Katharina Matz ist tot

Schauspielerin Katharina Matz ist im Alter von 90 Jahren gestorben.
Schauspielerin Katharina Matz ist im Alter von 90 Jahren gestorben.
Foto: dpa
Katharina Matz starb nach kurzer Krankheit im Alter von 90 Jahren am 3. März in Berlin, wie das Deutsche Theater unter Berufung auf das Umfeld bestätigte.

Matz spielte seit 2012 regelmäßig am Deutschen Theater in Berlin, zuletzt probte sie im Jahr 2020 noch für die Uraufführung von "Das Herz der Krake" von Nis-Momme Stockmann. In einem Nachruf schreibt der Intendant Ulrich Khuon: "Katja Matz hatte die Fähigkeit Wege mitzugehen, nicht Bescheid zu wissen, einfach neugierig zu bleiben, auch auf Menschen."

Doch nicht nur auf der Bühne, auch vor der Kamera fühlte sich Matz bis zuletzt Zuhause. Im Oktober 2020 wirkte sie im Berliner "Tatort: Ein paar Worte nach Mitternacht" als demente Witwe, die sich aber sehr klar an die Schuld ihres verstorbenen Mannes, der in der Hitlerjugend war, erinnerte. Eine Rolle, die diesen Fall ohne Zweifel aufwertete.

2020 war sie außerdem in der SWR-Reihe "Der letzte Wille" zu sehen. Zudem trat sie als Gast in Serien wie "In aller Freundschaft", "SOKO" oder im "Spreewaldkrimi: Zwischen Tod und Leben" regelmäßig in Erscheinung. In den 50er Jahren machte sie sich vor allem mit Defa-Filmen wie "Carola Lamberti – Eine vom Zirkus" oder "Hotelboy Ed Martin" einen Namen in der DDR. Im Westen arbeitete sie zudem mit Schauspielgrößen wie Hildegard Knef und Hansjörg Felmy zusammen.

Katharina Matz wurde am 11. Juni 1930 im böhmischen Haindorf - dem heute tschechischen Hejnice - geboren. Sie absolvierte eine klassische Schauspiel-Ausbildung in Magdeburg und stand nicht nur auf der Bühne des Deutschen Theaters, sondern auch knapp 50 Jahre auf der des Thaila Theaters in Hamburg.