"Tatort" Fitnessstudio: Die neue Saison startet in Österreich

Adele Neuhauser, Regisseur Andreas Kopriva, Harald Krassnitzer und Thomas Stipsits am Set des neuen "Tatorts: Pumpen", der am 6. September zu sehen ist.
Adele Neuhauser, Regisseur Andreas Kopriva, Harald Krassnitzer und Thomas Stipsits am Set des neuen "Tatorts: Pumpen", der am 6. September zu sehen ist.
Foto: ORF
Aktuell laufen sonntags noch die Wunsch-"Tatort"-Wiederholungen. Doch ab September zeigt das Erste wieder neue Folgen und die erste spielt in Wien.

Der Fall mit den Ermittlern Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) mit den Titel "Pumpen'" wird am 6. September im Ersten gezeigt. "Der neueste Fall ist ganz besonders komplex, sehr verdichtet, wir haben verschiedene Spuren. Wir tauchen in sehr unterschiedliche Biotope ein, aus denen sich erstaunlicherweise immer wieder neue Geschichten entwickeln, die zu einer größeren Geschichte werden", verrät Harald Krassnitz (59) gegenüber dem ORF.

Für den Österreicher mit Wohnsitz in Wuppertal ist es der 47. Fall. Kürzlich stand er übrigens schon zum fünfzigsten Mal als Kriminalermittler Moritz Eisner vor der Kamera: "Verschwörung" wird sein persönlicher Jubiläums-"Tatort" heißen, der im Juli 2020 abgedreht wurde. Gemeinsam mit Partnerin Fellner (für Adele Neuhauser ist es dann der 26. Fall) muss er darin den Tod eines hohen Beamten im Innenministerium aufklären. Die Folge wird wohl erst Ende 2021 im Ersten zu sehen sein.

Darum geht's im neuen "Tatort: Pumpen"

Neben Wiener Bahngleisen wird eine männliche Leiche gefunden. Die Identifizierung des Toten gestaltet sich nicht ganz einfach, führt aber schnell in ein kleines Fitnessstudio, wo das Opfer zeitlebens häufig anzutreffen war. Mehrere Ungereimtheiten sind verdächtig: Wie kann sich ein offiziell Arbeitsloser einen teuren Sportwagen leisten, und was hat es mit den unzähligen Mailadressen auf seinem Laptop auf sich?

Nachdem Selbstmord rasch ausgeschlossen werden kann, suchen Eisner und Fellner im Umfeld von Iovan Savic nach einem möglichen Mordmotiv. Was dran an der Beobachtung, dass im Schutz des Studios mit verbotenen Substanzen gehandelt wird? Mit viel Akribie, Kombinationsgabe und Einsatz kommen Moritz und Bibi dann allerdings noch einem ganz anderen Verbrechen auf die Spur. Dabei werden sie von einem völlig unerschrockenen Kollegen Manfred Schimpf (Thomas Stipsits) unterstützt, der weder Mühen noch Risiken und sich bei den Ermittlungen in große Gefahr begibt.

Regisseur Andreas Kopriva feiert mit „Pumpen“ sein „Tatort“-Debüt. Für das Drehbuch sind Robert Buchschwenter und Karin Lomot verantwortlich. Auch für sie ist es eine Premiere.

Für genügend "Tatort"-Nachschub ist gesorgt

Tatort"-Fans müssen sich übrigens keine Sorgen über fehlenden Krimi-Nachschub machen: "Es stehen genug Filme bis zum Ende des Jahres zur Verfügung", erklärte ARD-Programmdirektor Volker Herres kürzlich in der "Bild am Sonntag".

Auch die Doppelfolge der Teams aus München und Dortmund anlässlich des Jubiläums "50 Jahre Tatort im Ersten" ist bereits abgedreht. Angekündigt ist der "Tatort: In der Familie" (Mord im Mafiamilieu) für den Spätherbst 2020.

Galerie: So viel kosten "Tatort", Shows & Serien