TV-Highlights auf dem Filmfest Hamburg

AM 5. Oktober öffnet das Filmfest Hamburg zum 25. Mal seine Tore. Neben Filmkunst aus aller Welt sind auch wieder spannende Previews kommender Fernsehfilme am Start.

In seiner 25-jährigen Geschichte hat das Filmfest Hamburg einen festen Platz im internationalen Festival-Zirkus erarbeitet. Zum Jubiläum präsentieren Festivalleiter Albert Wiederspiel und sein Team unter dem Motto "Die Welt im Blick" 130 Filme aus 59 Nationen.

Mood-Trailer für das Filmfest Hamburg 2017

Den Auftakt macht am 5. Oktober "Lucky", der letzte Film des jüngst verstorbenen Hollywood-Stars Harry Dean Stanton, Abschlussfilm wird der diesjährige Cannes-Gewinner "The Square" sein. Ein besonderer cineastischer Höhepunkt dürfte auch die Verleihung des Douglas Sirk Preises an Wim Wenders (GOLDENE KAMERA 2000) für sein Lebenswerk sein.

Die Highlights der Filmfest Hamburg-Sektion "16:9"

Unter den 11 Sektionen des Festivalprogramms erfreut sich seit Jahren die Sparte "16:9" großer Beliebtheit, in der Fernsehproduktionen vor ihrer TV-Ausstrahlung auf der Kinoleinwand Premiere feiern. In diesem Jahr darf sich das Publikum nicht nur auf die letzten beiden "Bella Block"-Einsätze, sondern auch den ersten Fernsehkrimi des Oscar-prämierten Regisseur Volker Schlöndorff (GOLDENE KAMERA 2000) freuen, der mit Devid Striesow und Thomas Thieme (GOLDENE KAMERA 2014) für das ZDF den Friedrich-Ani-Bestseller "Der namenlose Tag" verfilmt hat.

Ohnehin scheint 2017 in der Sektion "16:9" das Krimi-Sujet Trumpf zu sein. Unter den insgesamt 15 Filmen finden sich nämlich unter anderem auch noch der erste Solo-Einsatz von Kommissar Borowski im neuen Kieler "Tatort" mit Christiane Paul, "Reich oder tot" – die Fortsetzung des Lars Becker-Thrillers "Zum Sterben zu früh" mit Nicholas Ofczarek, Fritz Karl und Jessica Schwarz sowie der dritte Einsatz von Ronald Zehrfeld als politische Missstände aufdeckender Privatdetektiv "Dengler"...

Trailer zu "Dengler - Die schützende Hand" (TV-Start: 6.11.2017)

Außer Konkurrenz im Rennen um den "Hamburger Produzentenpreis für Deutsche Fernsehproduktionen" werden außerdem die ersten beiden Episoden der heißersehnten Mega-Serie "Babylon Berlin" präsentiert. Da behaupte noch mal einer, deutsche Fernsehproduktionen hätten nicht das Zeug zu großem Kino!