Panik am Set: Die Phobien der Stars

Für viele Hollywodstars ist nicht jede Rolle die reinste Freude. Sie leiden unter Ängsten oder Zwängen, die ihnen die Arbeit beim Film erschweren.

Plötzlich ist die Luft weg, stattdessen Atemnot, Schweißausbrüche, Herzrasen – davon bleiben auch Superstars wie Robert Redford, Matthew McConaughey oder Scarlett Johansson nicht verschont. Wenn einem plötzlich die nackte Angst packt, wird es unangenehm. Von der klasssischen Klaustrophobie über die Furcht vor Telefonen bis zur Panik vor Schmetterlingen: Wir verraten die größten Panikmacher der Hollywoodschauspieler.

Sarah Michelle Gellar: Furcht vor Friedhöfen

Angststörungen sind neben Depressionen die häufigste psychische Erkrankung. Wenn die Furcht zu groß wird, kann sie einen Schauspieler bei der Arbeit extrem behindern. So wie bei Sarah Michelle Gellar. Panik gehörte zu jedem ihrer Drehtage für die Kultserie "Buffy": Die Angst vor Friedhöfen bereitete ihr so große Beklemmungen, dass sie die Rolle als Vampirjägerin kaum spielen konnte. Niemals würde sie freiwillig eine Grabstätte besuchen. Die Produzenten mussten reagieren und schon ab Staffel zwei wurde ausschließlich auf einem künstlich angelegten Friedhof gedreht.

Drew Barrymore, Uma Thurman, Leonardo DiCaprio und Colin Firth leiden unter Klaustrophobie

Rund 7 Prozent der Bevölkerung leiden unter Klaustrophobie. Dazu gehören auch Colin Firth, Drew Barrymore, Leonardo Di Caprio und Uma Thurman. Die Anfangsszene in "Kill Bill 2" verursacht schon beim Zuschauer Beklemmungen. Uma Thurman musste sich als rachedurstige Braut in einem Sarg einsperren lassen. Wie sie im Interview berichtet, waren ihre Schreie echt. Es kostete sie große Überwindung und es war, wie sie sagt, "eine sehr entsetzliche Erfahrung."

Drew Barrymore beschreibt den Moment, in dem sie das erste Mal in einem engen Raum panische Angst bekam so: "Mein Hals schnürte sich zu, ich konnte kaum noch atmen und mir wurde schwindlig. Ich war überzeugt, gleich zu sterben. Jeder Arzt erklärte mir, dass Panikattacken nicht real seien."

Christian Bale: "Ich war kurz vor einem Nervenzusammenbruch"

Aber auch ein zu enges Kostüm, wie das von "Batman", kann diese Reaktion hervorrufen. Bei Christian Bale fehlte nicht viel und er hätte die Hauptrolle nach der Anprobe wieder abgesagt: "Die Platzangst war unglaublich. Ich stand da und dachte: Ich kann nicht atmen. Ich kann nicht denken. Das ist zu eng, das quetscht mir sogar das Gehirn. Ich war kurz vor einem Nervenzusammenbruch”, sagte er zum Magazin Parade.

Es gibt aber auch skurrile, nicht alltägliche Ängste der Stars. Nicole Kidman füchtet sich vor Schmetterlingen, Emily Blunt ekelt sich vor Handschuhen, Billy Bob Thornton erträgt keine alten Möbel, Cameron Diaz kann keine Türgriffe anfassen und Megan Fox schafft es kaum, ihre Drehbücher umzublättern.

Jennifer Aniston, Colin Farrell, Winona Ryder und Whoopi Goldberg haben Flugangst

Flugangst kommt hingegen relativ häufig vor. Auch Jennifer Aniston, Colin Farrell, Winona Ryder und Whoopi Goldberg leiden darunter. Winona Ryder nahm 2008 während eines Fluges so viele Beruhigungstabletten, dass das Flugzeug notlanden musste und ihre der Magen wegen des Verdachtes auf eine Überdosis ausgepumpt wurde.

Doch wie sollen diese Stars zu einem weit entfernten Dreh kommen? Selbst die Distanz von New York nach Los Angeles meisterte Goldberg nur per Bus oder Auto. Doch als sie für ihre neue Rolle in der Serie "Glee" viel reisen sollte, kämpfte sie gegen ihre Angst an und besiegte sie mit einem Seminar.