Preisträger Best of Review & Information: Tomatolix

Tomatolix mit GOLDENER KAMERA
Tomatolix mit GOLDENER KAMERA
Foto: Steffen Jänicke/GOLDENE KAMERA
Felix Michels alias "Tomatolix" betreibt Aufklärung durch Selbstexperimente. Dabei schlüpft er in die Rolle des Versuchskaninchens.

Er ist kein Superheld, aber den Mut eines Superhelden besitzt er zweifellos - sonst wäre er nicht in der Lage, sich derart anspruchsvollen Selbtsexperimenten zu stellen. Für so viel Einsatz hat Tomatolix die Trophäe verdient.

Die Jury begründet ihre Wahl: "Eine Woche ohne Zucker? Wie funktioniert Hypnose? Felix Michels alias Tomatolix erklärt nicht lang – er probiert die Dinge einfach aus! Dabei entstehen packende Filme, die ganz nah dran sind."

#YTGKDA-Jurorin Pinar Atalay betonte im Laudatio-Gespräch mit Moderator Steven Gätjen, dass in Zeiten von Fake-News der digitale Fakten-Check unabhängiger YouTuber wichtiger ist denn je. Felix Michels freute sich über diese Anerkennung: "Klar bekommt man in den Kommentaren Zuspruch, aber wenn es eine andere Instanz gibt, die Deine Arbeit wertschätzt, ist das toll."

YouTube GOLDENE KAMERA Digital Award 2018: Die komplette Show

Über Tomatolix alias Felix Michels

In seinem Reportage-Format "Selbstexperiment" geht Tomatolix unterschiedlichen gesellschaftlichen Themen auf den Grund. Als er 2010 seinen YouTube-Kanal gründete, ging er noch zur Schule und stand kurz vor seinem Abitur. Am Anfang hatte er einfach Spaß daran, seine Clips selber zu produzieren. Schon als kleiner Junge spielte Felix mit Freunden aus der Schule eine Nachrichtensendung nach. Sein Hobby hat er mit der Zeit professionalisiert.

Tomatolix' Zuckerexperiment

Inzwischen schauen 30 Millionen Menschen seine Selbstexperimente und mit seinem YouTube-Kanal begeistert er über 350.000 Abonnenten. Sein Ziel hat er damit erreicht: Er will junge Leute aufklären und ihnen Gefahren aufzeigen, wie z.B. die der Internetsucht. Dabei findet er immer Themen, die ihn selbst interessieren. Denn sonst, so sagt er, könne er die Selbstexperimente gar nicht durchhalten. Schließlich sei es nicht einfach, 30 Tage lang täglich Sport zu treiben.