Bei Reese Witherspoon ist die "Liebe zu Besuch"

In ihrer neuen Romantic Comedy wird "Natürlich blond"-Star Reese Witherspoon von drei jungen Männern umgarnt. Wir trafen die 41-jährige Oscar-Gewinnerin zum "amourösen" Gespräch.

Seit ihren "Natürlich blond"-Erfolgen gehört Reese Witherspoon in die Phalanx der Hollywood Darlings. Die Oscar-Gewinnerin ("Walk the Line") ist mit ihrer Firma Pacific Standard aber auch als erfolgreiche Produzentin (z. B. "Big Little Lies") tätig – eine Rolle, die sie in ihrem neuen Film "Liebe zu Besuch" (Kinostart: 23. November) zwar RomCom-Expertin Nina Meyers ("Was das Herz begehrt") überlassen hat, zukünftig aber primär bekleiden möchte...

Reese Witherspoon im Video-Talk

Darum geht's in "Liebe zu Besuch"

Reese Witherspoon spielt die angehende Innenarchitektin Alice, die nach der Trennung von ihrem Ehemann Austen (Michael Sheen) mit den beiden Töchtern nach Los Angeles ins Haus ihres verstorbenen Regielegenden-Vaters zieht. Bei der Feier ihres 40. Geburtstags lernt sie die drei angehenden Filmemacher Harry (Pico Alexander), Teddy (Nat Wolff) und George (Jon Rudnitsky) kennen – und landet mit Harry im Bett. Das Gefühlschaos beginnt, als Alices Mutter Lillian (Candice Bergen) vorschlägt, dass die drei jungen Männer bei ihrer Tochter einziehen – und plötzlich der besorgte Ex-Mann vor der Tür steht...

Trailer zu "Liebe zu Besuch" (Kinostart: 23.11.2017)

Warum es an der Zeit war, einen Film über ältere Frauen mit jüngeren Männern zu drehen, und mit welchen Neuanfängen sie sich in ihrem eigenen Leben konfrontiert sah, verrät uns die Ex-Frau von Ryan Philippe im GOKA-Talk...

Reese Witherspoon im Interview

GOLDENE KAMERA: Was sind die Vorteile einer Beziehung mit einem jüngeren Partner?

REESE WITHERSPOON: Das ist eine interessante Frage (lacht). Zunächst einmal ist es eine interessante Dynamik. In Filmen – und im wahren Leben – sehe ich sehr oft eine jüngere Frau am Arm eines älteren Mannes, und es wird kein Wort darüber gesprochen. Umgekehrt ist es immer noch ein Skandal! Aber es kommt tatsächlich vor, dass sich ein jüngere Mann in eine ältere Frau verliebt (lacht). Ich selbst bin mit jüngeren Männern ausgegangen. Ich finde, dass man generell von Beziehungen nur lernen kann. Und ich finde es eine wunderschöne Abwechslung, dass diese jungen Männer in "Liebe zu Besuch" nicht das Alter meiner Figur sehen, sondern ihre Werte. Je mehr Filme über dieses Thema gedreht werden, desto größer ist die Chance, dass es von der Gesellschaft akzeptiert wird.

Der Film hätte auch "Neuanfang für Anfänger" heißen können. Ist ein Neustart im Leben wirklich so schwierig?

Alle Neuanfang ist schwer, vor allem wenn man sich in der Lebensmitte befindet – egal ob das Ende einer Beziehung oder ein neuer Job ist. Andererseits gehören neue Kapitel zum Leben. Ich habe so viele verschiedene Ichs vor meinem 40. Geburtstag gelebt: verheiratet; geschieden; alleinerziehende Mutter; auf Partnersuche; wieder verheiratet; wieder Mutter. Jetzt habe ich Kleinkinder und Teenager.

Sollten Neuanfänge mit zunehmender Lebenserfahrung nicht leichter werden?

Theoretisch ja, praktisch nein. Mit 20 denkt man, dass man alles weiß. Mit zunehmendem Alter realisiert man aber, dass man eigentlich gar nichts weiß. Das Letztere trifft inzwischen auf mich zu (lacht).

"Liebe zu Besuch" dreht sich also um Familie. Was brauchen Sie, um sich wohl zu fühlen?

Familie bedeutet für mich, von Menschen umgeben zu sein, die mich lieben und die sich wünschen, dass meine Träume in Erfüllung gehen.

Wie sieht Ihr Zuhause aus?

Mein Haus ist ein totales Durcheinander. Ich habe drei Hunde und drei Kinder und einfach nur Chaos (lacht). Überall liegen Sportgeräte, Make-Up und Klamotten herum. Aber wir fühlen uns glücklich, und das ist das Wichtigste! Als ich zum Set von "Liebe zu Besuch" kam, meinte ich zu Produzentin Nancy Meyers: "Warum liegt hier nichts rum? Wo ist das Kinderspielzeug? Wo ist der Saustall?" Und sie meinte nur: "Wir drehen einen Film, keine Dokumentation!"

Interview: Anke Hofmann