Hape Kerkeling steht endlich wieder vor der Kamera

Hape Kerkeling mit Regisseur Joseph Vilsmaier (mi.) und Michael Bully Herbig am Set in München.
Hape Kerkeling mit Regisseur Joseph Vilsmaier (mi.) und Michael Bully Herbig am Set in München.
Foto: Perathon Medien
Gemeinsam mit Bully Herbig dreht Hape Kerkeling derzeit die Komödie "Der Boandlkramer und die ewige Liebe", die Ostern 2020 ins Kino kommen soll.

Dabei ist der viermalige Preisträger und Moderator der GOLDENEN KAMERA in der Rolle des Teufels zu sehen. Kerkeling ist begeistert von dem Projekt, für das aktuell in Österreich und Bayern gedreht wird: "Es ist ein wirklich schönes, herzergreifendes und rasend komisches Drehbuch."

Die Fortsetzung vom "Brandner Kaspar"

Vor elf Jahren eroberte "Die Geschichte vom Brandner Kaspar" die Kinoleinwand. Mehr als eine Million Besucher alleine in Bayern sahen damals den Film von Joseph Vilsmaier über einen lebenslustigen Hallodri, der sogar den Tod hinters Licht führt.

Auch der neue Kinofilm dreht sich wieder um Tod und Teufel. Die Idee zur Geschichte stammt von Michael Bully Herbig (GOKA 2005), der auch dieses Mal die Rolle des allzu menschelnden Boandlkramers (bairischer Ausdruck für den "Tod") übernehmen wird: "Mir hat diese Rolle so viel Spaß gemacht, dass ich sie unbedingt noch einmal spielen wollte."

Darum geht's in "Der Boandlkramer und die ewige Liebe"

Der Boandlkramer (Michael Bully Herbig) hat sich in die Gefi (Hannah Herzsprung) verliebt. Doch die Angebetete für sich zu gewinnen, ist leichter gesagt als getan. So bietet ihm der Teufel (Hape Kerkeling) einen Deal an, damit der Tod das Herz der Frau gewinnen kann: Der Boandlkramer soll seine Arbeit einstellen – was die Welt in ein großes Chaos stürzen könnte.

Hape & Bully bilden bei der Geschichte eine "Duo Infernale", das von Regisseur Joseph Vilsmaier in Szene gesetzt wird: "Als Bully mit der Idee zu mir kam, musste ich nicht lange überlegen. Mir war sofort klar, was für ein Potenzial in dieser Geschichte steckt!", erzählt der 80-Jährige begeistert.

Hape Kerkeling (54) hatte zum 50. Geburtstag seinen Abschied vom Showbusiness bekanntgegeben, konzentriert sich seitdem auf seine Karriere als Schriftsteller ("Ich bin dann mal weg", "Der Junge muss an die frische Luft") und tritt nur noch vereinzelt öffentlich auf.