Hinter den Kulissen von "Guardians of the Galaxy 2"

Der Überraschungs-Hit aus Marvels Superhelden-Universum geht am 27. April in die zweite Runde. Wir waren bei den Dreharbeiten in Georgia dabei und schauten Star-Lord & Co. über die Schulter.

Willkommen in den Pinewood Studios. Nein, nicht in der weltberühmten Filmfabrik nahe London, wo sich James Bond mit seiner Lizenz zum Töten austobt, sondern in Fayetteville, Georgia – 30 Minuten südlich von Downtown Atlanta. Ein bisschen 007-Mysterium liegt allerding auch hier in der Luft, denn die GOLDENE KAMERA darf im Juni 2016 bei den geheimen Dreharbeiten von "Guardians of the Galaxy Vol. 2" zuschauen, die zu diesem Zeitpunkt mit dem Codenamen "Level Up" getarnt werden.

Der Vorteil, im US-Staat der Pfirsiche und Erdnüsse statt im regnerischen England zu drehen, ist der strahlende Sonnenschein und die traditionelle Gastfreundlichkeit der Südstaatler. Obwohl man vom Ersteren nicht sehr viel mitbekommt, da sich der vorletzte von 79 Drehtagen drinnen abspielt, ist das Letztere reichlich vorhanden. Regisseur James Gunn, Produzent Jonathan Schwarz und Requisiteur Russell Bobbitt können es nämlich kaum abwarten, der GOLDENEN KAMERA einen Blick hinter die Kulissen ihres geliebten Franchise zu geben.

Als "Guardians of the Galaxy" 2014 in die Kinos kam, hatte niemand damit gerechnet, dass der Film ein Kassenhit werden würde. Nur die größten Comic-Geeks hatten je von Star-Lord und den anderen schrägen Vögeln gehört. Aber das Publikum begrüßte eine neue Art von Comicbuch-Verfilmung: weniger Super, aber trotzdem viele Helden. Frech und selbstbewusst, mit cooler Retro-Musik und einem Artefakt aus den 80ern: dem Sony Walkman mit orangen Schaum-Kopfhörern.

Im Walkman wird diesmal die Kassette mit der Beschriftung "Awesome Mix Vol. 2" zu hören sein, denn auch im Sequel ist Musik wieder Trumpf und alle sind wieder mit von der Partie: Peter Quill alias Star-Lord (Chris Pratt), Gamora (Zoe Saldana), Drax (Dave Bautista), Nebula (Karen Gillan), Yondu (Michael Rooker) und der vorlaute Waschbär Rocket. Selbst Groot ist wieder zum blühenden Leben erwacht – im wahrsten Sinnes des Wortes. In "Vol. 1" ließ noch Rocky das Herz des Zuschauers höher schlagen, in "Vol. 2" wird diese Rolle jetzt Baby Groot übernehmen! Neue Gesichter sind Kurt Russell als Peter Quills lang verschollener biologische Vater und Pom Klementieff als neues Guardian-Mitglied Mantis. Und natürlich die superschurkigen Widersacher Ayesha (Elizabeth Debicki) und Taserface (Chris Sullivan).