Vorhang auf für die erste Drama-Serie von ZDFneo: "Tempel"

Drama-Familie "Tempel": Ken Duken, Chiara Schoras und Michelle Barthel (l.)
Drama-Familie "Tempel": Ken Duken, Chiara Schoras und Michelle Barthel (l.)
Foto: © ZDF/Reiner Bajo
Grimme-Preisträger Ken Duken spielt einen Ex-Boxer, der sich nicht aus seinem Kiez verjagen lassen will.

In Berlin haben diese Woche die Dreharbeiten zu einer Serie mit dem Arbeitstitel "Tempel" begonnen – die erste Drama-Serie, die ZDFneo in Auftrag gegeben hat. Ein Novum, denn bisher hat der Spartenkanal lediglich Comedy-Formate wie "Blockbustaz" oder „Im Knast“ in Auftrag gegeben.

Unter der Regie von Philipp Leinemann ("Wir waren Könige") verkörpert Grimme-Preisträger Ken Duken ("Eine andere Liga") darin den Ex-Boxer und Krankenpfleger Mark Tempel, der mit seiner im Rollstuhl sitzenden Frau (Chiara Schoras) und der gemeinsamen 16-jährigen Tochter (Michelle Barthel) im Berliner Stadtteil Wedding lebt. Als Immobilienhaie mit allen Mitteln versuchen, die alteingesessenen Anwohner aus ihrer Heimat zu verdrängen, nimmt Tempel mithilfe seiner alten Kontakte in der Boxerszene den Kampf auf – und verstrickt sich dabei immer tiefer im kleinkriminellen Milieu. Die Serie soll aus sechs Folgen mit einer jeweiligen Laufzeit von 30 Minuten bestehen. Ein Sendedatum steht noch nicht fest.