen zur aktuellen politischen Situation.
Mehr lesen