Enthüllt: Die Geheimnisse von "Star Wars 8"

Vor dem Start von "Star Wars: Die letzten Jedi" sprachen wir mit den Machern und checken alle Gerüchte über den größten Film des Jahres.

Der grau gekleidete Mann dreht sich um und nimmt die Kapuze herunter – es ist Luke Skywalker (Mark Hamill)! Die junge Rey (Daisy Ridley) gibt ihm sein Lichtschwert zurück. Aber wird er es je wieder benutzen?

Mit diesem Knaller endete 2015 die siebte "Star Wars"-Episode und sorgte für Begeisterung bei Fans. Nur Mark Hamill klagte: "Ich habe mich monatelang mit Diät und Training vorbereitet, und dann habe ich nur eine Szene und sage kein Wort!" Auch die Rückkehr auf die irische Insel Skellig Michael, die für den Planeten Ahch-To steht, kommentierte der 66-Jährige hart: "Ich widerspreche sämtlichen Entscheidungen, die du für meinen Charakter getroffen hast", ließ er Rian Johnson, den Regisseur von "Episode VIII", wissen. Johnson, der mit dem stimmungsvollen Highschool-Film-noir "Brick" auf sich aufmerksam gemacht hatte, genoss beim Drehbuch alle Freiheiten. Nur mit der elfköpfigen "Story Group", die auf Ungereimtheiten in der "Star Wars"-Welt achtet, sprach er sich ab.

Die Story von "Star Wars 8"

Trailer zu "Star Wars 8: Die letzten Jedi"

Die Story des neuen Films gilt als großes Geheimnis, aber GOLDENE KAMERA konnte in Interviews mit den Machern und aufgrund der beiden Trailer schon einiges erfahren: "Es geht direkt dort weiter, wo der letzte Film aufgehört hat", verrät Daisy Ridley Luke Skywalker hat sich auf den Ozeanplaneten Ahch-To zurückgezogen. Der wird von der bösen Ersten Ordnung – so ist es im Trailer kurz zu sehen – angegriffen, und der Jedi-Tempel zerstört. Rey, die in "Episode VII" die Macht in sich spürte, will Schülerin von Luke Skywalker werden. "Als Rey mir mein Lichtschwert zurückgibt, hätte ich am liebsten gesagt: 'Hast du auch meine Hand dabei'", scherzt Hammill. "Mark war sehr väterlich zu mir am Set", sagt Daisy Ridley – und lässt offen, ob zwischen Luke und Rey etwa Familienbande bestehen.

Ex-Stormtrooper Finn lebt!

Während der X-Wing-Flieger Poe (Oscar Isaac) diesmal weitestgehend am Boden bleiben soll, erfahren wir: Ex-Stormtrooper Finn (John Boyega) lebt! Mit einer der neuen Figuren, Rose (Kelly Marie Tran), geht er auf Spionagemission bei der Ersten Ordnung. Allerdings begleitet die beiden der Fiesling DJ (Benicio del Toro). "Ich bin so eine Art Mischung aus Boba Fett und Jabba the Hutt", verrät del Toro über die Figur.

Kylo Ren macht Jagd auf Leia Organa

Der üble Kylo Ren (Adam Driver) hatte im letzten Film seinen Vater Han Solo (Harrison Ford) getötet – nun scheint er Jagd auf seine Mutter Leia Organa (Carrie Fisher), Luke Skywalkers Zwillingsschwester, zu machen. Der Tod von Carrie Fisher nach den Dreharbeiten am 27. Dezember 2016, zu dem wohl auch Heroin, Kokain und Ecstasy beitrugen, war ein Schock für Fans und Macher. "Es ist schrecklich! Ich werde Carrie nie vergessen und denke noch immer in der Gegenwartsform an sie", sagt Mark Hamill. Da Fisher nun nicht mehr in "Episode IX" auftauchen wird (auch nicht computeranimiert), musste sich Rian Johnson natürlich etwas Neues für das Ende von "Die letzten Jedi" einfallen lassen. Gerüchten zufolge wird es zu Fishers Ehren erstmals bei "Star Wars" eine sogenannte Postcredit-Szene im Abspann geben.

Lässt sich Luke Skywalker mit Snoke ein?

Weiterhin wird der Oberste Führer der Ersten Ordnung, Snoke (gespielt von Andy Serkis im Performance-Capture-Verfahren), endlich nicht nur als Hologramm, sondern in Fleisch und Blut zu sehen sein. Drei Sätze aus den bisherigen Trailern sorgen für besonders intensive Spekulationen. So erklärt Luke Skywalker: "Die Zeit der Jedis geht zu Ende", was reichlich düster klingt. Und Snoke sagt zu einem nicht erkennbaren Gegenüber zuerst: "Ich sehe große Macht", dann: "Erfülle dein Schicksal!" Den Untertiteln der Trailervariante für Taiwan ist zu entnehmen, dass Snoke den ersten Satz zu einer Frau sagt, den zweiten dann zu einem Mann. Rey und Luke? Könnte es sein, dass beide wichtigen Heldenfiguren des Films der dunklen Seite der Macht zuneigen?

Am Set zeigte der Regisseur dem Team übrigens einen Schwarz-Weiß-Film, der ihn bei der Arbeit am Drehbuch inspirierte: den Weltkriegsfilm "Der Kommandeur" (1949). Gregory Peck spielt darin den neuen Befehlshaber einer Fliegerstaffel, die er mit gnadenlosen Methoden auf Kurs bringt – um dann selbst zusammenzubrechen. "Die interne Dynamik von Pecks Charakter und die Brüche in einer Gruppe von Soldaten unter großem Druck haben mich stark beeinflusst", erklärt Johnson. Wir vermuten deshalb: Luke Skywalker könnte sich irgendwie mit Snoke eingelassen haben. Nach dem Tod von Han Solo in "Episode VII" bestand der Verdacht, dass in "Episode VIII" Luke dran ist, in "Episode IX" dann Leia. Aber das ist ja nun nicht mehr möglich.

BB-9E, Porgs und das Casino Canto Bight

Der einzigartige Look der "Star Wars"-Hits ist diesmal rotlastig. "Das ist ein kühner Move", sagt der 43-jährige Rian Johnson. "Rot hat etwas von düsterer Vorahnung – und es ist wunderschön." Zudem erhält der Rebellen-Droide BB-8, Fan-Liebling aus "Episode VII", einen bösen Zwilling: den BB-9E im Dienste der Ersten Ordnung.

Aber die Zuschauer werden auch Spaß haben: So lebt etwa auf Ahch-To die seltsame Seevogelart der Porgs, die hoffentlich nicht so nerven werden wie der bei Fans verhasste Jar Jar Binks aus "Episode I und II". Und es wird eine Anspielung auf die beliebte Mos-Eisley-Cantina-Szene in "Episode IV" geben: das glamouröse Casino Canto Bight auf dem Wüstenplaneten Cantonica.

Bis zum Kinostart am 14. Dezember lautet die Devise – wie es ein berühmter Jedi-Meister ausdrücken würde – also: "Geduld der Fan muss zeigen." Nebenbei: Die Gerüchte, dass auch Yoda in "Episode VIII" dabei ist, reißen einfach nicht ab.