Happy Birthday, Clint Eastwood!

Hollywood-Ikone, Oscar-Regisseur, Sturkopf: Clint Eastwood wird am 31. Mai 90 Jahre alt - und ist nicht zu stoppen!

"Clint hat genau zwei Gesichtsausdrücke: einen mit Hut auf und einen ohne.“ Ein Zitat von Regisseur Sergio Leone, der dieses Gesicht 1964 weltberühmt machte: Seit Jahren war Clint Eastwood durch die Serie „Tausend Meilen Staub“ geprescht, als er für den Spaghettiwestern des (damals) unbekannten Italieners Leone unterschrieb. Namhaftere US-Kollegen wie Charles Bronson hatten naserümpfend abgelehnt, Eastwood aber wollte gern mal nach Europa.

Moderner Revolverheld

Der Fremde ohne Namen in „Für eine Handvoll Dollar“ wurde der Durchbruch des Minimalmimen. Den Typ grimmiger, kaltschnäuziger Einzelgänger hat er seitdem bis zur Legende kultiviert. Temperamentsausbrüche waren nie sein Metier. In der Ruhe liegt die Kraft: Eastwood, der am 31. Mai 90 Jahre alt wird, definierte Coolness neu – auch als moderner Revolverheld „Dirty Harry“ mit der 44er-Magnum.

Oscarverdächtig war das allerdings nicht, ein Gesicht zu haben gilt noch nicht als Kunst. Dabei lohnte es sich damals schon, genau hinzusehen: Ein Beispiel, das zeigt, wie viel der wortkarge 1,93-Meter-Mann allein mit Blicken auszudrücken vermag, ist „Flucht von Alcatraz“ (30. Mai, 23.15 Uhr, Servus TV).

Glück und gute Gene

Der Filmstar aus San Francisco, der einst als Rettungsschwimmer jobbte und bereits 1967 eine eigene Produktionsfirma gründete, um seine Karriere selbst mitzubestimmen, blieb als Charakterdarsteller dennoch unterschätzt. Bis er das eigene Image des harten Kerls systematisch demontierte und dabei vor allem auch hinter der Kamera ungeahnte Sensibilität und Vielseitigkeit zeigte – bis hin zur Musical-Verfilmung „Jersey Boys“ (2014).