Filmreife YouTube-Stars: Vom Channel auf den roten Teppich

Dass Freshtorge zum geheimen Star der ZDF-Sitcom "Just Push Abuba" wurde und zusammen mit VLog-Kollegin Faye Montana in "Ice Age - Kollision voraus!" Comedy-Urgestein Otto die Synchro-Show stahl, ist nur die Spitze des Eisbergs. Wir zeigen, warum YouTube-Stars ein wichtiger Faktor im Filmgeschäft sind.

Wenn es um die Verquickung von YouTube- und Filmwelt geht, kommt man an Torge Oelrich aus Dithmarschen nicht vorbei. Der als Freshtorge bekannte Internet-Star mit fast 3 Millionen Channel-Abonennten und Gewinner des GOLDENE KAMERA Digital Award 2017 in der Kategorie "Comedy" dreht nicht nur schräge Spaßclips fürs Handy, sondern ist 2015 mit der Krawallkomödie "Kartoffelsalat" auch unter die "seriösen" Filmemacher gegangen.

Auch wenn der 29-Jährige Anfang 2018 im Horror-Kinofilm "Heilstätten" seines "Kartoffelsalat"-Regisseurs Michael David Pate nur ein kleines Cameo gab, lässt sich nicht verleugnen, dass sich Freshtorge mittlerweile auch vor der Filmkamera zu einer ernstzunehmenden Größe gemausert hat – wie er zuletzt in der ZDF-Sitcom "Just Push Abuba" als verklemmter Hausmeistersohn Patrick Riesenkampf unter Beweis stellte.

Freshtorges cineastischer Ritterschlag

Freshtorges Blick über den digitalen YouTube-Tellerrand begann, als er für "Kartoffelsalat" Schützenhilfe von Comedy-Urgestein Otto Waalkes bekam. Der GOLDENE KAMERA-Gewinner von 1977 revanchierte sich 2016, indem er Freshtorge mit ins Synchronisationsboot von "Ice Age - Kollision voraus!" holte. Der Wanderer zwischen den medialen Welten übernahm die Sprechrolle des trotteligen Urvogels Roger und hatte dabei noch seine damals 13-jährige YouTube-Kollegin Faye Montana (Channel) im Schlepptau...

Faye Montana über ihre Sprechrolle in "Ice Age - Kollision voraus!" (2016)

Die Praxis, vor allem Animationsfilme mit "prominenten" Stimmen PR-wirksam aufzupolieren, gehört bei deutschen Verleihern schon lange zum guten Ton. Aufgrund ihrer Reichweitenstärke in der jugendlichen Kernzielgruppe werden dabei aber massenhaft "gelikte" YouTuber als akustische Cameos immer beliebter. Denn im Gegensatz zu so manch etablierten Berühmtheit der Sport- oder Unterhaltungsindustrie bringen Freshtorge & Co. Social-Media-Kompetenz und das Talent zur digitalen Selbstvermarktung bereits mit.

YouTuber als Synchronsprecher

Im Game-Bereich liegt diese Symbiose auf der Hand, da sich die Stimmen der Betreiber erfolgreicher "Let's Play"-Kanäle längst in die Trommelfelle jugendlicher Gamingfans gebohrt haben. So war 2016 Dennis Brammen von PietSmiet (Channel) für das Action-Adventure "Deus Ex: Mankind" aktiv und die Jungs von ApeCrime (Channel) mischten bei der Blockbuster-Adaption "Warcraft: The Beginning" mit...

ApeCrime über ihre Sprechrollen in "Warcraft: The Beginning" (2016)

Aber auch ohne Game-Bezug sind markante YouTube-Stimmen im Filmbiz so gefragt wie nie. Während der Kanzlerinnen-Flüsterer LeFloid (Channel), der den GOLDENE KAMERA Digital Award 2017 in der Kategorie "Bester Channel" gewann, dem knuffigen "Pets"-Meerschweinchen Norman seine Stimme geliehen hat...

LeFloid über seine Sprechrolle in "Pets" (2016)

...ist Nicolas Lazaridis alias Inscope21 (Channel) im Animationsspaß "Sing" zu hören, wenn das verliebte Stachelschwein Lance seinen Mund öffnet.

Und im letzten Jahr sprach Bianca "Bibi" Heinicke von BibisBeautyPalace (Channel) in "Ritter Rost 2 - Das Schrottkomplott" Prinzessin Magnesia aus dem animierten Herzen, was die YouTube-Beauty-Queen ihre millionenköpfigen Fan-Heerscharen via Twitter lange vorab wissen ließ...

Bianca Heinicke über ihre Sprechrolle in "Ritter Rost 2"

YouTuber als Schauspieler

Der schauspielerische Auftritt vor der Filmkamera ist ein weiterer Weg, über den Verleiher versuchen, aus jugendlichen Internet-Ikonen Kapital zu schlagen. Neben "gelernten" Schauspielerinnen wie Nilam Farooq alias Daaruum (Channel) oder Joyce Ilg (Channel), die bereits vor ihren Online-Karrieren darstellerisch aktiv waren, rücken dabei immer mehr digitale Selbstdarsteller mit hohem Unterhaltungswert in den Fokus.

Joyce Ilg als Lehrerin Frau Engelhard in der Jugendbuchverfilmung "Meine teuflisch gute Freundin" (2018)

Mit dafür verantwortlich ist Freshtorge, der im Sommer 2015 zum eingangs erwähnten Großangriff auf die etablierte Filmindustrie blies. Zusammen mit der norddeutschen Produktionsfirma Take25 Pictures, mit der er zuvor die Web-Miniserie "Süßes oder Sandra" produziert hatte, und seinem späteren "Ice Age"-Kumpel Otto präsentierte der 28-Jährige mit sich selbst in der Hauptrolle die selbstgeschriebene Zombie-Schulkomödie "Kartoffelsalat – Nicht fragen!" und versammelte darin alles, was in der deutschen YouTube-Szene Rang und Namen hat...

Trailer zu Freshtorges "Kartoffelsalat" (2015)

Die massive Kritikerhäme über die zielgruppengetreue Flachheit des Films mag angesichts von insgesamt "nur" 360.000 Zuschauern bei einer Bruttoreichweite der versammelten YouTuber-Schar von fast 22 Millionen Fans berechtigt sein. Dafür war die multimediale Aufmerksamkeit im Vorfeld preisverdächtig. Innerhalb weniger Stunden knackte der erste Teaser die 1-Millionen-Aufrufe-Grenze. Ein Rekord, bei dem kein deutschsprachiger Film mithalten konnte.

Von diesem Aufmerksamkeitskuchen wollte auch das "Fack ju Göhte"-Studio Constantin Film ein fettes Stück abhaben, als es "Bruder vor Luder" ins Kinorennen schickte. In der Teenie-Komödie gaben DieLochis (Channel) nicht nur ihr großangelegtes Hauptrollendebüt, sondern zeichneten auch für die Co-Regie verantwortlich...

Trailer zu "Bruder vor Luder" (2015)

Mit der Geschichte zweier erfolgreicher YouTuber, die einer burlesken Intrige zum Opfer fallen, folgten die Gewinner des GOLDENE KAMERA Digital Awards 2017 in der Kategorie "Music Act" einer bereits in Hollywood erprobten Formel, in der Channel-Millionäre wie Ryan Higa und Sean Fujiyoshi von nigahiga mit "Ryan and Sean’s Not So Excellent Adventure" (2008) oder Ian Hecox und Anthony Padilla von Smosh mit "Smosh: The Movie" (2015) ihre Online-Karrieren auf der großen Leinwand durch den (moderat) selbstironischen Kakao ziehen.

Wie man den Spagat zwischen Channel und Kino origineller gestalten kann, zeigt Flula Borg (Channel). Der in Erlangen geborene YouTuber sorgte für virales Aufsehen, als er mit Conan O'Brien dem amerikanischen Late-Night-Publikum deutsche Gemütlichkeit nahebrachte. 2015 spielte der drei Jahre zuvor nach Los Angeles gezogene Clip-Comedian in der Musik-Komödie "Pitch Perfect 2" als Frontmann des nordischen A-Cappella-Kollektivs "Das Sound Machine" nicht nur selber mit, sondern lud seine Hollywood-Co-Stars zu seinen üblichen Channel-Aktivitäten ein...

Flula bittet den Cast von "Pitch Perfect 2" zum Hot Jam

Der Lohn: Flula schloss mit Lionsgate einen Vertrag über zwei eigene Spielfilmprojekte ab. Ob den Stuttgarter Musical.ly-Zwillingen Lisa und Lena (Channel) ein ähnlicher Karrieresprung ins Filmgeschäft beschieden ist, steht noch in den Sternen. Wie die beiden 16-Jährigen, die es mit Lip-Synch-Musikvideos in nur zwei Jahren auf fast 13 Millionen Instagram-Fans gebracht haben, auf ihr Mitwirken bei der Anfang 2018 gelaufenen Action-Komödie "Hot Dog" mit Til Schweiger und Matthias Schweighöfer aufmerksam gemacht haben, war aber schon mal ein Vorgeschmack auf perfektes Online-Selbstmarketing...

YouTuber als Boxoffice-Influencer

Mit orchestrierten Media-Synergien ist es Filmproduzenten und Verleihern möglich, die Kernzielgruppe der Jugendlichen da abzuholen, wo sie sich überwiegend rumtreibt. Davon profitieren auch reichweitenstarke Influencer wie Web-Filmrezensent Robert Hofmann, der über seinen YouTube-Channel täglich über 400.000 begeisterte Filmfans erreicht.

Die Reichweite erhöht sich in lukrative Millionensphären, wenn Hofmann bei den von ihm organisierten "Social Movie Nights", auf denen er Hunderten Verlosungsgewinnern im Multiplexkino kommende Blockbuster präsentiert, noch weitere YouTube-Kollegen an den Start bringt. Oder – wie 2016 in Hamburg geschehen – Hollywood-Megastars wie Charlize Theron, Chris Hemsworth und Emily Blunt von Universal Pictures nicht zur offiziellen Deutschlandpremiere von "The Huntsman & the Ice Queen", sondern zu Hofmanns Preview-Sause geschickt werden...

Social Movie Night von "The Huntsman & The Ice Queen"

Mit kritischem Filmjournalismus hat ein solches Event-Marketing natürlich nichts mehr zu tun. Aber bevor sich die Jugend vollends ins Internet verabschiedet, sind Symbiosen mit der YouTube-Welt eine legitime Maßnahme, damit die alte Tante Kino noch lange am Leben bleibt.