Hollywood aus Bollywood

Vom Prinzip her identisch: "Brautalarm" von 2011 und "7 Göttinnen" von 2015
Vom Prinzip her identisch: "Brautalarm" von 2011 und "7 Göttinnen" von 2015
Zum Kinostart von "7 Göttinnen" erklären wir, warum die indische Komödie nicht von ungefähr an den US-Hit "Brautalarm" erinnert, und präsentieren die 7 schrägsten Bollywood-Remakes.

Am 16. Juni kommt bei uns der neue Film von Regisseur Pan Nalin ("Samsara") in unsere Kinos, der international vollmundig als "Indiens erstes Buddy-Movie mit Frauen" beworben wurde. "7 Göttinnen" erzählt die Geschichte von Frieda (Sarah-Jane Dias), die heiraten will und mit ihren sechs grundverschiedenen besten Freundinnen in Goa einen exzessiven Bachelorette-Partytrip startet...

Trailer zu "7 Göttinnen" (Kinostart: 16.6.2016)

Angesichts des mit "Wütende indische Göttinnen" übersetzten Originaltitels wird bereits deutlich, dass Nalins Film, der in einem für mangelnde Frauenrechte berüchtigten Land entstanden ist, deutlich emanzipatorischer angelegt ist als der stärker auf Slapstick-Humor ausgerichtete US-Vorgänger. Inhaltliche Parallelen zu Paul Feigs brachialem Komödienerfolg aus dem Jahre 2011 lassen sich aber nicht verhehlen...

Trailer zu "Brautalarm" (2011)

Damit setzt Nalin eine Methode fort, die seit Gründung der indischen Filmindustrie im Jahre 1912 immer mehr an Bedeutung gewinnt. Denn unter den fast 2000 (!) Filmen, die das in Mumbai beheimatete Bollywood und die anderen indischen Filmhochburgen mittlerweile alljährlich produzieren, finden sich zunehmend Remakes internationaler Kassenschlager. Warum die Macher dieser meist unautorisierten Plagiate vor allem im mitunter trüben Ideenpool Hollywoods fischen, erklärt Vikram Bhatt (Regisseur des "Schatten der Wahrheit"-Remakes "Raaz") nicht mit Einfallslosigkeit, sondern mit mangelnder Risikobereitschaft: "Finanziell fühle ich mich als Produzent sicherer, wenn ich weiß, dass mein Filmprojekt schon einmal erfolgreich an der Kinokasse gelaufen ist." Ein ökonomisch nachvollziehbarer Ansatz, der allerdings dazu führt, dass die erprobten Filmstoffe für den indischen Massengeschmack zusätzlich mit knalligen Tanzeinlagen und ganz großen Gefühlen angereichert werden...

7 besonders schräge Bollywood-Remakes von Hollywood-Hits

Beispiel "Bruce Allmächtig"

Trailer zu "Bruce Allmächtig" (2003)

2003 durfte Jim Carrey unter der Regie von Tom Shadyac Gott spielen und feststellen, dass mit großer Macht große Verantwortung einhergeht. Im fünf Jahre später entstandenen Bollywood-Remake "God Tussi Great Ho" von Rumi Jaffery mutiert Salman Khan zum klamaukigen Heilsbringer.

Originaltrailer zu "God Tussi Great Ho" (2008)

Beispiel "Reservoir Dogs - Wilde Hunde"

Trailer zu "Reservoir Dogs - Wilde Hunde" (1992)

Wahrscheinlich weil sein Spielfilmdebüt von 1992 selbst aus diversen Filmvorbildern zusammengebastelt war, zeigte sich Quentin Tarantino vom 10 Jahre später entstandenen Bollywood-Remake "Kaante" von Sanjay Gupta regelrecht begeistert. Gegen die Story einer Gruppe indischer Bankräuber, die in den USA ein großes Ding drehen wollen und zwischendurch mitreißende Lieder trällern, kann man auch nichts einwenden.

Originaltrailer zu "Kaante" (2002)

Beispiel "Zurück in die Zukunft"

Trailer zu "Zurück in die Zukunft" (1985)

Robert Zemeckis Zeitreisespaß von 1985 machte Michael J. Fox zum Star. Sein Pendant Akshay Kumar im Remake "Action Replayy" (2010) von Vipul Amrutlal Shah hatte diesen Status schon vor dem Film inne. Sein Auftritt als junger Mann, der zur Rettung der Ehe seiner Eltern zurück ins selbst für Bollywood-Verhältnisse übertrieben quietschbunte Indien der 70er Jahre zurückreist, hat seiner Reputation indes nicht sonderlich geholfen.

Originaltrailer zu "Action Replayy" (2010)

Beispiel "Ich weiß, was Du letzten Sommer getan hast"

Trailer zu "Ich weiß, was Du letzten Sommer getan hast" (1997)

Jim Gillespies Mystery-Thriller mit Jennifer Love Hewitt und Sarah Michelle Gellar heizte 1997 den damaligen Teenie-Slasher-Boom weiter an. Die Bollywood-Version "Kucch To Hai" von Anurag Basu versuchte sechs Jahre später, mit punktgenauen Zitaten auf diesen Erfolgszug aufzuspringen, scheiterte aber an seiner C-Klasse-Besetzung.

Originaltrailer zu "Kucch To Hai" (2003)

Beispiel "Mrs. Doubtfire - Das stachelige Kindermädchen"

Trailer zu "Mrs. Doubtfire" (1993)

Für die Darstellung eines Mannes, der sich nach der Trennung von seiner Frau als Nanny verkleidet, um seinen Kindern nahe zu sein, gewann Robin Williams 1994 einen Golden Globe. Der Crossdresser-Auftritt von Kamal Haasan, der 1997 beim Bollywood-Remake "Chachi 420" auch selbst Regie geführt hat, war da weniger preisverdächtig. Immerhin schrieb er sich noch eine zusätzliche Badezimmerszene mit "lesbischen" Untertönen ins Drehbuch...

Originalclip aus "Chachi 420" (1997)

Beispiel "Knight and Day"

Trailer zu "Knight and Day" (2010)

Die turbulente Action-Komödie von James Mangold, in der Cameron Diaz von Topspion Tom Cruise in ein halsbrecherisches Abenteuer verwickelt wird, kommt im Gegensatz zu Siddharth Anands Remake von 2014 wie ein realistischer Dokumentarfilm daher! Das unfassbare Action- und Spaßinferno "Bang Bang!" mit Katrina Kaif und Bollywood-Megastar Hrithik Roshan ist bei uns als DVD-Premiere erschienen.

Originaltrailer zu "Bang Bang" (2014)

Beispiel "E.T. - Der Außerirdische"

Trailer zu "E.T. - Der Außerirdische" (1982)

Über die filmgeschichtliche Bedeutung von Steven Spielbergs Sci-Fi-Meisterwerk aus dem Jahre 1982 muss man kein Wort mehr verlieren. Über das 2003 entstandene Bollywood-Remake, das bei uns als "Koi... Mil Gaya - Sternenkind" auf DVD erschienen ist, hingegen schon. Regisseur Rakesh Roshon lässt darin den Alien-Erstkontakt nämlich von keinem Kind, sondern von einem geistig zurückgebliebenen Erwachsenen (Superstar Hrithik Roshan) erleben und schraubt damit den Kitsch- und Tränendrüsenfaktor in ungeahnte Höhen.

Originalclip aus "Koi Mil Gaya" (2003)