30 Jahre "Tatort": Ulrike Folkerts im Jubiläumsinterview

Ulrike Folkerts über 30 Jahre "Tatort", ihren Jubiläumskrimi und die TV-Rente.

Dienstjubiläum für Ulrike Folkerts (58): Im Krimi „Die Pfalz von oben“ (17. November, 20.15 Uhr, Das Erste) kann sie auf drei Jahrzehnte als Kommissarin Lena Odenthal beim „Tatort“ zurück schauen – und hat zugleich ein Déjà-vu: Lena ermittelt zum zweiten Mal in einem Pfalzdorf, in dem sie bereits 1991 beinahe ihr Leben verlor. Muss Gaststar Ben Becker sie auch diesmal wieder retten? Wir sprachen mit dem 54-Jährigen über seine Rolle und den Dreh:

Ben Becker über seinen Gastauftritt im "Tatort"

Auch Ulrike Folkerts nahmen wir ins Kreuzverhör und sprachen mit ihr über Toleranz und Verständnis:

Ulrike Folkerts im Kreuzverhör

Interview mit Ulrike Folkerts

Wie fühlt es sich an, die dienstälteste Ermittlerin zu sein?

ULRIKE FOLKERTS: Sehr gut! Ich bin stolz, dass ich mich so gut positioniert habe.

Bildergalerie: Die aktuell dienstältesten Kommissare im TV

Im Jubiläumskrimi ermitteln Sie ein zweites Mal im fiktiven Dorf Zarten. Was haben Sie gedacht, als die Autoren mit dieser Idee ankamen?

Zuerst habe ich mich daran erinnert, dass die pfälzische Landbevölkerung 1991 nach der Ausstrahlung von „Tod im Häcksler“ auf die Barrikaden ging, weil sie sich damals verunglimpft fühlte. Der Film lief in einer Zeit, als es mehrere Ausschreitungen gegen Flüchtlingsheime gab, auch durch eine aufgewiegelte Volksmenge. Da gab es ungute Parallelen. Für mich war „Tod im Häcksler“ eher eine Liebesgeschichte zwischen dem jungen Polizisten Stefan, gespielt von Ben Becker, und Lena.

In „Die Pfalz von oben“ kokst Lena zum ersten Mal im Leben. Welche kleinen Sünden hat Ulrike Folkerts zu beichten?

Keine! Ich bin sehr brav. Nur einmal wurde ich aus dem Verkehr gezogen, als ich zu zweit auf einem Rad fuhr und zu viel getrunken hatte. Aber wir haben Glück gehabt, die Polizei ließ uns gehen.

Ist Lena eigentlich bisexuell?

Nein, es gab bloß mal eine Folge, in der sie aus Ermittlungsgründen eine Frau geküsst hat – aber dieser Kuss wurde direkt auf den Titel der „Bild“ geklatscht und darunter geschrieben: „Lena wird ebenfalls lesbisch“. Dabei stimmt das nicht. Lena ist hetero und Ulrike bleibt lesbisch.

Wie lange ermitteln Sie weiter?

So lange die Bücher spannend bleiben. Ich kenne die nächsten Stoffe und bin schwer begeistert. Die nächsten Jahre ist fest mit mir zu rechnen.

Bildergalerien: Vor diesen Kommissarinnen zittern Deutschlands TV-Ganoven