Aufbruch in neue Welten: "Transformers: The Last Knight"

Am 22. Juni startet Michael Bays fünftes "Transformers"-Spektakel in unseren Kinos, das uns bis zurück in die Zeit von König Artus führt. Dabei ist "The Last Knight" nur der Auftakt zu gigantischen neuen Franchise-Plänen.

England im finsteren Mittelalter: Ritter hauen aufeinander ein, König Artus ist zu sehen, Zauberer Merlin – und Transformers. Wie bitte?! Ja, liebe Fans, so beginnt "Transformers: The Last Knight" von Michael Bay tatsächlich. Nach dem Neustart der Reihe durch den vierten Film "Transformers: Ära des Untergangs" (2014) mit dem Wechsel von Shia LaBeouf zu Mark Wahlberg fasste der Regisseur einen Entschluss: Er wollte einen Writers Room gründen und auf den Spielzeugen des japanischen Herstellers Hasbro ein ganzes Kino-Universum aufbauen.

Darum geht's in "Transformers: The Last Knight"

Optimus Prime, der Anführer der Autobots, hat die Erde verlassen und reist nach Cybertron, um seine Schöpferin Quintessa zu finden. Auf der Erde will Ingenieur Cade (Mark Wahlberg) weiterhin verhindern, dass die Decepticons die Menschen ausrotten. Unterstützung findet er bei Bumblebee, Oxford-Professorin Vivian Wembley (Laura Haddock) und Sir Burton (Anthony Hopkins), einem Kenner der Geschichte der Transformers. Entscheidend für die Rettung der Menschheit ist ein Artefakt, das aus der englischen Ritterzeit stammt. Doch auf dieses Artefakt hat es auch Optimus Prime abgesehen, um seinem zerstörten Heimatplaneten neues Roboterleben einhauchen zu können.

3. Trailer zu "Transformers: The Last Knight" (Kinostart: 22.6.2017)

Bei "Transformers: The Last Knight" neu dabei: Laura Haddock

Im neuen Actionspektakel bekommt Mark Wahlberg – als Nachfolgerin von Megan Fox und Rosie Huntington-Whiteley – eine schöne und vor allem intelligente Frau an die Seite gestellt: Die Britin Laura Haddock, die in beiden "Guardians of the Galaxy"-Hits einen Auftritt als Mutter von Star-Lord hatte, spielt die Geschichtsprofessorin Vivian Wembley. Mit ihrer Hilfe sucht Cade Yeagar (Mark Wahlberg) nach einem englischen Artefakt aus der Ritterzeit. "Ich bin damals beim ersten 'Transformers'-Film mit viel Skepsis ins Kino gegangen", verrät die 31-Jährige im Interview mit der GOLDENEN KAMERA. "Aber ich wurde zum totalen Fan!"