Diese Stars gehen gemeinsam durch dick und dünn

Florian David Fitz fährt mit Elyas M’Barek in den Skiurlaub, Suzanne von Borsody ist die Trauzeugin von Anna Loos und Jan Josef Liefers. GOLDENE KAMERA stellt 60 Stars vor, die eng miteinander befreundet sind.

"Ist das nicht...? Bitte ein Autogramm, schnell noch ein Selfie" - die deutschen Schauspielstars stehen oft im Rampenlicht. Dazu kommen neue Drehorte, monatelange Abwesenheit von Zuhause und ein sich ständig ändernder Tagesblauf. Was aber machen die Stars, wenn die Kamera nicht mehr läuft und keiner sie beachtet? Mit wem trinken sie ihr Feierabendbier? Wer ist für sie da, wenn sie eine Schulter zum Anlehnen brauchen?

Echte Freundschaften sind im Filmgeschäft schwer zu pflegen. GOLDENE KAMERA-Preisträger Wotan Wilke Möhring sagt gegenüber der B.Z.: "In unserem Beruf braucht man tolerante Freunde, die schon mal ein halbes Jahr auf Kontakt verzichten können. Die geteilte Lebenszeit ist meist fast ausschließlich die Drehzeit."

Freunde fürs Leben

Am besten nachvollziehen können das die Kollegen. Wotan Wilke Möhring hat gleich zwei enge Freunde im Showbusiness, auf die er zählen kann: Moritz Bleibtreu und Jürgen Vogel (GOLDENE KAMERA 2003).

Liebesgeständnis Jan Josef Liefers & Axel Prahl bei der GOLDENEN KAMERA

Und es gibt noch weitere Beispiele (s. Bildergalerie): Michaela May und Jutta Speidel sind seit 36 Jahren unzertrennliche Freunde. Matthias Schweighöfer (GOLDENE KAMERA 2003 und 2010) und Milan Peschel kennen sich schon ewig. Peschel stand bereits neben Schweighöfers Vater Michael in Berlin auf der Theaterbühne und Matthias wählte ihn als Paten für seine Tochter Greta (geboren 2009).

Konkurrenz unter Freunden

Ganz klar, bei Interviews ist der jeweilige Filmpartner häufig der "Best Buddy". Es gibt Küsschen und es wird geherzt, doch was die Stars wirklich denken, bleibt oft im Verborgenem. Dafür ist das Filmgeschäft einfach ein Haifischbecken, die Konkurrenz ist zu groß.

Tom Schilling und Robert Stadlober haben sich bei ihren ersten gemeinsamen Filmprojekten gehasst. Und auch Karoline Herfurth und Hannah Herzsprung waren neidisch aufeinander. Doch je besser sie sich kennenlernten, desto inniger wurden die Freundschaften.

Herfurth sagt sogar über Herzsprung zur Berliner Morgenpost: "Uns verbindet eine besondere Freundschaft. Es war aber nicht so, dass wir uns gesehen haben und es hat sofort 'gefunkt'. Das ist eher zart gewachsen. Wir waren oft Konkurrenz. Offensichtlich haben andere auch schon immer Ähnliches in uns gesehen."

Frederick Lau und Kida Ramadan haben 2018 sogar ein Buch über ihre Freudschaft oder ihre "Bromance", wie es inzwischen umgangssprachlich genannt wird, geschrieben: "Zusammen sind wir Könige: Was Männer zu Freunden macht" ist im Ullstein Verlag erschienen. Darin erzählt Lau von seiner ersten Begegnung mit Ramadan: "Obwohl ich diesen Menschen gerade erst kennenlerne, spüre ich, dass ich in seiner Gegenwart einfach sein kann, wie ich bin, ohne mich zu verstellen."

Sich nicht verstellen zu müssen, bedeutet einem Schauspieler viel. Und genau das zeichnet doch wahre Freundschaft aus.